Fighter of Freedom

Autor: Alassey
veröffentlicht am: 23.10.2009




Wie versprochen, gibt es diesesmal viel mehr zu lesen, da ich drei Teile reinschicke =D

Viel Spaß ;D

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Neshiro sah seinen Bruder Ishida erwartungsvoll an. Dieser nickte bloß und verschwand im nächsten Augenblick. Er spürte wie der Wind an ihm vorbei glitt. Leise und kaum bemerkbar. Es war als würde er auf den geeigneten Moment warten, um den Gegner hinterrücks zu überraschen und endgültig zu vernichten. Es war eine gute Taktik, doch das Problem war, dass auch seine Gegner Schattenwesen waren und eine Taktik haben, die wahrscheinlich genauso sein würde. Um diese Schlacht gewinnen zu wollen, müsste man sich etwas neues überlegen. Etwas was den Feind überraschen würde auf eine Weise, die er nicht erwarten würde. Man müsste ihn für ein paar Sekunden zum schwanken bringen um den Sieg in der Hand zu haben.
Er lehnte sich an die Wand hinter ihm und dachte über verschiedene Taktiken nach, doch würde so etwas überhaupt nötig sein? Sie waren Zahlenmäßig weit überlegen und es war ihm egal, wieviele aus seinen Reihen niedergemetzelt werden würden, solange er gewann. Er würde keine überraschende Taktik brauchen, doch er musste sicher gehen.
Er würde eines Königs unwürdig sein, wenn er sich auf so etwas simples alleine verlassen würde. Er schlug sich mit der rechten Faust auf die linke Handfläche.
Dann lächelte er bösartig. 'Das ist gut.', sagte er und sah aus dem Fenster.
Die Sonne ging gerade auf und es würde sich nur noch um Stunden handeln, bis das Gemetzel los ging. Natürlich würde es erst bei Einbruch des Sonnenuntergangs losgehen, da der Gegner, sowie auch seine eigenen Reihen erst seine vollen Kräfte entfalten konnten, wenn es zum Abend dämmerte.
Er hörte leise Schritte hinter sich und als er sich umdrehte erkannte er Nami.
Tränen liefen ihr über die Wangen und sie schien mit den Nerven fertig zu sein.
Er lächelte, ging zu ihr und umarmte sie beschützend.
'Keine Sorge. Es wird bald vorbei sein.', versprach er und streichelte ihr beruhigend über den Kopf. Sie nickte. 'Ich weiß.', flüsterte sie mit zittriger Stimme und sah ebenfalls aus dem Fenster hinaus. 'Vorbei wird es wahrlich sein.'

'Erhebt euch!', brüllte Toulon über die zahlreichen Woulfar hinweg.
Seine Krieger taten wie geheißen und starrten ihn ungeduldig an. Er nickte.
'Nun ist es soweit! Wir werden uns in zwei Stunden auf machen, um genau bei Sonnenuntergang am Schloss anzukommen. Wir werden ein Tempo einschlagen, dass uns nur wenig Energie raubt, doch bevor es soweit ist, müssen wir die Taktik absprechen. Mein Hauptmann hat mit mir einen Plan ausgearbeitet und wenn wir diesen verfolgen, dann haben wir eine Chance dieses Gemetzel erfolgreich zu bestreiten.
Wir können gewinnen, auch wenn sie uns zahlenmäßig überlegen sein mögen!'
Hier und da schrie jemand mitgerissen von seiner Rede ein siegessicheres 'Genau!' und andere Wörter des Mutes. Toulon wusste, dass der Vampir gerissen war und sich etwas ausgedacht hat, wenn etwas schief gehen würde, etwas was sie überraschen würde, deswegen mussten sie sich etwas gutes einfallen lassen. Vielleicht war ein Trumpf für sie, dass der faul riechende Vampir nicht wusste, dass sie einen bestimmten Trumpf hatten. Neshiro ahnte nichts davon, was sie extra für diesen Krieg arrangiert hatten.
Er hatte auch etwas, was den Vampiren aus der Bahn werfen würde.
'Hört zu. Ich habe euch in spezielle Gruppen eingeteilt und eure Aufgaben wisst ihr auch. Wenn ihr eure Gruppennummer vernehmt, tut ihr genau das, was eure Aufgabe ist. Nichts anderes.', bellte Toulon über die Menge und nickte dann seinem Freund Sora zu. Dieser trat vor und holte tief Luft um ebenfalls etwas der Menge mitzuteilen.
'Eure Kommandos erhaltet ihr während der Schlacht von mir. Ich kann nicht so leicht vernichtet werden, egal ob ich mitten im Geschehen bin oder Außerhalb. Behaltet mich im Auge und wartet auf meine Kommandos! Und nun ruht euch aus und macht euch langsam bereit.', verkündete er und als er mit Toulon den etwas höher gelegten Felsen verließ, verloren sie die Aufmerksamkeit der Menge.
'Wir werden Nami da raus holen.', knurrte Toulon und betrachtete den blauen Himmel. In wenigen Stunden würde es soweit sein.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Sorry, dass der Teil was wenig hat, aber iwie fand ich es nicht so toll, einfach das 10te Kapitel miteinzuschicken in dem Teil. Sieht einfach nicht aus, außerdem würde es die Spannung 'versauen', wenn es mittendrin aufhören würde und man erst ne Seite weiter machen würde ^^´







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16 Teil 17 Teil 18 Teil 19 Teil 20 Teil 21 Teil 22 Teil 23 Teil 24 Teil 25 Teil 26 Teil 27 Teil 28 Teil 29 Teil 30 Teil 31 Teil 32 Teil 33 Teil 34 Teil 35 Teil 36 Teil 37 Teil 38 Teil 39 Teil 40 Teil 41 Teil 42


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz