Save me..

Autor: caniiM
veröffentlicht am: 16.01.2009




* Später.

Die Besuchszeit war vorüber und Ryan musste gehen. Tina und Jess, waren vor einer halben Stunde schon gegangen. Er nahm ihre Hand. 'Das wird schon wieder.. Ich liebe dich! Bis morgen..' hauchte er und küsste ihre Stirn. 'Ich liebe dich auch..' wisperte sie und liess seine Hand los. Als er die Tür zumachen wollte rief sie im kleinlaut hinterher. '26..' sie sah ihn an. '26- Was?' erwiderte er und machte die Tür wieder ganz auf. Sie schwieg, dann sah sie ihn an. Es dämmerte ihm. '26 Tabletten?' fragte er. Dann trat er wieder ein. Ceci war kurz davor wieder zu weinen, sie biss sich auf die Lippe. 'Oh Scheisse.. 26 Tabletten!' flüsterte er. 'Es tut mir Leid..' flüsterte sie hilflos. Er kam sofort zu ihr und nahm sie in den Arm. 'Es muss dir nicht Leid tun! Ich allein bin Schuld! Das wird schon wieder, bald kannst du nach Hause Babe..' flüsterte er und küsste sie. 'Bis morgen..' flüsterte sie leise. Als er raus ging, sah er in ihr Zimmer. Sie hatte die Augen geschlossen.. Ruhe wird ihr gut tuhen.
Ceci schlief schnell ein.

* Nächster Tag.

Ceci fühlte sich schon um einiges besser! Sie wartete ungeduldig auf Ryan. Der Arzt tauchte auf. ' Guten Morgen Cecilia..' sagte er. Sie begrüsste ihn auch. Im gleichen Moment kam Ryan. Sie lächelte, Der Arzt schien wie unsichtbar zu sein. 'Ryan-' sie hörte augenblicklich auf zu lächeln. Er hatte sich geprügelt.. wieder! Der Arzt sah ihn fragend an. 'Was wollen Sie?' fragte er. Ryan antwortete nicht. 'K-könnten Sie uns alleine lassen?' fragte Ceci vorsichtig. Der Arzt nickte und entschuldigte sich.
'Entschuldige, ich wurde aufgehalten..' sagte er leise. 'Wieso?' fragte sie nur.
'Ceci.. Ich-' er schwieg. 'Drogen.. Wieso?' Ceci konnte ihn nicht ansehen. 'Ich brauch das Geld! Es tut mir Leid! Du hast es doch gewusst.. Ich kann so was nicht!' sagte er. 'Sei still.. Wieso hast du gesagt dass du mich liebst?! Wenn du das nicht kannst!!' sie schüttelte den Kopf. Nein, sie würde nicht weinen. 'Ich will es! Aber ich kann das nicht! Bitte Ceci, hilf mir.. Ich will für dich da sein, mit dir zusammen sein, mit dir lachen.. Dich lieben! Aber es kommt mir so vor, als ob ich das noch lernen müsste! Ceci..' sagte er leise und fuhr sich über seine blutige Nase. 'Ryan- ich habe doch nur Angst, nicht mit dir zusammen zu sein!!' schniefte sie. Er setzte sich auf ihr Bett: 'Glaub mir.. Wir schaffen das!' er sah sie an. Ceci griff nach der Serviette die auf dem Tisch lag und tupfte das Blut von seinem Mund und seiner Nase weg. 'Mach das nie wieder..' sie lenkte vom Thema ab. Er wusste, dass sie weinen musste. 'Ceci- Lass es raus..' sagte er und griff nach ihrer Hand mit der Serviette. Sie schloss die Augen, nein, sie würde nicht weinen. 'Babe.. Tränen sind kein Zeichen für Schwäche!' versicherte er. Er hielt ihre Hand und sie drehte ihren Kopf von ihm weg. Jetzt weinte sie. 'Tut mir Leid.. Ich hasse es wenn du wegen mir weinst!' sagte er wieder. 'Können wir uns aufhören zu streiten? Wir streiten uns immer so schnell..' sagte Ceci traurig. 'Schon okay.. Wir schaffen das!' sie umarmte ihn, nach seinen Worten. 'Du heiterst mich allein schon durch deine Anwesenheit und deine Stimme auf..' das war ihr Ernst. Noch nie empfand sie solche Gefühle. Er wischte ihren Tränen weg. Sie blieb in seinen Armen. Die Tür ging auf. 'Jess? Halil?' rief Ryan verwundert. Halil begrüsste Ryan mit einem Handklatsch, nahm ihn trotzdem in den Arm. 'Junge, wie lange ist das her?' Halil lachte und begrüsste Ceci dann. 'Sehr lange! Boah.. Halil, hast dich nicht geändert!' lachte Jess. 'Das ist Cecilia.. Meine Freundin!' fügte er noch hinzu. Halil lächelte herzlich. Der Arzt kam wieder zurück.'Eigentlich wollte ich Ihnen nur sagen, dass Sie heute entlassen werden, ihre Werte sind super!' lächelte der Arzt und verabschiedete sich. Ceci blieb der Mund offen.'Ich helfe dir.. sagte Ryan. 'Ist nicht nötig, geht ihr schon vor! Ich ziehe mich um, dann gehe ich auch!' sagte sie und küsste ihn. 'Sicher?' erkundigte sich Ryan. Sie nickte energisch. 'Bis später.. melde dich Babe!' er küsste sie und schmunzelte.
Dann ging er mit den beiden schon mal vor. Halil fuhr sie zurück. 'Hast du es dabei?' fragte Jess aufgeregt. 'So dringend?' lachte der schwarzhaarige belustigt. 'Ja! Ist es! Halil!!' erwiderte Jess nur noch nervöser. Halil grinste und nahm etwas hervor. 'Jess dir ist klar, dass wir das nicht jetzt machen..' erklärte Halil vorsichtig. 'Dann halt an!!' rief Jess wütend. Man sah ihm an das er Drogen brauchte. Sucht war kein Wort dafür. Also hielt Halil an. Er hatte immer etwas dabei und im Auto hatte er seine 'Instrumente', Spritze & alles drum und dran! Jess zog sich den Ärmel hoch. 'Ich lass dir das dann da.. Nehm ich nicht mehr!' erklärte er und reichte ihm die Spritze.
'Du mischt Heroin mit Zitronensaft?' Jess hob eine Braue. Zum ersten Mal, würde er jetzt spritzen. 'Heroin, Zitronensaft und Wasser.. Aber es ist gefährlich! Ich habe nichts damit zu tun, klar? Junge, die haben mich schon mal erwischt..' erklärte Halil und sah ihn ernst an. Jess überhörte JEDE Warnung und spritzte es sich. 'Oh Scheisse..' presste er hervor. Halil lachte, es würde gleich wirken. Ryan riss sich zusammen. 'Du auch?' fragte Halil bevor er weiterfahren wollte. Ryan schüttelte den Kopf. Er wollte damit aufhören. Jess war drüben.. 'Danke Halil.. Bist der Best-e!' kicherte Jess. 'Ich heiss' aber Halil..' grinste er und fuhr weiter.

* Am Abend // Party für Ceci

Ceci war wieder da und überglücklich! Ryan und sie waren nun ein Paar! Ihr Vater war wieder normal.. Sie liebte diesen Tag. Und Morgen, da hatte sie Geburtstag!
Heute war sie mit Ryan verabredet. Sie würden Essen gehen. Ceci stand vor dem Spiegel. Sie machte ihre Haare auf, Locken! Dann benutzte sie ihren Lidschatten und natürlich den Eyeliner, dann ihre Wimperntusche! Ihre Augen waren smaragdgrün und gross. Sie mochte ihre Augen. Dann trug sie sich noch Lippenstift auf und betrachte das Resultat. Eine geschminkte, glückliche Ceci.. Kurz darauf klingelte Ryan bei ihr.
Ihr Vater öffnete und bat ihn hinein. Als er Ceci sah umarmte er seine Tochter und wünschte beiden viel Spass. Als die Tür zu ging, machte Ryan ihr pausenlos Komplimente. 'Du siehst wunderschön aus.. Das hast du allein gemacht?' fragte er und öffnete den Mund begeistert. Sie lachte und nickte. 'Danke..' er küsste ihre Hand.
'Können wir kurz zu mir? Ich habe was vergessen..' erkundigte er sich. Sie nickte erneut. Als sie bei ihm ankamen öffnete er die Tür und ging ins Wohnzimmer. Es war dunkel. Sie machte das Licht an. 'ÜBERRASCHUNG!' tönten Stimmen hinter ihr. Ceci drehte sich überrascht um. 'Wow! Danke- Leute.. Wow!' presste sie hervor. Ihre engsten Freunde waren da. Tina und Jess umarmten sie. 'Die Frau der Stunde..' lachte Tina. 'Wie geht es dir?' fragte Jess. 'Sehr gut! Ich bin ja jetzt wieder da! Und wie gehts euch?' wollte sie wissen. Tina grinste. 'Jetzt wieder gut..' Tina umarmte sie noch einmal...

* Später..

Alle waren weg. Ceci blieb bei Ryan. 'Boah, das ging ab..' lachte er. Ceci stimmte zu. 'Tina war sooo dicht..' beide lachten. 'Wie machst du das?' fragte Ryan verwundert. 'Wie mache ich was?' fragte sie ahnungslos. 'Widerstehen, Alkohol.. Drogen..' sagte er. 'Ich brauch das einfach nicht..' erklärte sie. Er lachte und machte übertrieben: 'AHAA!' dann lachten sie wieder. Sie setzte sich auf seinen Schoss. 'Ich glaube wir kippen..' lachte sie. Sie kippten vom Sofa. Beide lachten. Sie küsste ihn vorsichtig. Er sie zurück. Sie merkte was dahinter war. Sie unterbrach den Kuss durch ihr Lachen.
Dann räusperte sie sich. Er grinste überlegen. 'Mein Freund.. Heute läuft hier nichts!' er lachte über ihre Worte. Bei anderen wäre er jetzt sauer. Ceci machte ihn dadurch aber nicht wütend, oder enttäuscht. Im Gegenteil, er war froh sie bei sich zu haben.
Er würde auf sie warten. 'Bist du müde?' fragte sie leise. Er nickte. Sie setzte sich auf und gab ihm die Hand. Er setzte sich nun auch auf und sie gingen auf sein Zimmer.
Sie sprang auf sein Bett und lachte. Plötzlich klingelte ihr Handy.. 'Light up.. Light up..- Hallo?' sagte sie schnell. Aufgelegt.. 'Was war denn das für ein Klingelton Liebling?' er hob eine Braue. 'Ich weiss.. Ich weiss! Total kitschig, aber ich liebe dieses Lied! Es ist so.. so süss!' sie träumte wieder weiter. 'Lern mich das!' erwiderte er urplötzlich. 'Wa-as?' fragte sie verblüfft. 'Lern es mich.. Ich singe dein Lieblingslied, Babe..' sagte er und lächelte. 'Also..' sie lachte kurz und blinzelte ihn an. '..Light up, light up. As if you have a choice..' er wiederholte. Sie kicherte. 'Du hast eine schöne raue Stimme..' schmunzelte sie. Sie lernten weiter. Bis sie den Refrain konnten. Nie hätte er das gemacht. Aber Ceci, war etwas besonderes. Das Wichtigste in seinem Leben. '.. Light up, light up. As if you have a choice! Even if you cannot hear my voice.. I'll be right beside you dear!' sie konnten den Teil schon. Sie gähnte.. Und senkte ihren Kopf. Er legte den Arm um sie. 'Du gähnst.. Wie süss!' lachte er leise. Sie war schon eingeschlafen. Er lächelte und sah ihr zu. Ihr gleichmässiger Atem. Sie war wunderschön. Er würde das nicht versauen. Dafür liebte er sie viel zu sehr! Und Morgen hatte sie Geburtstag!

*

Am nächsten Morgen..
Ceci öffnete vorsichtig ihre Augen und streckte sich. 'Ryan?' rief sie. Er lag nicht neben ihr. Aber ein Zettel. 'Alles Gute zum Geburtstag mein Engel.. PS: Ich bin Brötchen einkaufen gegangen..' las sie vor. Sie lächelte überglücklich!
Sie stand auf und ging ins Bad. Ryan kam aber nicht zurück.
'Ich sterbe gleich vor Hunger Ryan..' flüsterte sie in sich hinein und schmunzelte.
Wo war er den? Das kann doch nicht so lange dauern, ein paar Brötchen zu kaufen?!Im Gegenteil, Ryan war um die zwei Stunden vor ihr aufgestanden und bei Halil vorbei gegangen. Er wusste das es falsch war. Aber die Wirkung würde nachlassen, bis er zurückkommt. Ihm war schrecklich schlecht, aber er ignorierte dieses Gefühl.
Als er zurückkam, sass Ceci in seiner Küche und trank Kaffee. 'Hallo! Geburtstagskind! Mein Engel..' wisperte er und küsste sie schnell. Sie lächelte wieder. Er legte die Brötchen auf den Tisch. 'Das Geschenk kommt noch, alles Gute!' er küsste sie. Dann entschuldigte er sich. Er ging auf die Toilette. Ihm war noch nie so übel gewesen. Alles verschwamm. Er übergab sich. er lehnte sich an die Wand. 'Scheiss TRIP!' presste er hervor. Er schwankte. Ceci presste ihr Ohr gegen die Tür. 'Ryan? Alles okay?' fragte sie. Keine Antwort.. Er wollte antworten. Konnte aber nicht. Diese Schwäche besiegte ihn. Die Übelkeit. Er war kreidebleich. Er sackte auf dem Boden zusammen. 'Ryan?' rief sie und klopfte. Sie presste ihr Ohr noch mehr and die Tür. KEINE ANTWORT!

Fortsetzung folgt..

lg caniiM.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz