oh mann, ich habe mich verliebt!

Autor: Biti96
veröffentlicht am: 20.03.2009




Mit tränenüberströmten Augen liege ich auf meinem Bett. UMZIEHEN!! Diese Entscheidung hat meine Mutter, Barbara Mayer, getroffen. Ohne meinen Vater, aber das wäre auch schlecht gegangen denn er ist vor 5 Jahren bei einem Autounfall verstorben. `Wäre Papa nur da!!´ denke ich in diesem Augenblick, der hätte Mama sicher davon abgehalten mitten auf die Pampa zu ziehen. Wo ich noch nie war, nur meine Mutter zu einer Wochenendbesichtigung. Ich durfte nicht mit weil es eine Überraschung werden soll. Naja dass Leben macht nicht immer was es soll.
Scheiße!!

Etwa 4 Wochen später sitze ich in unserem kleinem, gemütlichem Smart. Im Kofferraum steht unser Picknickkorb, voll beladen mit leckeren Sachen
und daneben unser Katzenkorb mit meinen beiden Katzen Miranda und Mira, die beiden sind Geschwister, 2 ½ Jahre alt, und unzertrennlich. Und natürlich sehr lieb! Ich habe die beiden sehr gern.
Ich habe die ganze Fahrt über geschlafen. Jetzt weckt mich meine Mutter mit lautem Geschrei auf: 'Wach auf! Wir sind da! Wach auf!' 'Ich höre noch gut, du musst dich erstens nicht wiederholen und zweitens nicht so schreien.' Meine Mutter bemerkt meinen genervten Ton gar nicht.
Erst jetzt sehe ich mich genauer um. Ich sehe große Ställe, Weiden, Pferde, Ponys, Fohlen und ein kleines Wohnhaus. Ich weiß nicht ob ich schon erwähnt habe das Pferde eine der besten Lebewesen sind die Gott geschaffen hat. 'Na, wie gefällt dir unser neues Zuhause?', fragt mich meine Mutter. 'Wow ... toll ... großartig!!' Mehr fällt mir in diesem Augenblick nicht dazu ein. In diesem Moment hupt der Umzugswagen und meine Mutter sagt: 'Sieh dir ruhig alles in Ruhe an, ich zeige den Umzugsleuten schnell wo die ganzen Kisten hin müssen.'
Gespannt laufe ich zu den Ställen. Als ich das Tor aufmache blickt mir ein Haflingerkopf entgegen, neben ihr steht ein kleines Fohlen. Begeistert streichle ich die beiden. Auf dem Namensschild steht: Mutter: Melody
Fohlen: Magic Lady. In den nächsten Boxen stehen nur trächtige Stuten.
‚Das ist anscheinend der Zuchtstall! , dachte ich begeistert. In der letzten Box steht eine wunderschöne Stute. Als ich näher trete sehe ich neben ihr ein kleines Fohlen. ‚Die Stute heißt Lea und das Fohlen Deingelo', lese ich in Gedanken. Und bemerke dass die Stute ziemlich groß ist. Lea hat schönes hellbraunes Fell. Deingelos Fell ist Kaffeebraun. Ich bin total begeistert von dem kleinen Hengstfohlen.
Als ich zu dem nächsten Stall laufe kommt meine Mutter gerade vom Haus angelaufen. 'Du warst gerade im Zuchtstall, wie gefällt er dir?', fragt meine Mutter. Ich antworte: 'Großartig!! Besonders Deingelo ist sehr süß!!'
Gemeinsam laufen wir zum nächsten Stall, meine Mutter erklärt mir: 'Wir werden hier hauptsächlich eine Pferdezucht haben. Wir haben nur drei Hengste, die Väter unserer Fohlen, einige Stuten und Fohlen, natürlich auch zwei Reitpferde die uns gehören, wir geben übrigens kein Reitunterricht.' Als ich in den Stall trete sagt meine Mutter: 'In diesem Stall stehen nur die Hengste, Da Capo, Calido und Primus, er ist ein Isländer daher der seltsame Name, wir haben auch ein paar Isländerstuten und unsere zwei Reitpferde.' 'Wow', mehr kann ich dazu nicht sagen. Staunend gehe ich in diesem Moment durch die Stallungen. Vor einer großen Box, es war die erste, blieb Mutter stehen. 'Das ist eine zweier Box in dieser stehen unsere beiden Pferde, Mila und Miss Dixie Di, die beiden sind Zwillinge und acht Jahre alt. Dir würde Mila, das ist die linke, und mir würde Miss Dixie Di gehören. Ich würde sie immer Dixie abkürzen. Ich hoffe dir gefällt Mila.' 'Ja', sagte ich fast tonlos, denn schon seit wir vor der Boxentür stehen bewundere ich Mila. 'Ist sie brav? Darf ich reingehen?' 'Natürlich ist sie brav. Du kannst ruhig reingehen und wenn du willst auch putzen. Hier hängt ihr Halfter.' Begeistert nehme ich ihr Halfter und gehe langsam in die Box und streichle Mila ein bisschen. Meine Mutter reicht mir eine Karotte und sie nimmt sie behutsam von meiner ausgestreckten Hand. Jetzt will natürlich auch Dixie etwas haben. Mutter gibt auch ihr eine Karotte. Ich hätte es zu gerne gemacht um zu wissen ob Dixie ein genauso braves Pferd war wie meine Mila aber schließlich war sie ihr Pferd.
Als ich Mila ein Halfter anlege bleibt sie brav stehen, sie lässt sich auch brav putzen. Stolz baut sich in mir auf: Mein erstes eigenes Pferd!
Als Mila sauber ist, schaue ich mir zusammen mit meiner Mutter die restlichen Pferde an. Unsere drei Hengste sind wunderschön. Aber am besten finde ich Primus, aber wahrscheinlich nur weil ich Isländer bis jetzt nur aus Bildern und Geschichten kenne. Meine Mutter sagt auf einmal dass unsere Katzen gerade ihr eigenes Zimmer einwohnen würden. `Wow! Jetzt hatten sogar schon die Katzen ihr eigenes Zimmer´. 'So, dass waren jetzt fast alle Pferde, nur die vier Isländerstuten hast du noch nicht gesehen. Aber die können wir auch nach dem Mittagsessen noch ansehen. Nun siehst du gleich unsere neue Wohnung.

Unsere Wohnung ist sehr schön. Gerade stehe ich mit meiner Mutter in meinem neuen Zimmer. Es gefällt mir von Anfang an gut. Es war orange gestrichen und hat weißfarbene Schränke. Als ich mich umdrehe um das Badezimmer zu begutachten, blicke ich auf einmal in ein Jungengesicht. Als meine Mutter meinen verdutzten Gesichtsausdruck sieht, erklärt sie mir: 'Das ist Tom, er hilft seinem Vater, der gerade unsere Möbel auslädt.' 'Äh…hallo',sage ich verlegen. In Gedanken sage ich ,oh man, sieht gut!. Jetzt wusste ich was liebe auf den ersten Blick bedeutet… Ich hatte mich verliebt!!









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz