Hoffnung

Autor: Caro (2)
veröffentlicht am: 01.05.2005




Eines Abends kam Joen's kleiner Bruder nicht wieder.
Es war an einem kaltem Winterabend, an dem Joen sich das erste Mal um Justus sorgte.'Mum, wo ist Justus?'
'Er kommt sicher bald wieder...'
'Aber, ...er sollte um viertel nach acht hier sein und mittlerweile ist es schon viertel nach elf.''Joen, du weißt genau, dass Justus sich in letzter Zeit einfach so daneben benommen hat, meinst du das es noch normal ist, dass er mal zu spät kommt?'
'Mummy, mach mir nichts vor, Dad und du, ihr habt euch doch noch nie um Justus gekümmert! Ich mache mir Sorgen, wenn ihm was passiert ist, Mensch Mum, dann bist DU schuld.'
In diesem Moment trat Linnes ins Zimmer, sie war zwei Jahre jünger als Joen und zwei Jahre älter als Justus und damit war sie 15 Jahre alt.
'Mum, Joen hat doch recht... er ist 13 Jahre alt, wo soll er denn um diese Uhrzeit noch stecken?'
'Vielleicht ist er bei einem Freund, vielleicht ist er noch ins Kino mit seinen Freunden,... weiß ich doch nicht, wo der Junge sich wieder rumtreibt!'
'Mama, er ist 13, sonst ruft er auch immer an, egal, wie sauer er auf euch war! Entweder du informierst die Polizei, oder ich tu's!'
'Ihr habt ja recht...'

'Ja, hallo, hier ist Susanna Kitzo, mein Sohn, er sollte schon vor 3 Stunden zu Hause sein, er ist immer noch nicht da!'

Frau Kitzo musste der Polizei alle formalen Daten sagen, dann konnte die Polizei, wie üblich nach 24 Stunden ein Suchtrupp losschicken.

In den nächsten Tagen, hatte man nichts mehr von Justus Kitzo gehört.
Familie Kitzo versuchte alles um Justus wieder zu finden, aber man hatte nichts mehr von ihm gehört.

Nach 5 Jahren Trauer gingen Linnes und Joen durch die Stadt, da stand Justus, sie hätten ihn beinahe nicht wieder erkannt. Joen tippte ihn vorsichtig von hinten an: 'Justus?'
Linnes sah ihm in die Augen: 'Tatsächlich, Justus da bist du ja. Sag mal, bist du irre? Weißt du eigentlich, was wir uns für Sorgen gemacht haben? Wo hast du denn gesteckt?'
Linnes nahm ihn in die Arme und Joen ebenso, Joen liefen die Tränen runter, sie konnte es kaum glauben durch einen Zufall hatte sie ihren Bruder wieder gefunden.
'Ich bin abgehauen, ich weiß ziemlich verrückte Geschichte, ich wollte nicht, dass ihr euch sorgt, aber ich dachte euch sei klar, dass ich abgehauen bin. Nach all dem Stress mit Papa. Er hat am Ende ja nur noch gesoffen. Es tut mir Leid, ich wollte das nicht.'
Linnes sah ihn an, es war ein hübscher Junge aus ihm geworden.
'Justus, Mum hat sich von ihm getrennt, du brauchst keine Angst mehr zu haben, aber bitte komm wieder nach Hause, wir haben dich so vermisst...'

Es hätte auch anders enden können.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz