Der Sommer meines Lebens

Autor: Elina
veröffentlicht am: 06.06.2009




Als ich heute Morgen aufwachte, war ich noch nicht ganz da. Erstens, weil es erst 4 Uhr morgens war und zweitens, weil ich´noch nicht realisierte, dass ich heute für 4 Wochen in den Urlaub fahre. 4 Wochen Kroatien, 4 Wochen Sonne. Mit den wenigen Hintergedanken, dass ich den supersüßen Jungen von letztem Jahr wieder sehen werde, freute ich mich schon seit Ewigkeiten darauf. Ich packte noch schnell mein Handgepäck und schon ging es los.Dieses Jahr fliegen wir das erste Mal nach Kroatien, da bleiben mir endlich diese 12 Stunden Langeweile im Auto erspart. Dafür sind es nur 2. Denn der Flug geht von Stuttgart. Als wir endlich in Stuttgart ankamen, war es schon 6.30 Uhr. Der Flug geht um 7 Uhr. Wir checkten die Tickets und schon ging es auch los. Angekommen im Flugzeug ging es auch schon sofort los. 2,5 Stunden Flug, solange kann ich euch ja etwas von mir erzählen. Ich heiße Elina, bin 15 (frisch) Jahre alt und bin klein. 1,56m.
Meine beste Freundin heißt Becci. Sie fliegt auch gerade nach Spanien. Ich habe einen Bruder und eine Schwester. Da meine Schwester dieses Jahr arbeiten muss, kommt sie nicht mit. Auch mein Bruder arbeitet. Zwar hat er nur ein Ferienjob, aber immerhin arbeitet er. Somit bin ich 4 Wochen lang Einzelkind.Nach den Sommerferien gehe ich in die 10te Klasse.
'Elina?' hörte ich eine Stimme sagen. Ich bin vermutlich eingeschlafen. 'Hmmmm???' fragte ich. 'Wir sind daaa' sagte diese Stimme. Da erkannte ich sie auch schon.Es war die Stimme meiner Mutter. Angekommen in Zadar, warteten nur noch 30min Autofahrt auf uns. Wir gehen wie jedes Jahr nach Biograd, eine relativ kleine aber wunderschöne Stadt. Dort beziehen wir 4 Wochen lang (Ich muss es betonen) ein Wahnsinnshotel. 5 Sterne. Nicht billig, aber dafür wunderschön. All inclusive. Als wir ankamen war es schon 11 Uhr. Ich weiß nicht wieso, aber es dauerte wohl doch alles länger. Egal, hauptsache angekommen. Und das beste ist, dass ich ein eigenes Zimmer habe. Nicht in der Nähe meiner Eltern, sondern ca. 6 Zimmer weiter weg. Sie meinten, dass ich langsam selbstständig werden soll und damit habe ich auch kein Problem. Als ich in mein Zimmer kam, traute ich meinen Augen nicht. Das Zimmer war so schön und so groß. Mindestens 70m² und ich übertreibe nicht. Okay, dass es nicht klein wird, wusste ich, aber dass meine Eltern mich SO liebten, wow. Vielleicht lag es auch an meinem Zeugniss dieses Jahr. Durchschnitt 2,5. Immer noch sprachlos packte ich langsam meine Sachen aus. Ich fühlte mich sofort wohl. Als meine Eltern anklopften um mich abzuholen, war es schon 12 Uhr. Wir gingen zusammen zum Strand. Als ich erstmal 2 Stunden in der Sonne lag, mit der Hoffnung braun zu werden, ging ich danach zum Volleyballfeld. Dort angekommen schaute ich erstmal ein wenig zu. Dann kam plötzlich ein Mädchen meines Alters zu mir und fragte mich auf englisch, ob ich mitspielen wollte. Ich antwortete:'Oh..yes,thank you'.
'Where are you from?' fragte sie, ich antwortete, dass ich aus Deutschland komme, aber Kroatin bin. ' Oh, da bin ich beruhigt, ich dachte schon, dass ich ewig mit dir englisch reden muss.'sagte sie. 'Oh, da bin ich aber auch froh, dass ich bei deutsch bleiben kann.. Woher kommst du denn genau?' fragte ich sie. 'Aus München und du?' fragte sie zurück. 'Ich wohne in der Nähe von Stuttgart.' 'Okay, ich bin Maria, das ist Kira, Felix, Kevin und Paolo, sie kommen nicht alle aus Deutschland, Kevin kommt aus Österreich, Paolo wohnt seit 2 Jahren in Italien und die anderen kommen aus München, sie sind mit mir da.' sagte Maria freundlich zu mir.Ich traute meinen Augen nicht, tatsächlich.. Kevin ist der süße Typ von letztem Jahr..Wooohoo, schrie ich innerlich. Ich gab allen die Hand und sagte ihnen, dass ich Elina heiße.' So, am besten spielen wir Jungs gegen Mädchen und nachher können wir ja ein gemischtes Team machen.
Wir spielten also los. Es machte so wahnsinnigen Spaß, ich könnte den ganzen Tag weiter spielen. 'Wohooo, Mädchenpower' schrie Maria als wir gewonnen haben. 'Ach, das war doch nur Glück..'sagten die Jungs wütend. ' Jaajaa, dann machen wir jetzt einfach ein gemischtes Team, dann sehen wir, wer gewinnt'. Kevin,Maria und ich bildeten ein Team und Kira,Paolo und Felix auch. 'Yeaaah, chuck up,wir haben gewonnen' sagte Kevin zu mir und Maria. 'Gut, dann können die Gewinner uns ja ein Getränk spendieren' sagte Paolo. 'Haha, kommt, gehen wir ins Juice.' schlug Nina vor. Alle waren einverstanden. Ich fühlte mich sofort wohl. Als wir einen Platz fanden, sagte Kevin zu mir:' Okay, erzähl mal was von dir'. 'Hmm, über mich gibt´s nicht viel zu sagen, ich bin 15, was man mir kaum abkauft, weil ich so klein bin, wohne wiegesagt in der Nähe von Stuttgart, bin für 4 Wochen im Strandhotel Kina und bin eigentlich jedes Jahr hier, wie alt seid ihr denn und in welchem Hotel oder wo wohnt ihr ?' 'Coool, ich bin auch im Kina, für jetzt noch 4,5 Wochen und bin 16 Jahre alt.' sagte Kevin. Ich könnte hoch springen vor Freude, aber ich lass es lieber. ' Ich bin zusammen mit Kira und Felix bei meiner Oma und Felix ist 16 und wir 15.' erzählte Maria. ' Und ich bin mit meinen Eltern in unserer Ferienwohnung.' sagte Paolo zu mir.Inzwischen war es schon 5 Uhr. 'Oh, ich sollte vielleicht mal zu meinen Eltern gehen...'sagte ich zu ihnen. 'Ja, wir müssen auch zu meiner Oma, wir treffen uns um halb 6 dort.' sagte Maria. 'Heute Abend können wir uns ja alle treffen oder?'fragte Kevin. 'Haja, am besten hier nochmal und dann irgendwann zum Strand gehen.' schlug Paolo vor. 'Von mir aus gerne' sagte ich. 'Okay, um 20.00 Uhr hier?'fragte Kevin. 'Okay, geht klar' sagten alle. 'Elina?' fragte Kevin als alle anderen weg waren. ' Jaa?' 'In welchem Zimmer bist du?'fragte er. ' Zimmer 21 und du?' Er antwortete' Wie cool, ich bin in Zimmer 23.Was für ein Zufall..' 'Oder Schicksal' fügte ich hinzu.'Wir können ja zusammen ins Hotel gehen...Kennst du dich denn dort schon aus?' lächelte er. 'Noch nicht..' antwortete ich. 'Bald aber..'Wir gingen noch zu meinen Eltern und ich stellte ihnen Kevin vor. Ich erzählte ihnen auch, dass ich jetzt gleich ins Hotel gehen werde und er mich dort rumführt und wir heute Abend ins Juice gehen. Sie gaben mir noch 10 Euro mit und wünschten mir viel Spaß. Ich war so glücklich und zum Glück kann man im Juice mit Euro bezahlen. Als wir im Hotel ankamen, war es halb 6. 'Du kommst mir so bekannt vor..'sagte er plötzlich. 'Ich habe dich letztes Jahr schon gesehen..vielleicht du mich ja auch..' sagte ich, ohne zu wissen, wieso. 'Wow, du hast dir mein Gesicht gemerkt? Gefall ich dir etwa?' fragte er und lachte.'Vielleicht..'lächelte ich.
Also eigentlich kann ich dir hier nicht viel zeigen..' sagte er. Ich fragte ihn, wieso.'Naja, ich bin auch das erste Mal hier..'sagte er. 'Haha, okay. Nicht schlimm, ich kann dir ja mal mein Zimmer zeigen' sagte ich. 'Das ist eine gute Idee.'Ich zeigte ihm also mein Zimmer und er meinte, dass seins genauso aussieht, nur mit weniger Klamotten. Er hatte schon recht, ich habe wirklich viele Klamotten mitgenommen, das würde mir für 8 Wochen reichen. 'Also was mir gefällt ist der...wohooo' sagte ich und übersah die kleine Stufe zum Balkon. Er übersah wahrscheinlich mich, denn er fiel auf mich. Wir bewegten uns komischerweise nicht, sondern blieben so liegen. 'Ähm..Öh..' sagte ich nur. ' Huch, tut mir leid..'sagte er. ' Wieso dir? Ich hab war doch die Blindschleiche hier..' Er musste lachen..'Wie das wohl aussehen mag' ' Bestimmt lustig' sagte ich zu ihm.Ich weiß nicht wieso, aber wir blieben liegen.'Ich glaube, es wäre besser, wenn ich jetzt von dir runtergehe..'sagte er nach einer Minute. Diese eine Minute schauten wir uns nur in die Augen und ich merkte, was für schöne Augen er hat. 'Du hast echt schöne Augen' sagte er. Als hätten wir dieselben Gedanken. 'Das habe ich mir auch gerade gedacht.Also, dass du schöne Augen hast..' sagte ich. Es war, als kannten wir uns schon Ewigkeiten. Ich erzählte ihm alles von mir und er mir alles über ihn.Als es 19.00 Uhr war, sagte ich zu ihm, dass ich mich noch umziehen muss und er ja in 30 Minuten zu mir kommen kann und mich abholen.Er stimmte zu. Ich zog mir ein Kleid an, da es immer noch 28 Grad waren. Ich schminkte mich nicht arg, nur ein wenig Wimperntusche, da ich vom Schminken nicht viel halte. 'Wow, du siehst toll aus' sagte er als ich rauskam. 'Danke, du auch.'sagte ich. Okay, los geht´s, gehen wir.

Fortsetzung folgt, tut mir leid, falls es noch langweilig ist, das spannendere kommt noch.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz