Save me..

Autor: caniiM
veröffentlicht am: 28.12.2008




'Ceci.. Alles bin ich, was du nicht bist! Ich hab dich nicht verdient! Wieso liebst du mich? Wieso liebst du einen wie mich, einen Kiffer?' fragte er und sah so aus, als ob er die Welt nicht mehr verstehen würde. Sie wusste keine Antwort darauf..
'Am Anfang, da konnte ich es nicht verstehen, wieso du kiffst! Na schön, es gibt einem immer einen Kick. Sagen wir es so: Du bist süchtig, jedoch ich auch.. Nämlich, nach dir! Wenn du nicht bei mir bist, habe ich Angst, Angst vor meinem Vater. Angst vor dem Gefühl alleine zu sein. Ryan, ich habe nie gelernt, jemanden bei mir zu haben! Ich habe bis jetzt nie das Gefühl gehabt, jemanden zu vermissen, oder jemanden zu brauchen. Verstehst du? Bevor ich dich kennen gelernt habe, war ich immer allein, dann kamst du! Es passierte alles so schnell: Ich lernte die Sehnsucht kennen, Liebe und die Geborgenheit!' sagte sie leise.'Ich- ich.. Scheisse! Ich kann das nicht..' Ryan schüttelte den Kopf.
'Und du fragst mich, was es wohl heissen mag, wenn ich sage, dass mein Herz endlich wieder liebt und schon enttäuscht wird. DU, hast es gerade selbst beantwortet!' sagte ich leise. 'Es tut mir so Leid..' flüsterte er und wollte sie in den Arm nehmen. Sie blockte ab ohne ein Wort zu sagen. Er trat einen Schritt zurück.
'Gerade hast du mein Herz gebrochen..' wisperte sie unhörbar leise, als er sich umdrehte und gehen wollte. 'Die Ironie des Schicksals! Zu gut, um wahr zu sein!!' sagte sie wütend und traurig zugleich. 'Ceci ich-' er kam näher. 'Ich will es nicht hören! Verschwinde!!' sagte sie und deutete zur Tür. Die Trauer wich und die Wut in Ceci, gewann die Oberhand. Er griff nach ihr. 'Und fass mich nicht an! Fass mich nie wieder an! Nie wieder!! Ryan- bitte- geh einfach!!' sie unterdrückte ihre Tränen, indem sie schrie. Er seufzte leise und ging..Samantha kam wieder in die Küche und sah ihre Tochter an. 'Honey..?' brachte sie hervor. 'Mommy, er hat kein Herz! Was soll ich nur machen?! Er h-hat kein Herz-' schluchzte Ceci und stützte sich an der Schublade. Ihre Mutter nahm sie behutsam in den Arm. Sogar ihr Vater, kam an diesem Abend nüchtern nach Hause!

* Am nächsten Morgen..

In der Schule mussten sie heute einen Text vortragen, über dass, was sie gerade am meisten bedrückt. Ceci schrieb missmutig die Zeilen auf ihrem anscheinend endlosen Blatt. Auch Ryan, der heute pünktlich da war! 'Ist jemand schon fertig?' fragte die Mrs. Cooper. Niemand meldete sich. 'Cecilia?' rief die Lehrerin gespannt.
'Nein, ich will!' rief Ryan. Ceci seufzte genervt. Er begann ohne Titel, ohne sein Werk überhaupt vorzustellen.
'Wahrscheinlich.. Werde ich es nie schaffen, dir zu sagen, dass ich dich liebe, weil ich dich nicht verdiene! Alle wollen die Wahrheit hören! IMMERZU! Aber die wenigsten verkraften sie!! Alle wollen drüber reden, weil es die Seele befreit und den Schmerz lindert! Was ist wenn du aber niemanden hast? Wenn du falsch verstanden wirst? Unterbewertet wirst: NUR EIN KIFFER!
Darum: Will ich nicht mehr reden!
Nicht mehr reden, aus Angst, du würdest mich falsch verstehen! Nicht mehr reden, aus Angst dir wieder weh zu tun! Nicht mehr reden, aus Angst, etwas falsches zu sagen! Nicht mehr reden, aus Angst, DICH zu verlieren! Nicht mehr reden, aus Angst, dein Vertrauen zu verlieren!
Nicht mehr reden, weil der Schmerz dich nicht zu Wort kommen lässt..' er schluckte unübersehbar.
Er sah Ceci eindringlich an. Sie sah ihn kalt an. Ohne jedes Gefühl. Dann stand sie auf und wollt auch ihren Text vortragen. Er blieb stehen..
'Wer liebt schon mit dem Verstand? Man liebt mit dem Herzen, egal wie es ausgeht! Wie verhält sich das Herz, nach den Unterstellungen des Verstandes?
'Er ist ein Kiffer!' Sagte der Verstand.. 'Das macht doch nichts!' erwiderte das Herz.'Aber er ist ein Nichtsnutz! Er bricht Gesetze!' wiederholte sich der Verstand.
'Müssen wir ihn deshalb bewerten?!' sagte das Herz wütend. 'Er nutzt Frauen aus! ER IST UNTREU' versuchte der Verstand, das Herz zu überzeugen. 'Vielleicht sie ihn!' erwiderte das Herz nun schreiend. 'Er lügt nur und ist feige!' sagte der Verstand immer lauter. Das Herz weinte jetzt: 'Er wird die Wahrheit sagen!' der Verstand schüttelte den Kopf: 'DAS! Hat er noch nie!' das Herz schluchzte: 'Ich vertraue ihm!!' der Verstand lachte hämisch: 'DU kennst IHN doch gar NICHT!' das Herz schwieg..
'Verstehst du nicht? Er wird dich zerbrechen, auf den Boden schmeissen, auf dir herumtrampeln & dich schlussendlich in 1000 Stücke zerreissen! Dann verschwindet er..' sagte der Verstand nun wieder. Das Herz blutete: 'Das ist er wert..' der Verstand akzeptierte es nicht. 'Wieso?!!'..

Das Herz wisperte: 'Ich liebe ihn..'

Fortsetzung folgt!

glg caniiM







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz