Fighter of Freedom

Autor: Alassey
veröffentlicht am: 31.12.2008




So es geht weiter.
Dieses mal ein nicht so spannender Teil, aber muss ja auch mal sein^^ Viel Spaß beim lesen. ;)

Toulon und ich hatten uns außerhalb der Stadt ein Zimmer in einer unbekannten und versteckten Gaststätte gemietet. Es war klein und brüchig, aber da man nach Ihm und vielleicht nun sogar nach mir suchte, war es besser, wenn wir abtauchen würden.Wir konnten es uns nicht leisten zwei Zimmer zu mieten, deswegen übernachteten wir im selben Zimmer. Glücklicherweise gab es zwei Betten und somit dürfte es nicht unangenehm werden. Wir saßen vor den jeweiligen Bettkanten und sahen uns bei Kerzenlicht in die Augen.>Wie kommt es, dass Ihr solch eine versteckte Gaststätte kennt?Ich musste schon oft abtauchen und da erinnert man sich an ein oder anderes Versteck.Wie kommt es, das ein Mensch unbekümmert in einer Stadt voller Schattenwesen marschiert und Kräfte besitzt?Ich bin nicht hier groß geworden, um euch eure Frage zu beantworten, warum ich unbekümmert in einer Stadt voller Schattenwesen herumwandere.
Ich weiß selber nicht so genau, warum ich Kräfte habe. Jedenfalls scheint man sich sehr um sie zu reißen.Ihr werdet auch gejagt?Ich weiß ja, dass Menschen überhaupt gejagt werden, aber nur um sie auszusaugen. Aber jetzt auch noch wegen deren Kräfte...Wie konnten sie denn entkommen? Ihre Gegner scheinen auf einem höheren Niveau zu liegen, als diese blutrünstigen dummen Vampire, die über gar nichts nachdenken...<
>Sie haben mich erstmal laufen lassen.Warum jagen sie Prinz Ajihiet?Er hat meinen kleinen Bruder auf dem Gewissen.Wir werden Ihn besiegen!Ich werde meine Rache bekommen und Sie werden ihre erhoffte Stärke erlangen!< >Hoffen wir, dass wir siegreich sein werden.Wir werden in den nächsten zwei Wochen trainieren. Dann werden wir einen Plan schmieden und anschließend Prinz Ajihiet vernichten.Wir werden es schaffen.Wir sollten schlafen. Ansonsten haben wir nicht genügend Energie fürs Training.Können Sie nicht schlafen?Ich denke nach.Und Sie?Ich auch.Können Sie eigentlich mehr sehen in der Dunkelheit als Menschen?Ja. Ich sehe, dass sie zu mir schauen und ihre Hände über der Bettdecke zusammengefaltet haben.Unheimlich.Wahrscheinlich.<
>Was machen Sie nachdem Sie ihre Rache bekommen haben?Ich weiß es noch nicht. Noch mache ich mir keine Gedanken darüber, da ich jederzeit sterben könnte.Was ich nicht hoffe. Ich werde überleben!Was haben sie vor, nachdem Sie Stärke erlangen haben?Dann muss ich um mein Überleben kämpfen.<
>Gegen Ihre Feinde?Ja.Wissen Sie, mir liegen eine Reihe von Fragen auf der Zunge, doch ich befürchte, Sie würden sie mir nicht beantworten. Deswegen stelle ich sie erst gar nicht.So ist es.<
>Wir sollten versuchen zu schlafen.Miss Revall. Wachen Sie auf.<
Langsam öffnete ich meine Augen und erschrak zuerst, als ich in goldene Augen sah mit einer geschlitzten Pupille. Anscheinend hatte er bemerkt, dass ich gezuckt hatte und grinste. >Ich weiß, dass ich nicht normal aussehe, aber dass ich jemanden sogar nur mit meinen Augen zusammenzucken lassen kann...Nein, eigentlich sind Ihre Augen wunderschön, auch wenn sie außergewöhnlich sind.Wie lange stehst du schon da?Ähm...Die ganze Zeit schon?!Ich stand die ganze Zeit in der Türe...Aber ich habe mich umgedreht, als du aus dem Bad kamst, da ich schon gesehen hatte, dass du deinen Kampfanzug vergessen hattest.Lassen Sie und frühstücken gehen.<
Während er erzählt hatte, hatte ich mich weiter angezogen und war nun fertig angezogen und auch bereit zum trainieren.
Wir gingen aus der Türe, dann rechts, drei Treppen hinunter und standen auch schon vor drei Tischen. Zwei Tische waren unbesetzt, doch an dem dritten saßen ein paar Männer.Ich erkannte sofort, dass es sich um höher gestellte Vampire handeln musste, da diese sich gesittet verhielten und keinen blutrünstigen Eindruck machen, doch ihr elegantes Aussehen und Verhalten entlarvte sie sofort als Vampire.
Toulon und ich gingen zu einem der zwei freien Tische und setzten uns.
Auf dem Tisch stand schon das Geschirr und ein Brötchenkorb stand in der Mitte des Tisches. Neben dem Korb war Marmelade, Käse und Schinken aufgereiht.

So, das wars^^ Über Kommentare würde ich mich freuen ;)







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12 Teil 13 Teil 14 Teil 15 Teil 16 Teil 17 Teil 18 Teil 19 Teil 20 Teil 21 Teil 22 Teil 23 Teil 24 Teil 25 Teil 26 Teil 27 Teil 28 Teil 29 Teil 30 Teil 31 Teil 32 Teil 33 Teil 34 Teil 35 Teil 36 Teil 37 Teil 38 Teil 39 Teil 40 Teil 41 Teil 42


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz