Es tut mir leid aber...

Autor: Broken_Hearts_Parade
veröffentlicht am: 04.07.2009




Ich dachte, meine Gefühle seien wie das Universum. Unantastbar, unerreichbar und unendlich… Doch ich irrte, sehr sogar. Ich hatte mich das erste Mal in meinem Leben verliebt und bereute es. Er war nicht mein erster Freund, doch der erste den ich wirklich liebte. Ich war seine erste Freundin und er verliess mich unter fadenscheinigen Umständen. Ich sei zu gut für ihn und ich hätte jemanden verdient, der mir die Liebe die mir zusteht auch geben kann. Er verstand nicht, dass er mir genügte. Er verliess mich, für immer.Mein Herz war in diesem Moment zu einem Puzzle zerfallen, mit tausenden von Teilen und nur mit viel Geduld wieder herstellbar. Ich probierte ihn zu vergessen, ihn aus meinen Gedanken zu vertreiben, doch es gelang mir nicht immer. Natürlich, er war meine erste grosse Liebe.
Ich gehörte nicht zu der Sorte Mädchen, die es besonders schwer hatten, einen Jungen zu finden. Ich war relativ hübsch, ich verstand mich mit vielen gut und war ein sehr kumpelhafter Typ Frau. Viele männliche Genossen fühlten sich von mir verstanden. Sie stellten sich unter meiner Rubrik immer die perfekte Frau vor. Ich war stolz darauf, ich zählte wohl zu den etwas besonderen Menschen. Ich war ein lustiger Mensch, sehr albern, aber das liebten die Leute an mir und sie schätzten, dass ich eine gute Zuhörerin war. Allerdings waren diese Tatsachen und Eigenschaften sehr kompliziert. Wie gesagt, mich begehrten viele und den einen oder anderen musste ich abweisen, was nicht immer ganz so einfach war. Ich mochte die Jungs, die meine Freunde waren, also Freunde im Sinne von Kumpel. Für mich brach immer eine halbe Welt zusammen, wenn sie mir die grosse Liebe vorschwärmten. Ich hatte ein Gespür für schlechte Menschen, deshalb kannte ich keine. Ich wollte niemandem weh tun und tat nur mir selbst weh. Klar gab es auch Typen, von denen ich mich ziemlich hintergangen, betrogen und belogen fühlte. Wie sich aber später herausstellte, war das nie der Fall. Irgendwann schlug ich heimlich, in meinem Inneren, zurück. Ich erwischte dabei leider den falschen.
Es war ein Freitagabend, ich kannte ihn schon eine Weile über das Internet. Er sah eigentlich ganz gut aus, war auch sehr liebenswert und hatte alles was ein durchschnittlicher Traumtyp so mit sich bringen musste. Wir unterhielten uns gut, amüsierten uns köstlich und wir haben herausgefunden, dass wir ziemlich viel gemein haben. Wie es zu einem perfekten Abend gehörte, durfte der filmreife Kuss nicht fehlen. Ganz unter uns, der Kuss war schrecklich. Jedoch war er ein echter Gentleman, er fuhr mich nach Hause und begleitete mich bis vor die Haustür. Wenig später kam eine Sms in der stand, dass er sich in mich verliebt habe. Ich packte die Chance beim Schopf, ich wollte diese Spielchen mit ihm spielen, die viele andere zuvor mit mir gespielt hatten. Oder ich zumindest dachte, dass sie es taten. Dieser Plan war ein Schuss vor den Buk. Am Anfang war eigentlich alles ganz harmlos. Wir gingen zusammen aus, assen zusammen, kochten zusammen, guckten Filme oder kuschelten und redeten. Es gefiel mir, jedoch war er immer noch mehr ein Kumpel als ein Liebhaber. Allerdings passierte das, was passieren musste und mit diesem Ereignis verliebte ich mich auch in ihn, oder zumindest ein paar Puzzleteile wurden somit wieder zusammengefügt…

Fortsetzung folgt auf Wunsch….









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz