Fighter of Freedom

Autor: Alassey
veröffentlicht am: 25.01.2009




es geht weiter =) Viel Spaß ;)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Auf jeden Fall wusste ich, dass ich Ihm nicht mehr so vertrauen konnte, vielleicht sollte ich wieder meinen eigenen Weg gehen. Das wäre jedenfalls sicherer, da mir gerade bewusst wurde, dass ich Toulon nicht kannte und er also ein Fremder für mich war.
Ich wusste nichts aus seinem vorherigen Leben und die Fakten, die er eben dem Vampir erzählt hatte, ließen darauf schließen, dass er ein grausamer Mörder war.
Vielleicht spielte er mir nur was vor und all das was er mir erzählt hatte nur eine Lüge, doch wenn es so ist, was ist sein wahres Ziel? Wozu braucht er mich, warum hatte er mich bisher nicht umgebracht? Würde er, wenn er wüsste, dass ich alles mitbekommen hatte mich ebenfalls töten? Ich wusste nicht, ob ich Angst haben sollte vor Ihm oder nicht. Zu mir war er bisher immer nett gewesen, doch aufeinmal hatte ich eine ganz andere Seite an ihm gesehen und anscheinend war sein wirkliches Ich diese brutale Seite, so hatte er es jedenfalls gesagt.Ich hörte wie seine Schritte auf mich zu kamen, ich schloss meine Augen und versuchte ein gleichmäßiges Atmen hinzubekommen, so das er dachte ich würde tatsächlich bewusstlos sein. Ich kann es mir nicht leisten, dass er bemerken würde, dass ich bei Bewusstsein war. Noch wollte ich nicht sterben! Ich musste doch noch gegen Nero kämpfen, dass war mein Schicksal und selbst die Wahrsagerin meinte, dass ich viele Schicksale hatte und nicht in ein paar Stunden danach sterben würde. Würde Toulon versuchen mich irgendwann umbringen zu wollen, dann würde ich kämpfen. Wahrscheinlich würde ich verlieren, doch ich brauchte Hoffnung, vielleicht würde ich so stark werden, dass ich es mit ihm aufnehmen könnte. Ich spürte, dass mein Herz so stark schlug, dass es sich anfühlte, als würde es gleich aus meiner Brust sprengen und schreiend wegrennen. Jeder weitere Schritt den ich hörte machte mich wahnsinniger und es war schwer meinen menschlichen Instinkten, das wegrennen, zu wiederstehen, doch ich wusste das ich es schaffen konnte.
Tatsächlich schaffte ich es. Ich spürte, wie ich aufgehoben wurde. Ich fragte mich, was er jetzt mit mir machen würde. Ich spürte an seinen Bewegungen, dass er mich wegtrug und nach kurzer Zeit hörte ich, wie er eine Tür aufmachte und die Frau an der Theke in der versteckten Gaststätte besorgt Toulon fragte, wie es mir gehen würde und was passiert sei.
>Sie hat sich verlaufen und durch einen Sturz hat sie ihr Bewusstsein verloren, doch sonst hat sie nichts.Ohje. Ich hoffe sie kommt wieder schnell zu sich.Yume! Komm, worauf wartest du?Wer ist da?Du hörst mich?Ganz leise. Als wärst du nur ein leises Rauschen des Windes...Aber wer bist du?Mein Name ist Nami.Nami Revall?Ist dies mein Nachname?Natürlich, weißt du das denn nicht mehr?Nein, doch woher kenne ich dich? Ich weiß, dass wir Freundinnen waren, doch ich kann mich an nichts erinnern...Was ist mit dir passiert?Ich verstehe nichts mehr...ich lebe doch in einer anderen Welt, warum kenne ich dich?!Du hast hier einmal gelebt und dann bist du vor meinen Augen verschwunden.Wie ist die andere Welt? Kommst du zurück?Nein. Ich werde nicht zurück kommen. Ich lebe in deiner Welt nicht mehr. Ich habe eine Aufgabe zu erfüllen in meiner Welt und ich möchte nicht mehr in deine Welt zurück, würde ich das wollen, würde ich mich erinnern und ich wäre erst recht nicht geflohen damals.Du kommst nicht mehr zurück?Deine Stimme wird undeutlicher. Gehst du schon wieder?Vielleicht werden wir uns eines Tages wieder sehen...ich habe viele Schicksale und vielleicht bist du in einen von Ihnen.Wovon redest du?Bleib stehen.Bleib stehen oder ich töte dich!Du würdest mich nicht töten, so ein Mensch bist du nicht. Außerdem wie willst du das anstellen?Ich bin kein Mensch mehr.Was redest du denn da?Ich beweise es dir.Was machst du?Wenn du weitergehst, dann verbrennt dich ein Feuer, was sich gerade wie ein Ring um dich dreht.Nein. Tu es nicht. Ich möchte keine unschuldige ermorden!Tut mir leid.Tschüss.Wie geht es dir?Ganz okay.Was ist passiert?Der Schönling von heute morgen hat dein Blut getrunken, bis du bewusstlos geworden bist.Was ist mir Ihm passiert?Als ich dich gefunden hatte war er schon verschwunden.Wie lange habe ich geschlafen?Wir haben früh morgens am Tag, also hast du den gestrigen Abend verschlafen und wir konnten nicht unser Training beginnen.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16 Teil 17 Teil 18 Teil 19 Teil 20 Teil 21 Teil 22 Teil 23 Teil 24 Teil 25 Teil 26 Teil 27 Teil 28 Teil 29 Teil 30 Teil 31 Teil 32 Teil 33 Teil 34 Teil 35 Teil 36 Teil 37 Teil 38 Teil 39 Teil 40 Teil 41 Teil 42


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz