Unerklärliche Anziehungskraft

Autor: *Gamzii*
veröffentlicht am: 24.01.2009




Von innen war das Haus viel viel schöner. Ich konnte meinen Augen nicht trauen die Böden waren mit weißen Fließen überdeckt und sie waren so sauber das ich mein eigenes Spiegelbild darin sehen konnte. Die Wände waren auch klassisch weiß und es hingen paar Bilder an den Wänden. Als wir wir den Flur überquerten und ins Wohnzimmer eintraten sah ich nur noch die kombinationen zwischen schwarz und weiß was im ganzen Haus so war. Normalerweise würde ich sowas langweilig finden aber allein wie man die Sachen kombiniert hatte war faszinierend. Als Sam sich räusperte merkte ich das ich mit Mund offen die Räume anschaute. Sam lachte : ' Ich sagte zwar nicht schreien aber was du grad machst ist auch nicht grad besser '. Ich wurde leicht rot und versuchte mich wieder zu kontrollieren. Sam zeigte mir die Couch und ich setzte mich hin. ' Ich mach uns schnell mal eine heiße Schokolade ok ? '. Stumm nickte ich und Sam verließ das Zimmer. Sobald er weg war nahm ich alles genau unter die Lupe alles war soo sauber das es spiegelte ob er hier wohl alleine wohnt ? oder hat der jemanden der ihm beim aufräumen hilft ? Als ich Sams schritte hörte setzte ich mich wieder hin und tat so als wäre nichts passiert. Sam kam mit zwei Tassen und stellte sie an dem Holztisch ( was übrigens auch schwarz war ) ab. Als ich mir einen Schluck nahm ging es mir um einiges besser. Sam schaute mich immer noch besorgt an. ' Mir geht es schon wieder besser brauchst keine Angst zu haben' versichterte ich ihm. Sein Gesichtsausdruck entspannte sich. ' Daa.. Darf ich dich fragen was eigentlich passiert ist ? ,fragte er nach einer Weile.' Ich zögerte ein bisschen bis ich antwortete : ' Ich hatte Streit mit Fernandes .' Er nickte nur stumm.' Unn..Und war er das ? ' sagte er mit zitternder Stimme und zeigte auf meine Backe. Ich nickte leicht. Wieder sagte er irgentwas was ich nicht verstand. ' Und willst du heut noch zurück zu ihm ?', fragte er leicht vorsichtig. Ich zuckte die Schultern und schaute ihm in die Augen. Er antwortete schnell : ' ich bin dafür das du heut hier bleibst ich kann dir paar Sachen von mir borgen dann entspannst du dich und morgen früh überlegen wir was du machst .' Ich wollte ihm wiedersprechen aber ich konnte es nicht er schaute mich mit unschuldigen Blicken an und mir fiel nichts besseres ein als Ok zu sagen. Ein Lächeln verzückte seine Lippen. ' Nadann such ich dir was raus zum anziehen .' Kaum hatter er das gesagt verschwand er auch schon. Ich trank meine heiße Schokolade weiter. Sam kam die Treppen runtergelaufen mit ein paar Sachen in der Hand. ' Ich weiß zwar nicht ob es dir passt was ich nicht glaube aber mehr hab ich leider nicht ', sagte er mit einem fröhlichem Ton. Er legte die Sachen neben mich und zeigte mir das Zimmer wo ich schlafen sollte es war genauso schön wie der Rest des Hauses. Er wünschte mir noch eine Gute Nacht und verschwand auch schon wieder. Als ich die Sachen angezogen hatte merkte ich das sie rießig waren da würden locker zwei Leute mit rein passen dachte ich mir. Ich legte mich aufs Bett und schlief sogleich ein ich war anscheinend sehr erschöpft. In dieser Nacht träumte ich schlecht ich sah Sam wir er den Rücken zu mir drehte und mich nicht beachtete egal was ich machte, erst als ich hinfiel beugte er sich zu mir und seine Augen blitzten mir entgegen sie waren grell gelb und in ihnen konnte ich mich sehen doch aufeinmal tauchte Fernandes auf und erstach Sam von hinten. Sam fiel zu Boden und rührte sich nicht mehr. Mit einem Schrei wachte ich auf völlig Schweiß gebadet auf . Ich lauschte kurz und stellte fest das ich mit meinem Schrei Sam nicht geweckt hatte ich blickte auf die Zimmeruhr die an der Wand hang und es war grad mal 6 Uhr morgens weil ich nicht weiter schlafen konnt beschloss ich mich umzuziehen und das frückstück schonmal vorzubereiten. Auf den Zehenspitzen lief ich langsam die Treppe runter und lief am Wohnzimmer vorbei als ich stoppte und wieder in die Richtung Wohnzimmer lief. Sam lag auf der Couch und schlief tief und fest. Allein wie er dalag brachte mich schallend zum lachen doch ich hielt mich zurück um ihn nicht aufzuwecken. Langsam ging ich zur Küche und bereitete das Frühstück vor. Ich brauchte grad mal ne halbe stunde dafür. Es war mitlerweile halb 7. Ich ging zum Wohnzimmer um Sam aufzuwecken. Er hatte seine Schlafpositon nicht geändert und ich musste mich wieder halten um nicht laut aufzulachen. Er schlief so friedlich. Ich wusste nicht wie ich ihn aufwecken sollte also kniete ich mich zu ihm und tippste leicht mit meinen Fingern seine Schulter und rief seinen Namen. Doch Sam rührte sich nicht. Ich rief seinen Namen lauter doch er merkte es nicht einmal. Ich nahm den Wecker denn er wahrscheinlich für sich gestellt hatte und stellte ihn auf 6.45 in paar Sekunden würde es klingen. Ich setzte mich auf die andere Couch und beobachtete ihn. Aufeinmal ging der Wecker laut los. Sam der einen Schrecken bekam fiel von der couch und knallte gegen den Holztisch. Ich begann schallend an zu lachen. Sam der auf den Boden lag versuchte aufzustehen und war völlig verpeilt. Er blinzelte ein paar mal um festzustellen was los war. Als er mich sah öffnete er die Augen reflexartig und sprang auf. ' Ha.. Haab.. ich verschlafen ..Ach .. Mist! ich Idiot ...! ' sagte er schnell. Ich lächelte ihn an und erklärte ihm das ich ihn nur früh geweckt hatte weil das frühstück schon fertig war. Überrascht schaute er mich an und rieb sich die Augen. ' Du solltest erst mal Duschen vielleicht wachst du dann auf . ' Er nickte schnell und lief zum Badezimmer. Ich räumte das Haus ein bisschen auf und ging in die Küche und nahm mir Tee in die Hand. Als ich einen Schluck nahm merkte ich das ich im Badezimmer mein Handy hatte und stellte die Tasse ab und lief zum Badezimmer. Ich klopfte leicht an die Tür und sie ging in dem Moment auf. Sam der mit seinen Shorts und ohne Shirt dastand grinste mich an und zeigte auf mein Handy. Ich grinste zurück und betrat das Badezimmer. Ich konnte meine Augen von Sam nicht abwenden er hatte einen so trainierten Körper das einfach Perfekt war und seine nassen wilden haare standen überall ab aber trotzdem sah er klasse aus. Ich nahm mein Handy und lief zur Küche. Sam folgte mir zugleich und zog sich ein Shirt drüber. Er kam in die Küche und lächelte fröhlich. ' Sieht ziemlich gut aus '. Danke ! . Er setzte sich auf den Stuhl und wartete bis ich mich hinsetzte. Erst als ich saß fing er an zu essen. Als er merkte das ich nichts aß nahm er einfach ein brötchen schmierte es mit Marmelade und reichte es mir hin. Als ich meinen Kopfschütellte funkelte er mich böse an und nahm das Brot und führte es zu meinem Mund. Ich versuchte mich zu wehren doch er hielt mein kinn fest und zwang mich mein Mund aufzumachen. Beleidigt biss ich ab. Er dagegen grinste fröhlich und aß weiter. Als mein Handy wecker klingelte erschracken wir beide. Ich schaute auf den Display und hatte völlig vergessen das heute die Arbeit wieder begann. Ich stand schnell auf und holte meinen Mantel Sam der völlig schockiert war blickte mir nach. ' Ich.. muss gehen sry .. hab völlig vergessen das ich heut arbeite .. danke für alles nochmal wir sehn uns.' Ich drückte ihm noch schnell ein Kuss auf die Backe und riss die Tür auf. Sam der plötzlich vor mir stand und anfing zu lachen erschrack mich so sehr das ich fast nach hinten gefallen wäre. ' Was ist denn so lustig ? ' fragte ich. Er als er sich wieder beruhigte antwortete er : ' Soll ich dich nicht lieber fahren denn von hier aus zur Stadt dauerts sehr lange du weißt wir befinden uns immer noch im Wald aber wenn du unbedingt laufen willst mach ruhig .' Das hatte ich völlig vergessen. Er grinste nur noch breiter als er merkte das mir des erst jetzt klar wurde. Er nahm sein Autoschlüssel und seine Jacke schnell und zog mich mit sich. Er hielt mir die Tür auf und ich setzte mich schnell hin. Als Sam den Motor laufen ließ merkte ich wie schön es im Tageslich hier aussah weil wir ja hier Nachts waren hatte ich nicht viel erkennen können. Sam der durch den tiefen Wald fuhr sah ziemlich nervös aufeinmal aus. Als er meinen Blicken auswich stellte ich ihn zu Rede.<bR> ' Saam gibt es was was du mir sagen willst ? ' Erschrocken drehte er sich zu mir um und antwortete fix: ' Ehhmm .. ich weiß nicht genau vielleicht wärst du dann sauer auf mich. ' Ich bitte dich wir sind doch nicht im Kindergarten nun sag schon , forderte ich ihn auf. Er seufzte und begann zu erklären : ' Hööör zu Nichole ich will dich auch nicht kränken oder soo aber dieser Fernandes gefällt mir überhaupt nicht und was er dir gestern angetan hat das ist echt unglaublich er ist nicht der richtige für dich er ist einer der jeder Gelegenheit nutzt um dich zu betrügen '. Ensetzt schaute ich ihn an : ' Wovon redest du nur weil einmal zwischen uns krach ist heißt des doch nicht das er mich gleich betrügt .' Böse funkelte ich ihn an. ' Du hast echt keine Ahnung !' fügte er schnell hinzu. ' Ich hab keine Ahnung und du hast Ahnung oder wie ? ,ich merkte das ich immer lauter wurde. Als er ruckartig den Wagen stoppte fiel mir auf das wir schon da waren. Ohne noch ein Wort zu sagen knallte ich die Wagentür zu und lief zur Eingangstür. Voller Wut suchte ich meinen Schlüssel in meiner Jackentasche als ich endlich fand steckte ich ihn rein und öffnete leise die Tür damit ich Fernandes nicht weckte. Als ich meine Jacke aufhängte hörte ich ein leises Kichern. Erst dachte ich das ich mir es einbildete aber dann wurde es immer lauter leise ging ich die Treppen rauf. Ich hatte schon eine böse Ahnung was los war. Als ich an der Schlafzimmertür inne hielt dachte ich das ich völlig zu spinnen anfing nur wegen Sam denk ich langsam wirklich was er von sich gab. Als ich die Tür leise aufmachte und immer mehr sah konnte ich meinen Augen nicht trauen. War das nur ein Streich den meine Fantasie mir spielt ? Oder Träumte ich noch?

hoffe die Fortsetzung gefällt euch..:) sry wegen denn tippfehlern :D







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz