Bis bald...

Autor: Esma
veröffentlicht am: 23.09.2008




Nila und Raik waren auf derselben Schule. Raik war ein Draufg?nger. Der dunkle Legende M?rchenschwarm der Schule. Er hielt nicht viel von der Liebe, von Gef?hlen oder einer festen Beziehung. M?dchen waren f?r Ihn nur solange gut, bis sie ihm die langweile vertrieben. Richtig gl?cklich war er jedoch nie.
Nila war eher das ruhige M?dchen, das nicht gerne im Mittelpunkt stand. Sie wurde schon immer von allen Menschen sehr wegen ihre freundliche, gutm?tige und liebe Art gemocht. F?r Au?enstehende war Sie die geheimnisvolle H?bsche.

Raik und Nila mochten sich nicht sonderlich. Er findet sie arrogant. Sonst w?rde sie nicht immer im Abseits mit ihren Freunden sitzen und versucht, wie die anderen M?dchen, ihn auf sich aufmerksam zu machen, dachte er sich.
F?r Nila war Raik einfach nur ein 'armseliger Macho' der eigentlich nicht gl?cklich im Leben ist und daher die Best?tigung immer bei Anderen sucht. Sein Aussehen, seine Art und Weise, sein Charme machten ihm das auch leicht. Aber nur bei doofen Tussen, dachte sich Nila.

Mit der Annahme, dass er nicht gl?cklich war im Leben, sollte sie Recht behalten. Raik hatte ein Jahr zuvor seine Mutter an einer schweren Krankheit verloren. Nie sprach er dar?ber, nicht einmal mit seinem Vater. Es w?re f?r ihn Schw?che zeigen. Anderen seine Gef?hle offenbaren war f?r ihn undenkbar. Er lebt seine Trauer innerlich aus. Auch wenn er sich durch Partys, M?dchen und anderes Sachen im Leben ablenkte, die innere Ruhe hatte er seit dem nie wieder gefunden.

Eines Tages, als Nila auf dem Weg nach Hause war, sah sie Raik das Friedhoftor passieren.Sie dachte sich 'Wer wei?, was der Typ wieder ausfressen will! Er hat nicht einmal Achtung vor den Toten!' Somit folgte sie ihm, um zu schauen, was er wieder f?r einen Bl?dsinn geplant hat.

Was sie dort sah, verbl?ffte sie sehr. Der 'Macho' Raik, nahm ein am Rand des Grabes gelegenes Bild, k?sst es und??weinte! Der Raik, von dem sie dachte, dass er gar nicht wei? was weinen ist, sa? an einem Grab und trauert um einen toten Menschen. Ihr Herz f?hlte sich schwer an. Sie wollte ihm helfen, bei ihm sein. Als w?rde eine unsichtbare Hand sie lenken, stand sie auf und ging zu ihm.

Sie legte ihm die Hand auf die Schulter und sagte nichts. Raik, der am Grabrand kniend trauerte, sah zu Nila hoch. Nila konnte ein Spiel der Gef?hle in seinem Gesicht lesen. Er wollte sie anschreien, sie bitten zu bleiben, sie fortjagen, mit ihr seinen Kummer teilen,??er konnte die Last der Trauer nicht mehr alleine Tragen.
Raik nahm Nilas Arm, zog sie zu sich runter, umarmte sie ganz fest uns sagte: 'Bitte hilf mir! Hilf mir, dass ich nachts wieder schlafen kann, dass ich wieder ehrlich lachen kann, dass ich von dieser Trauer, die mich umbringt, erl?st werde.'
Nila erwiderte die Umarmung und sprach ihm ganz ruhig zu.

Dieses Erlebnis schwei?te die beiden vorerst als Freunde zusammen. Er erz?hlte ihr alles. Sie h?rte ihm geduldig zu und durch die langen Gespr?che mit ihr hat er erkannt, dass die Trauer nicht immer best?ndig sein muss. Seine Mutter war nicht weit weg. Er wird sie immer im Herzen tragen.

Auch hat er mit der Zeit ein Gef?hl an sich entdeckt, das er nie zuvor Gef?hlt hatte. Das Gef?hl ist wie zum Ohnm?chtig werden, so befreiend und wunderbar, so?? Liebe!Er wollte sie immer bei sich haben, sie sehen, sie k?ssen, sie ber?hren. Er sagte es ihr. Sie sah ihm in die Augen und er f?hlte wie ihre Augen seine Seele streichelten. Ohne dass sie es sagen musste, wusste er, dass seine Liebe nicht einseitig war. Er nahm ihr Gesicht in beide H?nde uns k?sste sie. Der Kuss war nicht wie es bei den anderen M?dchen war. Dieser Kuss war ehrlich. Er war sanft. Er wurde von ihren liebenden Herzen an die Lippen bef?rdert.

Raik liebte Nila! Er liebte sie! Er liebte sie so sehr, das ihn das Gef?hl fast umgehauen h?tte. Und er f?hlte dass sie dasselbe empfand. Sie sagte es ihm ?ber die 2 Jahre, die sie zusammen waren zwar oft genug aber er wollte es lieber f?hlen.

Nach 2 Jahren gl?cklichem Zusammenleben geschah das Ungl?ck. Sie wollten sich treffen. Raik wartete gegen?ber der Schule auf Nila. Sie hatte noch einen Nachmittagskurs. Er sah sie sofort zwischen all den Sch?lern. In seinen Augen gl?nzte Nila. Sie erblickte ihn auch sofort und ihr Herz machte Luftspr?nge. Sie liebten sich wie am ersten Tag. Sie wollte sofort zu Raik und ihn in ihre Arme schlie?en. Sie rannte auf die andere Stra?enseite und bemerkte das Motorrad leider zu sp?t. Raik musste mit ansehen, wie Nila von dem Motorrad erfasst und zu Boden geschleudert wurde. Er rannt zu ihr, rief ihren Namen. Er wurde fast verr?ckt vor Angst. Er nahm sie in den Arm und sprach ihr ganz ruhig zu. Sie ?ffnete die Augen schaute ihm tief in die Augen und sagte ganz leise 'Ich habe Gott jeden Tag gedankt, dass er dich mir geschickt hat! Ich liebe Dich! Vergiss dass bitte nie!'

An einem regnerischen Tag wurde Sie beerdigt. Nach der Trauerfeier blieb er alleine an ihrem Grab. Er wollte sie nicht alleine lassen. Er kniete an Ihrem Grab nieder. Er schrie....versuchte seinen ganzen Kummer auszurufen. Er wollte ihr noch einmal nahe sein, sie f?hlen, sie riechen, sie ber?hren. Er grub seine H?nde in die Erde ihres Grabes und hob sein Gesicht in den regnerischen Himmel. 'Warte auf mich mein Engel?..bald werde ich bei dir sein!'









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz