12 Monate Miami und die große Liebe??

Autor: FrenchKiss
veröffentlicht am: 13.12.2008




Tut mir echt Leid, dass es so lange gedauert hat. Ich hab im Moment nur unheimlich viel zu tun...Aber jetzt hab ich ja erstmal einen neuen Teil!

Ich war so in Gedanken, dass ich nur wie durch einen Schleier wahrnahm, wie Dylan das Zimmer verließ. Gedankenverloren starrte ich aus dem Fenster. Draußen tobte Samuel mit den Sally und Johnny auf dem Rasen. Ich dachte zum ersten Mal seit meiner Abreise bewusst über Timo und mich nach. Uns verband unsere langjährige Freundschaft und die Tatsache, dass wir am gleichen Tag Geburtstag hatten. Wenn ich so darüber nachdachte, dann hatte ich ihn ja auch gerne, sehr sogar, aber es war nicht dieses typische Verliebtheitsgefühl, dass sich ausbreitete, wenn wir zusammen war oder ich an ihn dachte.Keine rosa Wolken, wie das letzte Mal als ich verliebt gewesen war. Aber ein mulmiges Gefühl in der Magengegend, wenn ich neben ihm auf der Couch geschlafen hatte. Ich das Gefühl hinterher als Traum abgetan, da ich an solchen Abenden meistens leicht angetrunken war. Unwillig schüttelte ich den Kopf. Das war ja wie im Film: Ein Mädchen verliebt sich in ihren besten Freund! Doch der Gedanke wollte nicht weichen. Hatte ich mich wirklich in Timo verliebt ohne es bemerkt zu haben?! Ich grübelte weiter vor mich hin, bis draußen der Mond aufging und fiel dann in einen unruhigen Schlaf. Der Shoppingbummel am nächsten Tag erwies sich als der anstrengendste, den ich je erlebt hatte. Ich hatte schon das Gefühl meine Füße würden abfallen, wenn wir noch einen Schritt gehen würden, als Brittany einen kleinen Laden entdeckte, in dessen Schaufenster ein Kleid hing, das mich die Luft anhalten ließ. Es war blutrot mit einem enganliegenden Oberteil und einem weitbauschenden Rock.'Look, this is the perfect dress for you! Try on it!' rief Brittany, als sie das Kleid sah. Wir betraten das Geschäft und ich ließ mir das Kleid aus dem Schaufenster holen. Als ich es anzog passte es wie angegossen. Es war wirklich das perfekte Kleid für mich. Ich trat aus der Kabine und drehte mich vor Dylan und Brittany. Dylan nickte anerkennend und meinte:'Wow, das Kleid steht dir! I am already glad about the wedding!' Brittany antwortete:'Du siehst aber auch bezaubernd aus in deinem Smoking!' 'Prince Charming!' fügte ich mit einem Grinsen hinzu. Wir alberten noch eine Weile herum und versuchten Schuhe für Dylan zu finden, doch das Vorhaben gaben wir auf, als wir feststellten, dass er einfach sehr kleine Füße hatte und deshalb in keinem Schuhladen schöne Schuhe fand. 'Oh Mann, wie ich das hasse, ich finde einfach so gut wie nie die passenden Schuhe!' meinte er deprimiert. 'Du bist nicht der einzige, der keine Schuhe kriegt!' ich hob den Fuß und zeigte ihm das Schild unter meinem Schuh. '36?? Das ist ja Zwergengröße!'stichelte Dylan grinsend. Brittany knuffte ihn in die Rippen. 'Pass auf, irgendwann zahlt sie es dir heim!' Dylan hob verächtlich grinsend die Augenbrauen. 'Cathy ist ein kleiner Engel, die kann keiner Fliege was zu Leide tun!' Ich ging nicht weiter auf die Stichelei ein. Als wir später zu Hause im Garten saßen und die Füße im Pool kühlten, staunte Dylan, dass ich doch nicht so ein Engel war, wie er dachte.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Teil 11 Teil 12


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz