Spiel nicht mit mir ! Teil 7

Autor: Delilah
veröffentlicht am: 13.09.2008




Nick und ich hatten nach seinem Umzug nicht mehr all zu viel Kontakt, was mich sehr traurig machte. Seine Kette nahm ich nie ab. Die Jahre vergingen und ich hatte f?r niemanden mehr solche Gef?hlt wie f?r Nick. Mandy zog bei uns zu Hause ein. Ich wollt sie nicht st?ren also zog ich in das Appartement meiner Eltern. Claire ging fr?hzeitig von der Schule ab, da sie schwanger wurde. Heute war mein achtzehnter Geburtstag, Nick kam nicht. Es wunderte mich nicht, denn er hatte es ja nicht versprochen. An dem Tag nahm ich die Kette ab.

6 Jahre sp?ter:

Ray hat Mandy vor einem Monat einen Heiratsantrag gemacht.
Ich packte gerade meine Kartons aus, da ich gerade umgezogen war, als mich meine Assistentin anrief. Nach der Schule bin ich in das Gesch?ft meiner Eltern eingestiegen. Ich verkaufe H?user und Wohnungen.
'Ja Julia was gibt's'
'Miss Mitchell es tut mir leid aber es hat gerade eine Dame angerufen die ein Haus kaufen m?chte.'
'Ja und'
'Sie will sich nicht wie sie sagt von irgendeinem Angestellten beraten lassen sondern w?nscht die Gesch?ftsf?hrung oder zumindest die Vize Gesch?ftsleitung'
'Wann will sie kommen?'
'In einer Stunde'
'Und wie hei?t diese Person?'
'Jennifer Spencer'
'Okay ich komme'

Eine Stunde sp?ter sa? ich in meinem B?ro und wartete auf Miss Spencer. Es klopfte.'Herein'
'Miss Mitchell, Miss Spencer ist hier'
'Schick sie rein Julia'
Kurz darauf trat eine Junge Blondine mit blauen Augen ein. Sie war sehr h?bsch das musste ich zugeben.
'Miss Spencer ich bin Kiara Mitchell die Vize Gesch?ftsf?hrerin'
sagte ich und reichte ihr meine Hand.
'?hm ich h?tte nicht gedacht das sie so jung sind'
'Das sagen viele'
'Also Miss Spencer, was haben Sie sich vorgestellt'
'Eigentlich keine. Ich und mein Verlobter sind uns nicht einig.'
'Und wo ist ihr Verlobter'
'Er ist gerade im Ausland unterwegs'
'Gut wie viel w?ren sie bereit zu zahlen'
'Geld spielt keine Rolle, mein Verlobter verdient sehr Gut er ist Architekt'
So ging das Gespr?ch dann weiter. Wir vereinbarten einen Termin in einem halben Jahr.

Als ich zu Hause war lie? ich mich ersch?pft auf mein Bett sinken. Pl?tzlich klingelte es an der T?r. St?hnend machte ich mich auf den Weg zu meiner Haust?r. Ich ?ffnete die T?r. Vor der T?r stand ein Schwarzhaariger Mann, mit braun-gr?nen Augen und breiten Schultern. In der Hand hielt er einen Strau? mit roten Rosen. Ryan. Ryan war Notarzt und mein Freund. Vor drei Jahren hatte ich einen Autounfall ich w?re fast gestorben. Den ersten den ich sah war Ryan, er hat mir damals das Leben gerettet. Ich Trug wieder eine Narbe davon auch diese war Hauchd?nn. Als ich im Krankenhaus war kam Ryan mich jeden Tag Besuchen. Jeden Tag hatte er eine Rose f?r mich. Als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, trafen wir uns ?fters. Zwei Monate sp?ter kamen wir zusammen. Heute ist unser dreij?hriges Jubil?um.'Hey meine S??e?' sagte er und gab mir die Rosen.
'Hi' wir gingen rein und stellte die Blumen In eine Vase.
'Du hast ja noch nicht mal fertig ausgepackt' sagte Ryan.
'Ich wei?, ich musste noch etwas in der Arbeit erledigen'
'Oh tut mir leid'
'Sag mal haben wir nicht was vergessen?'
'?hm was?'
Ich ging zu ihm und setzte mich auf seinen Scho?.
'Das' sagte ich und k?sste ihn mit all meiner Leidenschaft. Er dr?ckte mich fester an sich. Als ich mich von ihm l?ste st?hnte er frustriert.
'Hey sei mal nicht so gierig'
'Du schmeckst einfach so gut' Ich stand auf und ging ins Schlafzimmer, ich verfolgte einen ganz bestimmten Plan.
'Hey Schatz hab ich was falsches gesagt?' fragte Ryan und kam ins Zimmer. Ich hatte mich aufs Bett gelegt. Er kam auf mich zu.
'Hey was ist los?'
Sagte er und streifte mir ?ber den Arm. Ich nahm seine Hand und zog ihn auf mich.
'Du hast nichts falsch gemacht'
'Warum bist du dann hier her gekommen'
'Deswegen' sagte ich und zog ihm das Shirt ?ber den Kopf. Er k?sste mich sehr, sehr fordernd. Ich wei? nicht wie oft wir in dieser Nacht zum H?hepunkt gekommen sind. Irgendwann schliefen wir dann beide ein. Ich wachte vor Ryan auf. Mein Blick viel auf ein K?stchen das unter meinem Nachttisch hervorlugte. Ich ?ffnete es, darin befand sich eine Goldkette mit Herzanh?nger. Die hatte mir Nick damals geschenkt. Ich drehte die um und wusste genau was darauf stand. Mit meinem Finger glitt ich ?ber die Gravur. Hinter mir regte sich was, schnell lie? ich die Kette zur?ck ins K?stchen gleiten und legte sie in meinen Nachttisch.
'Na mein Schatz gut geschlafen' fragte Ryan verschlafen.
'Zwar sehr wenig aber ja' sagte ich grinsend.
Ich wollte gerade aufstehen, als Ryan mich wieder zu sich ins Bett zog.
'Was gibt's?' fragte ich.
'Heirate mich' sagte Ryan.
Ich erstarrte.
'WAS!'
'Ja. Bitte Heirate mich' er ging zu seiner Tasche und zog ein K?stchen raus.
Er kam zu mir kniete sich hin und ?ffnete das kleine K?stchen. Darin befand sich ein Ring mit einem wundersch?nen Diamanten.
'Kiara, Ich leibe dich. Und nun m?chte ich dich bitten mich zu Heiraten'
Ich war sprachlos. Was soll ich blo? antworten, ich meine fr?her hab ich mir das irgendwie anders Vorgestellt. Auf einmal tauchte ein Gesicht vor mir auf. Es war Nicks Gesicht. `Nein an so was darf ich nicht denken. Ryan kniet hier vor mir und hat mir gerade einen Antrag gemacht` dachte ich. Verdammt ich muss aufh?ren an Nick zu denken
'Schatz, Kiara' Ryan holte mich wieder zur?ck in die Gegenwart.
'Frag mich noch mal!'
'Was?'
'Frag mich noch mal'
'Kiara willst du mich heiraten?!?'
'Ja'
Ryans Augen begannen zu strahlen. Er steckte mir den Ring an.
'Perfekt' sagte Ryan.
'Ja Perfekt'
Ryan stand auf und k?sste mich. Er legte mich zur?ck ins Bett und streifte mir ?ber den Bauch. Er drang langsam in mich ein und legte seinen Kopf neben meinen. Seine und meine Finger verhakten sich. Es war sch?n mit ihm zu schlafen. `Mit Nick war es besser` sagte eine Stimme in meinem Kopf. Ich verdr?ngte sie einfach.
Danach schliefen wir ein. Wir wurden unsanft durch mein l?utendes Handy geweckt.
'Oh Mann' murmelte Ryan.
'Ja?'
'Miss Mitchell?'
'Miss Spencer wie kommen Sie an diese Nummer'
'Ihre Sekret?rin, st?r ich'
'Nein, was kann ich f?r sie tun'
'K?nnen mein Verlobter und ich morgen zu ihnen ins B?ro kommen und uns ?ber ein passendes Objekt unterhalten'
'Ja klar. Also morgen um sage wir 11 Uhr in meinem B?ro'
'Ja tolle Idee'
Als ich das Gespr?ch beendete sah ich Ryan noch zu wie er sich sein T- Shirt anzog.'Sorry, mein Schatz aber ich hab heute Nachtdienst' sagte Ryan.
'Kein Problem, aber versprich mir eins'
'Was denn S??e'
'Rette so viele Menschen wie du kannst'
'Nichts lieber als das' Er kam noch mal zu mir und k?sste mich leidenschaftlich, ich zog ihn enger an mich. Ich wei? nicht was mit mir los war ich hatte pl?tzlich dieses Verlangen wieder mit ihm zu schlafen. Als machte ich mich am G?rtel seiner Hose zu schaffen.
'Schatz ich muss gehen ich muss in zwei Stunden im Krankenhaus sein'
'Zwei Stunden. Und von hier ins Krankenhaus brauchst du zehn Minuten' sagte ich zwischen unseren k?ssen.
'Das geht nicht wenn wirs jetzt wieder tun komme ich nicht mehr auf' sagte Ryan aber doch legte er sich auf mich und fing an mich am Hals zu k?ssen.
Wir kamen noch zweimal zum H?hepunkt. Danach lie? sich Ryan ersch?pft auf mich sinken.'Sag mal kommt es mir nur so vor oder ist der Sex wirklich besser wenn man Verlobt ist' fragte Ryan.
Ich musste auflachen und gab ihm einen Kuss. 'Alles nur Einbildung, aber Heute war es wirklich gut, besser gesagt du warst gut'
Ryan drehte mich auf den R?cken. Und k?sste mich dabei ging er immer tiefer. Ich wusste Ryan muss arbeite und ich wollte nicht der Grund sein das vielleicht Menschen sterben nur weil er bei mir war. Ich musste ein st?hnen unterdr?cken weil ihn das noch hei?er gemacht h?tte.
'Ryan Stopp du musst arbeiten gehen'
'Ach Gott du hast recht' Also zog er sich an und gab mir wieder einen Kuss doch diesmal ist er wirklich zur Arbeit gegangen.
Ich wusste nichts mit mir anzufangen also fuhr ich zu Mandy und erz?hlte ihr von meiner Verlobung.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz