Unschlüssig !?!

Autor: Bloody
veröffentlicht am: 14.08.2009




Hi Leute, ich hoffe euch gefällt dieser Teil und ich würde mich auch über eure Meinung freuen!
lg Bloody


Ich erstarrte in meiner Bewegung, als es klopfte. -Oh nein, was mach ich wenn es Moritz ist?-, ich überlegte hin und her, bis eine Stimme, die zum Glück nicht Moritz gehörte rief 'Maja man mach endlich die Tür auf!' -Maja, was geht den da jetz ab-. Ich öffnete die Tür und vor mir stand ein Junge, den ich auf mein Alter schätzte. Als er mich sah, guckte er erst erschrocken, dann verwirrt und fragte schließlich 'Äh, sorry, ich glaub ich hab mich in der Zimmernummer vertan!', er wollte grade wider gehen, da sagte ich 'Ich bin neu hier, aber vielleicht kann ich dir mit Maja ja weiter helfen!' 'Ich glaub das kann niemand mehr. Es ist einfach zum verzweifeln mit ihr, ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Sie…sie' plötzlich lief ihm eine Träne übers Gesicht. -Oh man, ich hab mega selten einen Jungen heulen sehen, muss wohl ernst sein- 'Komm doch erst mal rein'. Ich öffnete die Tür ein bischen weiter, damit er reinkommen konnte. Der Junge kam rein und stolperte zu meinem Bett, dort setzte er sich hin und verdeckte sein Gesicht mkit seinen Händen. Ich stand, hilflos guckend in der Tür -Okay, keine Ahnung was ich jetzt machen soll. Am besten erst mal Tür zu- ich schloss die Tür -gut und jetzt?- Da saß ein verzweifelter Junge, von dem ich noch nichtmal den Namen wusste, auf meinem Bett und -das ist es, ich lenk ihn ab, erst mal nach dem Namen fragen-. 'Also, ich bin Kiara, aber nen mich doch Kiki und wer bist du?' erst guckte er mich verwirrt an -mit seinen Gedanken wahrscheinlich woanders gewesen- antwortete dann aber 'Ja also ich heiße Cedrik, äm…' die Situation wurde ihm peinlich, das merkte ich, auch mir war es etwas peinlich. 'Naja, also was ist den mit dir los, warum bist du so traurig?' 'Also, das ist eine etwas längere Geschichte!' 'Kein Problem ich hab Zeit' 'Ok, also ich hab Maja vor einem Jahr hier auf dem Internat kennengelernt. Wir merkten das wir ziemlich viel gemeinsam hatten und redeten viel. Naja, vor etwas mehr als nem halben Jahr kamen wir dann zusammen. Vor zwei Wochen dann, also, man das ist mir irgendwie jetz peinlich…' 'Du musst es nicht erzählen, wenn du nicht willst, aber ich kann dich vielleicht besser verstehn, wenn du mir alles erzählst.' 'Also gut, naja ich hab sie dann vor zwei Wochen gefragt, ob sie mit mir schlafen will, das ist ihr erstes Mal und so, aber sie wollte nicht. Ich hab ihr dann gesagt, dass ich warten kann und sie hat es auch verstanden, aber dann hat ihr eine Freundin eingeredet, das ich sie bestimmt betrügen würde, weil ja alle Jungs so notgeil wären und sie solle besser Schluss machen, bevor ich ihr das Herz breche. Das hab ich so von meiner großen Schwester erfahren, ich weiß nicht wie sies erfahren hat, aber das ist ja eigentlich auch egal. Jedenfalls hat Maja dann mit mir Schluss gemacht und seit dem Tag blockiert sie alles was von meiner Seite kommt, ich komm einfach nicht mehr an sie ran.' Er atmete erleichert aus. Ich dachte über sein gesprochenes nochmal nach 'Also, wo ist Maja den jetzt?' 'Ich weiß es nicht, ich dachte erst sie wäre hier, weil ein Mädchen gesagt hat sie wäre in das Zimmer gegangen, aber das stimmt wohl doch nicht!' 'Ok, also, wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich ihr erst mal einen Brief schreiben!' 'Das Problem wird nur sein, dass sie für ein paar Wochen zu ihren Eltern nach Hause gefahren ist und ich die Adresse nicht weiß, da ich sie ja nie brauchte.' 'Ok, dann würd ich sagen, dass du sie erst mal in ruhe lässt, sie denkt bestimmt über die Sache nach und würd merken, das sie überreagiert hat. Außerdem würst du ihr fehlen, jedenfalls wenn sie die wirklich liebt und ich denke das tut sie.' 'Mmh' Cedrik war ganz in Gedanken versunken. Ich merkte wie mein Magen sie langsam meldete, schließlich hatte ich seit dem Brötchen heute Mittag nichts mehr gegessen. 'Äm du Cedrik, wann gibt's hier eigentlich Essen?' 'Um Sieben', ich guckte auf meine Uhre 'Dann müssen wir gleich mal los, wir haben schon 10 vor sieben!' 'Ok, aber ich muss schnell was erledigen, also ich komm nach ok halt mir nen Platz frei!' und schon war er verschwunden. -Na super, und wie stellt der Witzbold sich vor, das ich zum Essraum finde, ich hab keinen guten Orientierungssinn!' In dem Moment klopfte es an der Tür -Wer das jetzt wohl ist?- , ich öffnete die Tür und der Albtraum in Person stand vor mir. Moritz. -Na super! Der hat mir grade noch gefehlt!- 'Hey ich soll dich zum Esszimmer bringen' -Was geht den bei dem jetzt ab, der tut ja als ob nie was gewesen wäre, aber so nicht mit mir- 'Ich finde das Esszimmer schon aleine' -Kann ja nur eine von den 100 Türen sein- 'Jetzt stell dich nicht so an', er zog mich aus meinem Zimmer und schloss die Tür. -Hallo was bildet der sich ein- 'Ich weiß genau wo ich lang muss, also lass mich in Ruhe!' Ich stolzierte zielsicher los nach Rechts, da vernam ich ein amürsiertes kichern hinter mir. Ich drehte mich um und fragte trotzig 'Was ist?' 'Falsche Richtung!' er lachte los, ich hingegen guckte ich nur böse an und meinte 'Das wusste ich, wollt nur testen ob du es mir sagst' 'Wers glaubt, also kommst du jetzt?' Er gings los und ich trippelte ihm niedergeschlagen nach, schleißlich musste ich einsehen, dass es sonst noch ewig dauern könnte, bis ich ankam und langsam bekam ich echt Hunger.

Als wir im Esszimmer ankamen, ging Moritz vor zu einem der vielen Tische und merkte erst gar nicht, das ich stehen geblieben war. Als er es schleißlich doch bemerkte drehte er sich um 'Was ist, kommste, eben hab ich doch deinen Bauch noch knurren hören!' 'Wer hat gesagt das ich mich zu dir setzte, vielleicht bin ich ja schon verabredet!', mit einem siegessicherem Grinsen drehte ich mich um und ging zu einem 6 Personen-Tisch, wo allerdings erst 2 Personen saßen. Ich wollte mich garde hinsetzen, da hielt mich eine starke Hand zurück. 'Man lass mich los!' 'Du kommst mit zu mir' knurrte Moritz, und wenn ich knurren meine, dann mein ich das auch so. So ein Gereusch, wie von einem Tier, aber doch nur so laut, dass ich es hören konnte. Ich merkte, dass 5 Jungs an einem Tisch plötzlich hochschauten, dachte mir aber nichts dabei. Jetzt war ich wirklich wütend, was bildete dieser Typ sich ein.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz