Maria auf der Such nach Liebe Teil 4

Autor: Cinderella
veröffentlicht am: 30.09.2008




'Und? Was sagt Basti?' -fragte sie neugierig mit einem Lächeln.
'Er hat Zeit, kommt aber ohne Freundin da sie übers Wochenende nicht da ist!' -sagte sie lächelnd. 'Aha…dann ist ja alles im grünen Bereich, was?!' -sagte Maria rech. 'Hey, was meinst du?!' -fragte sie nichts ahnend. 'Na ich sehe doch, dass du ihn magst. Gestern hast du mit ihm die ganze Zeit getanzt! Und so wie es aussah hat es ihm auch gefallen!' -sagte sie und fing an zu kichern. 'Ja,ja…ich gebe es zu. Ein bisschen finde ich ihn schon süß, aber er hat ja eine Freundin!' -sagte sie etwas traurig. 'Na dann müssen wir das ändern. Ich helfe dir heute beim Stylen und schon will er gar nicht mehr diese Tussi wieder sehen, denn er wird dann nur noch Augen für dich haben!' -sagte sie fest entschlossen und lächelte Cindy aufmunternd an. Cindy machte große Augen. 'Ehrlich? Das ist ein guter Plan! Du hast immer so gute Ideen und die Jungs laufen dir auch ständig hinterher. Kannst mir ruhig mal deine Tricks verraten!' -sagte sie lachend. Maria schaute Cindy etwas irritiert an. 'Ach was…Wenn es so wäre, dann würde ich bestimmt nicht solo sein!' -antwortete sie schlagfertig. 'Aber du hattest wenigstens schon mal einen Freund! Und Jungfrau bin ich auch noch!' -entgegnetete sie etwas niedergeschlagen. 'Macht dir so nicht so viele Gedanken um so was. Es wird sich bestimmt bald ändern, denn dann ist auch deine Zeit gekommen. Vergleiche dich nicht immer mit anderen, du bist so wie du bist…nämlich super!' -sagte Maria lieb und umarmte ihre Freundin. 'Ok, du hast ja Recht!' -sagte sie lächelnd. 'Na siehst du! So…und bevor wir das Vergessen, rufe ich noch schnell Marcel an und frag ob, er heute Abend auch Zeit hat!'. -sagte Maria und wählte auch schon seine Nummer. Nach einem kurzen Gespräch legte sie wieder, wandte sich an Cindy und lächelte.' Er hat einen neuen DVD- Player, und meinte daraufhin, dass wir zu ihm kommen können. Wir sollen nur noch etwas zu Trinken und was zum Knabbern mitbringen. Ach und Basti ruft er noch mal an, das er weiß, dass wir uns alle um 20uhr bei ihm treffen. Ok?' -sagte sie. 'Gut, dann haben wir ca. 5 Stunden noch Zeit um uns zu Stylen!' -sagte Cindy und warf einen Blick auf ihr Armbanduhr. Maria fing an zu Lachen. 'Los komm wir gehen nach Oben in mein Zimmer, dann haben wir unsere Ruhe und alles was wir brauchen!' -sagte sie und zog Maria von der Hollywoodschaukel zu sich hoch. 'Na dann los!' Beide ging nach Oben in Cindy Zimmer. Dort angekommen ging Cindy gleich zu ihrem Kleiderschrank und öffnete diesen. Sie nahm Hosen, Röcke, T-Shirts und Tops aus dem Schrank, diese warf sie auf ihr großes Bett. 'So…jetzt haben wir erstmal eine Auswahl an Klamotten. Am besten ich ziehe erstmal die Hose und das blaue T-Shirt an, sagte sie und zeigte auf die Sachen. Umgezogen präsentierte sie sich vor dem Spiegel und Maria. Beide schauten etwas skeptisch. Auf einmal klopfte es an der Tür und Maik trat in Cindys Zimmer ein. 'Hey, ich habe nicht herein gesagt!' -entgegnetete sie etwas genervt. Maik schaute sie mit großen Augen und fing an zu Lachen. 'Wo willst du denn hin, dass du in deinem Zimmer so ein Chaos veranstaltest!?' -fragte er sie neugierig. 'Das geht dich gar nichts an, und außerdem was willst?' -fragte sie genervt. 'Hey, bleib doch mal locker. Ich wollt bloß sagen das ich nachher noch Besuch bekomme und wir ungestört sein möchten!' -sagte er mit einem grinsen.
'Aha verstehe, wer kommt den? Deine Freundin!?' -fragte Cindy und drehte sich vor dem Spiegel. 'Ich glaube nicht, dass es dir etwas angeht, mein Schwesterherz!' -sagte er und schaute Maria an. Diese blickte ihn irritiert an. ' Ja, ja…schon klar! Sonst noch was?' -fragte sie ihn und wandte sich zu ihm um. 'Nein, aber ich würde an deiner Stelle einen Rock anziehen. Dann hast du bestimmt mehr Chancen bei dem Typ!' -sagte er uns fing an zu Lachen.
'Hey, woher willst du Wissen?' -fragte sie ihn erstaunt. 'Na das sieht man…und außerdem habe ich Recht! Ich weiß von was ich Rede, denn ich bin auch ein Kerl!' -sagte er protzig. 'Ja, aber ich habe dich nicht gefragt! Und außerdem ist es meine Sache. Ich mische mich in deinen Angelegenheiten auch nicht ein!' -sagte sie und stemmte ihr Hände in die Hüfte. 'Wie du meinst! So Mädels, ich geh dann wieder…euch noch viel Spaß!' -sagte er und verließ Cindys Zimmer.
'Der und seine Sprüche. Manchmal regt der mich echt auf! Du kannst froh sein das du keine Geschwister hast!' -sagte sie genervt und wandte sich zu Maria. 'Ja da hast du Recht! So…und nun zieh mal das gelbe T-Shirt und die Weiße Hose an, das sieht bestimmt super aus!' -sagte sie schnell um von Maik abzulenken. Cindy zog sich daraufhin das T-Shirt und die Hose an. Sie drehte sich vor dem Spiegel hin und her. 'Hey, das sieht echt toll aus!' -sagte sie begeisternd.
'Sieht toll aus. Fehlt nur noch eine passende Kette!' -sagte sie fröhlich und kramte in Cindy Schmuckkästchen. Nach kurzer Suche fand sie eine weiße Perlenkette und hängte diese Cindy um den Hals. 'Das ist eine tolle Idee mit der Kette!' -sagte sie und umarmte Maria. 'Siehst du man muss nur die Sachen richtig kombinieren!' -sagte sie mit einem Lachen. 'Ich glaub von dir kann ich noch viel Lernen! Du bist die Beste!' -sagte Cindy. 'Du ich muss mal auf die Toilette!' -sagte Maria und machte sich auf dem Weg dorthin. 'Ok, du weißt ja den Weg! Ich überleg mir in der Zeit, etwas für meine Haare!' -sagte sie fröhlich. Als Maria grad die Tür zum Badezimmer öffnete, stand Maik vorm Spiegel und styelte sich seine Haare. Maria schaute in mit großen Augen an, trat aber ein und schloss die Tür. 'Na machst du dich grad für deine Freundin schick?' -fragte sie spöttisch. 'Wenn du mich schon so fragst, ja!' -sagte er. Sie schaute ihn verwirrt an 'Jetzt wirklich?' -fragte sie ihn. Er wandte sich zu ihr um und fing an zu lächeln. 'Geschockt?' -fragte er Maria. 'Ja! Hätte ich gewusst das du eine Freundin hast, dann hätte ich es nicht getan!' -sagte sie geschockt. 'Getan? Du meinst mit mir geschlafen?' -fragte er grinsend. ' Musst du mich daran erinnern?' -fragte sie ihn genervt. Er machte einen Schritt auf sie zu. 'Wieso, hatte es dir denn nicht gefallen?' -fragte er sie und schaute Maria dabei mit einem intensiven Blick an. 'Ich glaube nicht, dass ich deine Frage beantworten muss! Ist ja auch egal, denn es war ja nur Sex!' -sagte sie und wich seinem Blick aus. 'Na wenn du es so siehst dann…' -sagte er und drehte ihr Gesicht mit seinen Händen, zu sich herum und gab ihr einen Kuss auf den Mund. Maria war verwirrt und unsicher zugleich. Sie war so geschockt das sie ihn kurz gewähren lies. Als er sie zu sich heran zog, drückte Maria sich von ihm weg. 'Hey, was soll das?!' -fragte sie ihn verwirrt und machte ein Schritt zurück. 'Das wolltest du doch!' -sagte er. 'Nein, das wollte ich nicht! Es wäre besser gewesen, wenn wir nie miteinander geschlafen hätten! Lass mich in Ruhe' -sagte sie erbost. 'Wenn du meinst! Aber wenn du mal wieder Lust auf Sex hast, dann brauchst du nicht zu mir zu kommen!' -sagte er genervt. 'Zu dir sicher nicht! Und außerdem was würde deine Freundin dazu sagen, wenn sie Wissen würde, dass du sie betrogen hast!? -fragte sie mit einem ernsten Unterton. 'Das wagst du dir nicht! Was würde Cindy dazu sagen, wenn sie wüsste das du mich auf ihrer Party angebaggert und mit mir geschlafen hast?!' -fragte er. Maria schaute ihn geschockt an und musste sich zusammenreißen ihn nicht eine zu Klatschen. 'Du willst mich als Schuldige da stellen? Du bist so ein Arsch!' -sagte sie wütend. 'Ich würde es mir an deiner Stelle überlegen, ob du was sagst! Denk daran Cindy wäre dann, deine beste Freundin gewesen!' -sagte er mit einem ernsten Unterton und verließ das Badezimmer. Maria verschloss anschließend die Tür, und sank zu Boden. Sie war geschockt und wütend zu gleich, nicht nur auf Maik sondern auch auf sich, da sie sich mit ihm eingelassen hatte.Tränen stiegen in ihren Augen auf und Maria hörte immer wieder seien Worte 'Denk daran Cindy wäre dann, deine beste Freundin gewesen!'. Plötzlich klopfte es an der Tür. 'Hey, was machst du denn so lange darin?' -fragte Cindy neugierig an der Tür. Maria blickte auf und wischte sich rausch die Tränen aus den Augen. 'Ich komme gleich!' -rief sie, Cindy zu. Schnell stand sie auf und machte sich etwas frisch, damit Cindy nichts bemerkte.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz