Endlich Gefühlschaos !?

Autor: Sweet_girl
veröffentlicht am: 25.10.2009




Soo Leute ^^ Hier ist meine Fortsetzung =) Viel Spaß beim Lesen =)

Ich wartete ab, bis ich endlich hinter ihm stand. Ich muss einfach nur warten, bis der Ball mal zu mir kommt und dann kann ich einfach drauf schlagen.. Des wird irgendwie klappen.. Oder? Oh Mann soll ich des wirklich machen? Was, wenn ich ihm wirklich weh tu?Mensch Emma! Was ist denn jetzt los? Wirklich weh tun kannst du ihm nicht. Wenn er Pech hat, kriegt er einen blauen Fleck. Den kann er verkraften und außerdem hat ER dich zuerst abgeschossen. Er hat dich so gesehen herausgefordert. Es ist nur fair, wenn er auch mal den Ball abkriegt.. Mann sei kein Weichei. Zum Glück hört niemand meine Gedanken. Des wär verdammt peinlich. Ich zögerte noch einen Moment, bis der Ball genau zu mir flog. Ich platzierte meine Hände genau richtig und schmetterte ihn genau in Marc's Richtung. Der Ball prallte mit einem lauten Knall gegen seinen Kopf. Ha! Das hast du nun davon! Selbst Schuld. Ich grinste in mich hinein, doch ich rief:
'Tschuldigung!'
Doch dann passierte etwas, das ich nicht erwartet hätte. Ich rechnete damit, dass er sich umdrehen und mir einen bösen Blick zuwerfen würde, oder dass er auf mich zustürmen und mich anmotzen würde. Doch nichts dergleichen geschah. Es passierte etwas völlig anderes. Er fiel einfach zu Boden. Ja ich weiß, wie das klingt, aber es stimmt. Als der Ball gegen seinen Kopf prallte, fiel er einfach zu Boden. Einfach so. Er fiel einfach so um. Als ich ihn am Boden liegen sah und er sich nicht mehr rührte, wurde mir auf einmal so schwummrig. Oh Gott! Was hab ich jetzt wieder gemacht? Hoffentlich geht es ihm gut…
Als die anderen realisiert hatten, dass er am Boden lag, liefen sie schnell zu ihm. Die Sporthalle wurde von einem lauten Gemurmel durchflutet. Doch dann hörte ich die ruhige Stimme meines Sportlehrers.
'Macht Platz. Und Ruhe bitte! Wer nicht ruhig sein kann, soll die Turnhalle verlassen!'Er ging zu Marc und versuchte mit ihm zu reden, doch er antwortete nicht, obwohl er wieder langsam zu Bewusstsein kam.
'Wir müssen ihn in ins Krankenzimmer bringen. Kevin kannst du mir mal helfen ihn zu stützen?' Dieser nickte nur und ging zur Marc's rechten Seite. Sie hoben ihn an und verließen mit ihm die Sporthalle. Das wollte ich doch nicht. Ich wollte doch nur, dass er merkt, dass ich mir nicht alles gefallen lasse. Ob ich ihn nachher kurz besuchen und mich bei ihm entschuldigen sollte? Er will mich doch bestimmt eh nicht sehen. Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als ich Miriams Stimme hörte.
'Emma?' Ich schreckte hoch und sah sie verwirrt an.
'Äh ja? Was ist?' fragte ich immer noch leicht verwirrt.
'Ich habe dich gerade gefragt, woran du denkst.' antwortete sie.
'Ich wollte das nicht.' sagte ich abwesend.
'Was wolltest du nicht?'
'Dass er zu Boden fällt und bewusstlos wird. Das wollte ich nicht.' ich war irgendwie wie weggetreten.
'Das sagt ja auch niemand. Es war nicht deine Schuld. Es war ja nicht mit Absicht. Er wird schon wieder.'
'Mhmhm...'
'Du machst dir wirklich Sorgen oder?'
Ob ich mir Sorgen mache? Ich weiß nicht. Auf der einen Seite hat er mich auch abgeschossen und hat mir gedroht, aber auf der anderen Seite ist er einfach so umgefallen und konnte nicht mal allein aufstehen. Und das nur wegen mir… ich fühl mich so schlecht...
'Mhmh.. Jaa schon irgendwie.' gab ich zu.
'Wenn das so ist, dann sieh doch mal nach ihm.' meinte sie aufmunternd.
'Glaubst du er will mich sehen? Mal ehrlich. Er kann mich doch überhaupt nicht leiden. Er macht mich immer fertig u-'
'Ja aber du ihn ja auch.' unterbrach sie mich.
'Ja das stimmt, aber nur weil er immer damit anfängt. Ich muss mich doch wehren oder? Ich mein, ich kann mir ja auch nicht alles gefallen lassen oder?'
'So hab ich das nicht gemeint. Ich will nur… ach jee… du kennst doch das Sprichwort: Was sich liebt, da-'
'Ja ich kenns, aber das trifft bei uns überhaupt nicht zu. Wir kennen uns doch nicht mal. Ich weiß nicht, was für eine Person er wirklich ist. Manchmal ist er wirklich nett und manchmal ist er einfach nur ein Arsch mit Ohren.' Daraufhin lächelte sie.
'Ja das ist er, aber ich denke er macht das nur um deine Aufmerksamkeit zu bekommen.''Achso. Du glaubst also, ihm reicht seine Freundin nicht und er will mehrere oder wie?'Sie sah zu Boden und murmelte etwas vor sich hin, was irgendwie nach:
'wenn du nur wüsstest' klang. Als sie mich ansah, errötete sie und wich sofort meinem Blick aus. Sie benahm sich so, als hätte ich sie bei irgendetwas ertappt. Ach ja. Da war ja noch was. Sie wollte mir ja mal was über Marc und Teresa erzählen. Und ich musste es jetzt herausfinden.
'Also jetzt erzähl mir was du über-' fing ich gerade an, als Kevin gerade auf uns zu kam. Was macht er denn hier? Sollte er nicht bei Marc sein? Vielleicht geht es ihm ja wieder gut...? Soo schlimm kann es ja dann doch nicht gewesen sein.. oder?
'Neue!' rief er mit ernstem Gesichtsausdruck.
'Mein Name ist Emma.' sagte ich ruhig.
'Mir ist egal, wie du heißt.' antwortete er gereizt. Himmel! Ich hab ihm doch gar nichts getan. Was will er von mir?
'Weißt du was mir egal ist?' ich legte eine künstliche Pause ein, dann: 'Das, was du mir zu sagen hast.' Oh. Das war wohl genau das falsche, denn jetzt wurde er rot vor Wut.'Ach komm. Halt's Maul.' Was besseres hat er wohl nicht zu sagen? Jetzt schaltete sich Miriam ein.
'Lass uns in Ruhe, Kevin.' sie stellte sich näher zu mir, als müsste sie mich vor irgendetwas beschützen.
'Was mischst du dich jetzt eigentlich ein?' fragte er aufgebracht.
'Du hast kein Recht so mit ihr zu reden.' stellte sie ruhig fest.
'Ach? Ich hab also kein Recht so mit ihr zu reden? Sie hat Marc absichtlich mit dem Ball abgeschossen! Er liegt jetzt in dem Zimmer und wird von Sanitätern untersucht. Und dann sagst DU mir, dass ich kein Recht habe, so mit ihr zu reden?' Und ich kann nicht zulassen, dass er jetzt so mit ihr redet. Ich muss was machen.. Nur was? Mann Emma, lass dir was einfallen! Mhmh...
'Okay Kevin. Was willst du von mir?' fragte ich ruhig, bevor Miriam etwas sagen konnte.'Was ich will?' fragte er überrascht.
'Ähm ja? Du kamst auf mich zugestürmt, als würdest du mich verschlagen wollen.' Gut, okay. Das war jetzt übertrieben aber naja, was er nicht weiß, macht ihn nicht heiß oder?'Ohh.. Ähmmm….' er legte eine Pause ein, als müsste er darüber nachdenken, was er darauf sagen könnte. Dann hatte das Warten ein Ende und er sagte:
'Tschuldigung. So war es nicht gemeint.'
'Was??' sagten Miriam und ich, wie aus einem Mund. Was geht den jetzt ab? Er entschuldigt sich bei mir? Miriam blickte verwirrt zu mir und ich erwiderte ihren Blick genauso verwirrt.'Ich glaube, ich hab dich grade nicht richtig verstanden.' sagte ich verunsichert, während Miriam ihn anstarrte und nickte.
'Ich habe gesagt, dass es mir Leid tut. Ich wollte euch keine Angst machen. Ich bin grade nur etwas durcheinander und such nur einen Schuldigen, an dem ich meine Wut auslassen kann. Tut mir echt Leid.' Als er das sagte, sah er nur Miriam an, die seinen Blick schüchtern erwiderte. Er hatte auf einmal diesen sanften Blick, mit dem Marc mich auch einmal angesehen hatte. Erst jetzt fielen mir Kevin's blaue Augen auf, die einen förmlich anstrahlten. Also in diesem Augenblick strahlten sie nur Miriam an, die zu dahinschmelzen drohte.'Okay. Kein Problem. Ich bin ja selbst Schuld.' sagte ich, als ich mich wieder gefangen hatte. Auch Miriam schien wieder von ihren Sternen zurück gekommen zu sein, denn sie fragte ihn:'Wie geht es ihm denn?'
'Ich weiß nicht. Er war halt weggetreten, kam dann aber zu sich. Er sagte er hätte starke Kopfschmerzen und ihm wär so schwindelig. Mehr brachte er nicht hervor. Die Sanitäter meinten dann, er solle sich ausruhen. Sie haben ihm eine Tablette gegeben. Ich glaube er schläft jetzt.' Wieder sah er nur Miriam an. Es schien, als seien die beiden in ihrer eigenen Welt, in der es nur sie beide gab. Bei diesem Gedanken musste ich unwillkürlich lächeln. Es war irgendwie süß. Die beiden würden so gut zusammen passen.. Ich muss es hinkriegen, dass die beiden mal einen Moment alleine sein können...
'Glaubst du, ich kann kurz zu ihm gehen? Damit ich mich entschuldigen kann?' Das war das einzige, was mir in diesem Moment einfiel. Ich bekam keine Antwort.
'Ähm.. Kevin?' jetzt schreckte er hoch und wurde rot. Doch nur schwer konnte er den Blick von Miriam lösen, was mich wieder zum Lächeln brachte.
'Ähh was?' Jetzt sah er mich an.
'Glaubst du, ich kann kurz zu ihm gehen, damit ich mich entschuldigen kann?' wiederholte ich.
'Ja das ist ne gute Idee…. Er liegt… im….. im Krankenzimmer.' Sofort sah er wieder zu Miriam.
'Okay danke.' Super. Ich weiß nicht einmal, wo das Krankenzimmer ist. Egal. Ich muss die beiden mal alleine lassen. Ich drehte mich um, ging zur Tür und hörte, wie die beiden ein Gespräch begannen. Ich grinste über meinen Erfolg.
Die Turnhalle war gegenüber von unserer Schule, deshalb musste ich erst einmal aus der Turnhalle raus und dann wieder ins Schulgebäude hinein. Als ich gerade die Tür aufmachte, traf ich Herrn Burr.
'Oh Hallo Emma.' begrüßte er mich lächelnd.
'Hallo Herr Burr.' grüßte ich ihn höflich lächelnd zurück, obwohl mir so gar nicht nach lächeln war. Ich hatte Angst vor Marc's Reaktion. Was wird er sagen? Wird er mich anschreien? Auf mich losgehen? Ich hab keine Ahnung, was ich dann zu ihm sagen soll..'Hast du gerade keinen Unterricht?' fragte mich Herr Burr, dessen Stimme mich wieder zurück in die Realität holte.
'Ja doch eigentlich schon, aber es ist etwas im Sportunterricht vorgefallen, weshalb der Unterricht grade unterbrochen wurde.' ich sah in sein verwirrtes Gesicht, deshalb fuhr ich fort:
'Ja also Marc wurde mit einem Ball getroffen, weshalb er zu Boden fiel und jetzt im Krankenzimmer liegt und da ich diesen Ball geschmettert habe, möchte ich jetzt zu ihm gehen, nach ihm sehen und mich entschuldigen. Nur leider weiß ich nicht, wo das Krankenzimmer ist. Können sie mir vielleicht den Weg sagen?'
'Oh ja selbstverständlich. Also das Krankenzimmer ist links neben dem Sekretariat. Du weißt ja, wo das ist oder?'
'Ja ich weiß wo das ist. Vielen Dank.' sagte ich höflich lächelnd.
'Gern geschehen.' antwortete er, ebenfalls lächelnd, während er mir zunickte und an mir vorbei ging.
Meine Nervosität stieg ins Unermessliche, als ich die Treppen hoch ging. Als ich die Tür erreichte, blieb ich stehen, um mir zu überlegen, was genau ich sagen sollte.. 'Hey Marc.. Naa wie geht's dir? Du tut mir echt Leid, was da eben passiert ist.. Ich wollte das nicht.. Ich wollte mich nur an dir rächen' Oh Gott so kann ich doch die Sache nicht angehen.. Das klingt ja schon fast, als hätte ich das alles genau so geplant.. Oh Mann.. Ich kann das nicht.. Vielleicht wär es besser, wenn ich mich einfach umdrehen und gehen würde.. Aber das kann ich ja auch nicht bringen.. Ich kann nicht weglaufen.. Und ich werde es auch nicht…
Ich beschloss einfach spontan drauf loszureden, sobald ich vor ihm stand. Was wird mich erwarten? Langsam griff ich zur Türklinke, drückte sie, wie in Zeitlupe, runter und öffnete sie langsam...

Fortsetzung falls erwünscht und bitte viele Kommis schreiben =) ich möchte von euch eine Rückmeldung =) Liebe Grüße Sweet_girl







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz