Er und ich.

Autor: ....Just Love...!
veröffentlicht am: 20.06.2009




Ihr habt es ja im ersten Teil gelesen. Ich habe seit dem 05.06.2009 einen Freund. Einen, den ich liebe. Einen, den ich fast nicht bekommen hätte...
Im letzten Teil habe ich erzählt, wie wir zusammen gekommen sind. Ich verschaffe euch einen Überblick der letzten 10 Tage. Denn heute sind es 10 Tage.

Er rief jeden Tag an. Egal wann oder wo. Egal wie viel er zahlte. Manche würden denken, es würde nerven. Aber ich kenne nichts schöneres, als jeden Tag von ihm zu hören. Ich bin glücklich, dass er in meine Klasse geht und ich bin glücklich, dass er sich so oft meldet..

Einmal hat er mich um 1:00 angerufen.

'Drrrrrrrrrrrr'. mein Telefon riss mich aus meinem traumlosen Schlaf. 'Drrrrrrrrrrrrrrrrr' ich zog mir den Sand aus den Augen und schaute mein Telefon finster an, bis ich begriff, wer es sein musste. Mein Freund. Mein Freund. Mein Freund der auf der Jugendweihe seines Neffen gewesen war.

Plötzlich war ich hellwach. Ich stolperte aus dem Bett und ergriff noch im Flug das Telefon. 'Hallo?', keuchte ich.
'Hey mein Schatz. Tut mir leid, dass ich so spät anrufe aber ich habe gerade ein Problem und da kannst nur Du mir helfen...'
Ich schluckte schwer.
'O-okay.', sagte ich. Ich fragte mich, auf was ich mich da einließ. Im Hintergrund hörte ich Musik, Lachen und eine Stimme, die ganz nah am Telefon sein musste. Die Stimme verschwamm zu einem Summen, ich verstand keine Worte.
'Mann jetzt lass mich in Ruhe!', sagte er genervt.
'Was?!', sagte ich aufgebracht.
'Nein nicht du, mein Schatz. Neben mir steht meine Ex und...'
'WAS?!', ich wurde wütend. Ich wusste nicht was los war, aber als er 'Ex' sagte fürde mein Kopf schwer und mein Blut pulsierte heftig in meinem Hals.
'Hase, bleib ruhig, ich will mit ihr nichts zu tun haben.. Aber sie will offenbar...'
Dann brach seine Stimme ab. Ich war verwirrt. Hellwach und verwirrt. Ich hörte es rascheln.'Hallo?', hörte ich eine leicht lallende weibliche Stimme. Wer war das?
'Ha - hallo?', antwortete ich matt.
'Du bist also Christians neue Freundin?', sagte die Stimme. Ihr Tonfall hatte etwas herausfordendes.
'Und Du seine Ex?', sagte ich gab mir keine Mühe, nicht zickig zu sein. Es war die Eifersucht. Die Angst.
'Hör zu, Schätzchen. Du lässt Deine Griffel von meinem Christian sonst...'
Weiter kam sie Gott sei Dank nicht.
Er riss ihr das Telefon aus der Hand. Ich hörte wie er wegging, die Musik wurde leiser und ich hörte seinen Atem. 'Es tut mir leid, schatz. Sie ist betrunken. Weißt Du, sie hat keinen Anspruch auf mich. Aus zwei Gründen. Erstens hat sie mich für einen anderen verlassen und zweitens liebe ich Dich über alles.'
'O-okay.', brachte ich heraus.
''tschuldige, dass ich Dich geweckt habe.', sagte er.
'Macht nichts.', sagte ich. Ich musste mich erst mal sammeln.
'Sag mal, hast Du nächstes Wochenende schon was vor?', fragte er.
'Nein bisher noch nicht..', sagte ich.
'jetzt hast Du ein Date mit Deinem Freund.' sagte er.
Ich grinste.
Wir redeten noch eine Weile, dann musste er auflegen.

Die Woche verging. Sie verging vergleichsmäßig langsam. Meine Freundinnen waren nicht begeistert von unserer Beziehung. Sie gewöhnten sich ab, schlecht über ihn zu reden. Das war gut.

Mittwoch trafen wir uns wieder.Mittwoch waren wir 5 Tage zusammen. Wir gingen spazieren.
Er ärgerte mich ab und zu ein wenig. Na gut. Er reizte mich und ich reagierte, wie er es wollte. Ich gab ihm einen Klaps in die Magengrupe woraufhin er mich leidenschaftlich küsste.Das wiederholten wir ein paar mal. Miestens küssten wir uns nur, als wir saßen. Auf der Wiese. An der Bahnhaltestelle.
Dann musste er zu seinem Bus und als sein Bus kam, küsste er mich so leidenschaftlich, wie er es den ganzen Tag nicht getan hatte. Ich merkte, wie mein Kreislauf langsam versagte. Nein. Oh nein.
Doch es war zu spät. Ich musste mich von ihm lösen und taimelte etwas herum und wenn er mich nciht festgehalten hätte, wäre ich wahrscheinlich hingefallen.
'Nicht umkippen. Und wenn ich noch so gut bin.', sagte er und grinste. Und küsste mich wieder. Er stieg in den Bus und rief mich noch einmal an.. Wie immer...

Dann kam Sonntag. 9 Tage Beziehung. Kino. Wir bestellten Karten und setzten uns noch eine Weile ins Kinocafé. Er bestellte uns eine Cola. Wir saßen nebeneinander, eng umschlungen, ab und zu tranken wir Cola. Er sparte nicht an Komplimenten. Ich war schon immer ein Mensch, der leicht errötete. Ich merkte also die Hitze in meinen wangen, legte meine kalte Hand daran und maulte: 'Hör bloß auf, sonst fange ich an zu kochen!' Er lachte. Und legte seine Hand ebenso an meine Wange und schob meine eigene Hand weg.
'Du bist wirklich sehr warm.' sagte er. 'Sehr heiß!', sagte er und grinste. 'Okay, ich hör auf zu lügen, du bist nicht heiß.'
Eine Pause. Er wartete meine Reaktion ab bis ich eine beleidigte Miene aufsetzte. 'Du bist sehr heiß!', sagte er und küsste mich.
Wir gingen ins Kino. Der Saal war leer. Kaum saßen wir, küsste er mich. Er küsste mich viel und ich küsste ihn viel.

Nach und nach füllte sich der Saal und die meisten setzten sich in die Nähe von uns... Leider. Aber wir ignorierten es, wenn sich die Kinder vor uns umdrehten und laut schrien: 'Iiiiih die küssen mit Zunge!' Wir nahmen es mit einem Lachen auf und streckten den Kleinen die Zunge heraus und wackelten damit herum, sodass sie sich beleidigt umdrehten.

Ich bekam nicht viel vom Film mit. Als ich zu Hause war fragte meine Mutter mich aus. 'Und wie war der Film?'
Ich grinste und sagte: 'Keine Ahnung!'
Sie lachte. Ich hatte meine Mutter lang nciht mehr lachen sehen. Ich lebte in einer zerbrochenen Familie aber seit ich mit meinem Freund zusammen war lief es besser.
'Gutes Zeichen.', sagte meine Mutter.
'Ich hoffe, er hat keinen Knoblauch gegessen!', sagte sie und lachte.
'Nein, keine Sorge!', antwortete ich und stieg in das Lachen ein.
'Bring ihn doch mal mit. Er ist mir sympatisch. Er bringt unsere Familie zusammen. Allein weil er Dich glücklich macht..', sagte meine Mutter. Ich nickte und rannte an das Telefon. Wer war dran? Natürlich. Mein Freund..


Ihr bekommt hier wieder die Garantie, dass das von mir ist. :)







Teil 1 Teil 2


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz