Abschied nehmen!!!

Autor: Afrodita
veröffentlicht am: 07.07.2005




Es ist so schrecklich, ich weiß nicht wie ich anfangen soll. Erinnert euch an die Geschichte 'Wir durften nicht zusammen sein'. Ich hab ihn gestern gesehen und es war so als hätte mich der Blitz getroffen. Wir hatten uns so lange nicht gesehen und fingen zu weinen an. Wir haben uns angesehen und es flossen nur Tränen. Er hatte mich die ganzen Jahre gesucht und bis er herausgefunden hatte, wo ich lebe hatte es eine lange Zeit gedauert. Er ist mir nach Schweden gefolgt. Er sagte er kann mich einfach nicht vergessen, er liebe mich immer noch und er würde nie aufhören mich zulieben (Dejan hieß er). Ich ihn auch genauso. Ich liebe ihn über alles, aber in der Zeit habe ich schon geheiratet. Ich bin seit 7 Monaten verheiratet. Ich bin 21 und musste so früh heiraten. Ich bin total durcheinander. Ich liebe ihn immer noch sehr und werde ihn heute Abend treffen. Ich muss ihn sehn, ich kann es immer noch nicht glauben, das er da ist. Ich werde mit ihm heute Abend abhauen, koste es was es wolle. Dieses Mal trennt uns keiner mehr...

Als ich heute Abend los wollte kam mein Mann früher nach Hause und fragte wo ich hin wolle. Ich sagte zu einer Freundin. Er sah mich an, kam zu mir, umarmte mich ganz fest, schaute mir in die Augen und sagte du bist das Beste, was mir passieren konnte. Ich bin sehr glücklich mit dir. Meine Augen waren voller Tränen. Eer schaute mich an und sagte: 'Hab ich was falsches gesagt?'. Ich sagte: 'Nein, nein!', und bin schnell gegangen. Es lag mir wie ein Stein im Herzen, der so schwer war und nicht fallen wollte. Ich weiß nicht, war es Liebe oder Mitleid? Was ich fühlte, was ich meine, kann man zwei Menschen gleichzeitig lieben? Ich meine nicht, oder... als ich Dejan sah war es irgendwie als würde ich im siebenten Himmel schweben. Aber auf einmal musste ich an meinen Mann denken, was er wohl ohne mich machen würde. Es würde ihm das Herz brechen. Ich sah Dejan an, mit Tränen im Gesicht und sagte ich kann nicht mitkommen. Du musst versuchen mich zu vergessen. Ich liebe dich nicht mehr, es tut mir leid Ich drehte mich um und ging. Auf einmal hörte ich Schritte hinter mir, er packte meine Hand und sagte: 'Ich glaube dir nicht. Es ist etwas anderes.'.

Ich umarmte ihn und sagte dass ich nun mal verheiratet bin und ihn nicht so einfach verlassen kann. Er ist so gut zu mir. Er hat es nicht verdient so verletzt zu werden. Es würde ihm das Herz brechen, wenn ich gehen würde. Er sah mich an und schrie. 'Und was ist mit meinem Herz? Daran denkst du nicht!'. Er drehte sich um und sagte: 'Leb wohl!', und ging einfach. Ich stand da wie eingemauert und konnte mich nicht mehr bewegen. Ich weiß gar nicht wie ich nach Hause gekommen bin. Aber ich war da. Mein Mann kam zu mir und fragte: 'Was ist los? Bist du krank?'. Er trug mich ins Bett und ich schlief ein. Ich glaube es war die richtige Entscheidung. Ich wünsche ihm alles Gute und hoffe das er auch jemanden findet. Das sie ihn genau so liebt, wie ich ihn liebe.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz