Vergiss mich nicht!

Autor: >Lena
veröffentlicht am: 04.01.2009




HalliHallo! So, nach einer langen Pause habe ich mal mit einer Neuen Geschichte angefangen! Ich hoffe sie gefällt euch...:)
Liebe Grüße Lena

___________________________________________________________________________

'So, der nächste Song ist nun für Sydney von Tim. Und wir haben Tim sogar hier im Studio. Here we go Tim.' 'Sydney, wenn du mich hörst. Ich weiß, dass ich einen großen Fehler gemacht und damit dein Vertrauen ausgenutzt habe. Wie konnte ich nur so dumm sein. Ich liebe dich und möchte dich nicht verlieren. Ich kann verstehen, wenn du nichts mehr zu tun haben willst, aber es war nur ein Ausrutscher. Aber vergiss nicht, dass ich dich liebe. Deshalb spiele ich für dich unseren Song! Ich liebe dich, und frage dich hiermit, ob du meine Frau werden möchtest!'

'I could stay awake, just to hear breathing, watch you smile while you are sleeping, while you're far away dreaming. I can spend my life in this sweet surrender, I could stay lost in this moment forever
Every moment spent with you is a moment I treasure Don't wanna close my eyesI don't wanna fall asleep 'Cause I'd miss you babe and I don't wanna miss a thing'Cause even when I dream of you
the sweetest dream would never do I'd still miss you babe and I don't wanna miss a thing'

Ich kann es immer noch nicht glauben. Tim würde normalerweise niemals so etwas im Radio sagen. Niemals. Das wäre ihm viel zu peinlich. Tim und ich sind seit 2 Jahren zusammen und er hat nie so etwas für mich getan. Und vor allem hat er mich noch nicht gefragt, ob ich ihn heiraten möchte. Wo ist denn jetzt schon wieder mein Handy. Ich hatte es doch extra auf den Küchentisch gelegt. Okay, da ist es. Tims Nummer kenne ich natürlich auswendig. Peeeep, peeeep, peeeep….warum geht denn keiner ran?! 'Im Moment bin ich nicht erreichbar, aber sie können mir eine Nachricht hinterlassen. Tim Berker.' Das kann doch nicht wahr sein. Wo steckt er denn wieder.
Tim hat am Freitag eröffnet, dass er einen Sohn hat. Benjamin ist mittlerweile schon 1 Jahr alt. Aber nun glaubt nicht, dass ich die Mutter bin. Sydney und Mutter?! Das dauert noch ein bisschen. Nun ja, vielleicht sollte ich mich vorstellen. Mein Name ist Sydney Fallinger und ich bin 25 Jahre alt. Meine Mutter ist Australiern und mein Vater ist Deutscher. Somit bin ich in Berlin aufgewachsen. Vor 2 Monaten habe ich meinen BWL Abschluss bekommen und habe ein Jobangebot in einer großen Firma bekommen. Tim und ich sind wie gesagt seit 2 Jahren zusammen. Wir haben uns in dem Cafe kennen gelernt, wo ich während meines Studiums gejobbt habe. Tim ist 3 Jahre älter als ich und Wirtschaftsingeneur. Somit hatten wir gleich an unserem ersten Date eine Menge zu diskutieren. Mittlerweile kann ich mir meine Leben ohne Tim nicht mehr vorstellen. Wir sind total verschieden, aber zusammen ein 'Dreamteam'. Naja, vielleicht sollte ich doch noch mal versuchen Tim anzurufen. Peeeep, Peeeep, Peeeep...'Im Moment….' Das kann doch nicht war sein. Er hat sein Handy ausgeschaltet, und er weiß ganz genau, dass ich ihn jetzt anrufen würde.

Oh, mein Handy klingelt. 'Sydney Fallinger.' 'Hey Girl, ich bin's Sarah. Hast du das im Radio gehört. Mein Gott, dass ist soooo romantisch.' 'Ja, ich weiß. Ich versuche Tim anzurufen, aber sein Handy ist ausgeschaltet.' ' Was?!' 'Ja, es ist ausgeschaltet und er weiß doch, dass ihn dann anrufen würde.' 'Oh, warte mal ein Moment…ich hab einen Anrufer auf dem Haustelefon.'

'Sydney Fallinger!' 'Sydney, ich bin's Bettina, Tims Muter. Das Krankenhaus hat grade angerufen. Tim liegt im Koma:' 'Was?! Aber, aber… er war doch noch gerade im Radio.' 'Ja, ich weiß. Er wollte so schnell wie möglich zu dir, aber dann war dort dieses betrunkene Autofahrer und Tim ist auch nicht gerade langsam gefahren und dann ist halt dieser Unfall passiert.' 'Oh, mein Gott. Ich komme zu euch ins Krankenhaus. In welchem Krankenhaus ist er?' 'Im Sankt Marien.' 'Bis gleich.'

'Sorry, Sarah. Ich muss los. Ich ruf dich später an.' 'Aber…' Schon hatte ich aufgelegt. Das kann doch nicht war sein. Tim und Krankenhaus! Und Tim und schnell fahren?! Das glaub ich nicht. Das ist alles nur ein Traum. Okay, wo sind meine Autoschlüssel denn schon wieder?! Ich hatte sie doch auf den Tisch bei der Tür gelegt!

Okay, Sankt Marien Krankenhaus. Das ist doch in Süd-Berlin, unter Steglitz. Das passt ja gar nicht. Unsere Wohnung ist doch in Berlin-Mitte! Na, ist doch auch egal.

Man, warum muss denn heute soviel Verkehr sein?! 30 Minuten Später bin ich im Sankt Marien Krankenhaus.

'Ich suche Herrn Tim Berker.'
'Oh, bitte warten sie ein Moment.'
'Ähmm…4. Stock-Intensivstation. Dot müssen sie dann individuell mit dem Intensivpersonal sprechen.'
'Dankeschön.'

Schnell hopste ich in den Fahrstuhl. 1.OG, 2.OG, 3. OG…endlich 4. Obergeschoss.
Intensivstation-Rechts.
Okay, erstmal klingeln.
'Hallo. Wie kann ich ihnen helfen?' 'Ich möchte zu Tim Berker.' 'Die Intensivstation ist nur für Familienmitglieder zugänglich!' 'Aber ich bin seine Freundin.' 'Sind Sie Frau Fallinger?' 'Ja.' 'Okay. 5 Zimmer auf der rechten Seite.'
Puhh… ich hasse Krankenhäuser. Und da sind Bettina und Frank, Tims Eltern.
'Sydney, du bist hier! Wir können nicht zu ihm. Er liegt im Koma. Die Gehirnerschütterung hat angeblich eine Gehirnblutung ausgelöst. Als sie ihn hier eingeliefert haben war er noch bei bewusst sein.' Tim und ich waren nur durch eine Glaswand getrennt. Um seinen Kopf war ein dicker Verband, sodass man seine blonden struppel Haare nicht sehen konnte. In seinem Gesicht befanden sich tausende kleine Kratzer und durch ein Beatmungsgerät wurde er am Leben gehalten. Das konnte doch nicht mein Tim sein?! Der Tim, der mir vor 2 Stunden einen Heiratsantrag im Radio gemacht hat.
'Sydney?! Der Arzt kann noch nichts Weiteres sagen. Du weißt was das heißt?!' Bettina hatte Tränen i den Augen. Tim ist ihr einziger Sohn und der konnte ihr doch nicht genommen werden. Genauso konnte mir doch nicht der Mann meines Lebens genommen werden.
'Sydney?! Sag doch was!' 'Weißt du, er war auf dem Weg zu mir. Es ist meine Schuld. Er hat mir im Radio einen Antrag gemacht.'

Ich saß die ganze Nacht an Tims Bett. Er konnte mich doch nicht verlassen. Nicht jetzt. Wir wollten doch zusammen alt werden! Am nächsten Morgen kam Dr. Friedrichsen, der behandelnde Neurologe und ein dutzend weitere Ärzte.
'Frau Fallinger! Ich weiß, es ist sehr schwer für sie, aber wir können Ihnen nicht versprechen, dass ihr Freund wieder aufwacht. Ich habe hier etwas für Sie. Als er hier eingeliefert wurde, war ihr Freund noch bei Bewusstsein und wollte, dass sie das hier bekommen!' Er gab mir eine kleine Box, die mit hellblauen Samt überzogen war.
'Wir werden später noch mal wiederkommen, wenn wir mehrere Testergebnisse haben.'
Endlich! Ich war mit Tim alleine. Ich öffnete langsam die Box. In ihr befand sich ein weisgoldner, mit einem Brillianten besetzter Ring. Und er passte perfekt. Mein Verlobungsring! In dem Ring war eine Gravierung- Verlobung S&T 2008







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz