Unschlüssig !?!

Autor: Bloody
veröffentlicht am: 10.07.2009




Hi Leute, ich hab schön öfter mal Kommentare geschrieben, aber das ist jetzt meine erste eigene Geschichte, ich freue mich auf Kommentare! Lg Bloody'' = reden - - = denken

'Kiara, deine Freundinnen sind da!' 'Ja ich komm sofort!'. -Noch schnell ein bischen Puder und … perfekt-, ich war zufrieden mit dem Ergebnis, meine dunkel blau-grauen Augen wurden von der Wimperntusche gut zur Geltung gebracht und mein 'Kussmund' glänzte leicht rose vom Lippgloss. Ich hatte meine blonden Haare hochgesteckt, so, dass es nicht zu ordentlich aussah und noch ein paar wellige Strähnen raushingen. 'Man Kiki jetzt beweg deinen Allerwertesten mal hier runter, wir sollten eigentlich schon vor nah' viertel Stunde an der Disco sein, also ewig warten die auch nicht!' 'Ja, ja, keine Panik ich komm ja schon'. Ich rannte die Treppe runter, schnappte mir meine Handtasche und stürzte mit meiner Freundin aus dem Haus. 'Sorry, aber ich konnte mich einfach nicht zwischen dem blauen Minikleid und dem was ich jetzt anhab entscheiden', ich grinste sie entschuldigend an, da ich wusste, dass meine beste Freundin nicht lange auf mich sauer sein konnte.
Als wir nach einem 10minütigem Marsch endlich an der Disco ankamen, empfingen unsere Freunde uns schon etwas sauer, aber spätestens als wir in der Disco waren und eines unserer gemeinsamen Lieblingslieder lief hatten sie uns schon wieder verziehen. Meine Clique bestand aus meiner besten Freundin Leo (eigentlich Leonie) und ihrem Freund Mattis (Mattias), meinem besten Freund Tobi (Tobias) und mir.
Nachdem ich mindestens eine Stunde getanzt hatten und mich erschöpft mit meinem Lieblingscocktail auf eines der Sofas fallen lies , fiel mir gleich ein total süßer Typ auf, ich schätzte ihn so auf 18. Er hatte braune strubbelige Haare und war unglaublich sexy durchtrainiert -man ist der heiß-. Ich war allerdings nicht die einzige die sich für ihn interessierte, mindestens die hälfte aller Mädchen guckten ihn mit glänzenden Augen an, ich erkannte daher, dass ich keine Wahl hatte und konzentrierte mich wieder auf meinen Cocktail. Ich musste auch nicht lange so alleine auf dem Sofa sitzen, Leo gesellte sich zu mir und fing, schon leicht angetrunken, an mich zu bequatschen. Sie meinte, dass ich mit meinen 16 Jahren mich mal ranhalten sollte, da ich ja nicht ewig Jungfrau bleiben könne. Wumm, das saß, sie hatte genau meinen wunden Punkt getroffen, aber dass konnte sie nicht wissen, weil ich niemandem je gesagt hatte, was vor 4 Jahren passiert ist. Ich fühlte mich manchmal deswegen schlecht, weil ich es nicht mochte Geheimnisse vor meinen besten Freunden zu haben, aber immer wenn ich es ihnen sagen wollte, versagt mir in letzter Minute der Mut.
Es nervte mich, dass meine Freundin mich die ganze zeit zu meinem ersten Mal überreden wollte, aber nach meinem 3ten Cocktail überzeugte sie mich letzendlich und ich ging, leicht schwankend, in die Partymenge.
Und dann, ohne, dass ich es bewusst gemerkt hatte, stand ich vor dem süßen Typ von eben, ich lächelte ihn an und fing an mit ihm zu tanzen. Ich war schon zu angetrunken, um mich darüber zu wundern, dass 'er' mir Beachtung schenkte.
Wie tanzten wild und kamen uns immer näher, als dann noch ein langsamer Tanz getanzt wurde, fingen wir an uns zu küssen. Es fühlte sich unglaublich an, aber etwas in mir sagte mir, dass es zu schnell ging. Ich ignorierte dieses 'etwas' und ich machte weiter, als der langsame Tanze aufhörte und es wieder wilder wurde, zog 'er' mich in eine Besenkammer. Er wurde dort immer leidenschaftlicher und vordernter , blieb aber irgendwie dabei unglaublich zährtlich. Mein Gefühl sagte mir ich solle aufhören, aber ich hörte nicht. Er fuhr mit einer Hand unter mein T-Shirt und drückte sich an mich, so das ich merkte, dass es in seiner Hose eng wurde.
Plötzlich bekam ich Gewissensbisse, ich wollte nicht aufhören, aber die Vernunft war stärker, ich riss mich regelrecht von ihm los, nahm meine rote Bluse mit weißen Punkten, die mittlerweile schon am Boden lag zog sie schnell über und ´machte sie zu. 'Er' war so verwirt von meinem Sinneswandel, das er nur verdutzt bei meiner Prozedur zuguckte. Ich wollte grade die Tür der Besenkammer öffnen, als er mich am Arm festhielt 'Ich weiß nicht was du hast, aber bitte hau jetzt nicht einfach ab!', ich guckte ihn an und auf einmal war ich sauer auf ihn , wie notgeil musste er sein, dass er mit mir schlafen will/wollte, obwohl ich angetrunken war und das alles gar nicht wollte. Ich blickte ich böse an und sagte verbittert 'Wenn du unbedingt jemanden flachlegen willst, dann nimm dir so ein Flittchen, wie die da vor der Tür'. Mit diesen Worten stürmte ich aus der Besenkammer, ignorierte die eifersüchtigen Blicke der Mädchen -wenn die wüssten- und rannte aus der Disco zu mir nach Hause.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz