Spiel nicht mit mir ! Teil 2

Autor: Delilah
veröffentlicht am: 26.07.2008




'Hey willst du heute noch zu mir kommen', fragte ich Mandy. Sie zögerte. 'Ray ist auch da, außerdem können wir in unserem Pool schwimmen'
'Okay'
Als wir bei mir angekommen waren empfing uns der Butler meiner Familie Paul. Meine Eltern hatten nämlich ne menge Geld, deshalb sind sie auch nie zu hause.
'Hey Paul können sie uns was zu essen machen und dann zum Pool bringen bitte', fragte ich ihn.
'Gute Tag Miss Kiara, Miss Mandy gerne bringe ich ihnen etwas zu essen' sagte Paul freundlich.
Ich war gerade ins Wasser gesprungen als mir auffiel dass, das wichtigste fehlte. Die Musik.Das Wasser war echt erfrischend, es hatte nämlich 35 Grad. Nach einiger Zeit kam Ray zu uns.
'Hey ihr zwei, ich hab gehört das du Nicks neue Laborpartnerin bist'
'Ja'
'Und wie findest du ihn'
'Er ist ein Idiot'
'Warum'
'Er denkt er wäre der beste und tollste. Er denkt er wäre der Mittelpunkt aller Mädchen'
'Nicht zu viel Komplimente auf einmal', sagte Nicks Stimme. Als ich aufsah, sah ich den dazugehörenden Körper.
'Ähm Ray kommst du mal her'
'Ja Schwesterlein? ', fragte scheinheilig.
'Warum ist Nick hier?' fragte ich ihn und trank einen schluck von meiner Cola.
'Er wird hier für zwei Wochen wohnen'
Ich spukte Ray vor Überraschung die Cola ins Gesicht.
'Was!!' keuchte ich.
'Naja seine Eltern sind verreist'
'Ja ja schon gut, aber halt ihn fern von meinem Zimmer'
'Danke Kira', er gab mir einen Kuss auf die Stirn und ging wieder zu Nick.
'Könnte ja was werden euch aus, immerhin 2 Wochen unter einem Dach?'
sagte Mandy.
'Halt die Klappe. Ich kann ihn nicht ausstehen'
'Schon gut'
Plötzlich hörte die Musik auf. Ich drehte mich zum Radio und sah Nick grinsend davor stehen.
'Denn krach hält doch keiner aus' sagte er grinsend.
‚Großer Fehler', dachte ich, ‚meine Musik dreht niemand ab'
Ich drehte mich noch einmal kurz weg bevor ich ihn mit einem Zuckersüßem Lächeln an.'Oh Nick kommst du mal her' sagte ich sanft und setzte mein wie ich hoffte verführerischstes Lächeln auf. Er sprang sofort darauf an. Ich war noch immer im Wasser, deswegen musste er nah an den Poolrand.
'Komm her' sagte ich leise.
Er beugte sich noch tiefer mit seinem Gesicht zu mir. Ich nahm sein Gesicht in meine Hände und führte sie zu meinem Gesicht. Er schloss seine Augen in der Erwartung mich zu küssen. Doch stattdessen zog ich ihn ins Wasser.
'Hey was soll das', sagte er ganz verwirrt.
'Niemand dreht mir meine Musik ab', sagte ich ihm und schwamm an ihm vorbei.
'Hey was hast du da gemacht', fragte Nick, er war noch immer im Wasser.
'Hä', ich verstand nur Bahnhof.
'Na du hast da eine Narbe zwischen den Schulterblättern. Was hast du da gemacht.'
'Lange Geschichte, erzähl ich dir vielleicht später mal' sagte ich schnell.
Mist. Er hat die Narbe gesehen dabei ist sie hauch dünn. Dieser Idiot darf nicht erfahren was es damit auf sich hatte.
Es wurde Abend, ich bat Mandy hier zu übernachten. Ray und ich hatten Paul für den Rest des Tages freigegeben. Unsere Eltern waren für einen Monat in Peking, also waren nur mehr Mandy, Nick, Ray und ich übrig. Wir beschlossen einen Fernsehabend zu machen. Vorher losten wir aus wer das Abendessen machen musste. Natürlich ich und Nick. Und wieder überraschte mich Nick. der Typ konnte doch tatsächlich kochen.
'Was ist', fragte er.
'Nichts ich bin bloß erstaunt das Affen kochen können'
'Hey Kiara können wir das lassen, einfach von vorne anfange und Freunde werden.' Wow das war unglaublich er hat mich Kiara genannt, aus seinem Mund mit seiner tiefen Stimmen klingt dieser Name perfekt.
'Kiara?'
'Oh, ja, klar. Ähm Freunde', sagte ich und streckte ihm die Hand entgegen.
'Mein Name ist Kiara Mitchell bin 16 Jahre alt werde aber am 5. Oktober 17'
'Hi Kiara freud mich dich kennen zu lernen. Ich bin Nick Samuels und bin 17 Jahre alt',
sagte und schlug ein. Dann begannen wir mit dem Abendessen und lachten dabei viel.
Nach dem Essen setzten wir uns vor den Fernseher.
'Und was schaun wir uns an?', fragte Ray.
'Mhm. Wie wärs mir Saw?' schlug Mandy vor.
'Oh ja' sagte ich,' und was ist mit euch wollt ihr euch den Film auch anschaun'
'Warte ihr zwei wollt uns jetzt erzählen das ihr euch freiwillig Saw an', fragte Nick.
'Ja' antworteten Mandy und ich im Chor.
'Na schön, schaun wir uns Saw an'
Als gerade der Anspann anlief fiel der Strom aus. Zum Glück steht immer eine Kerze auf dem Wohnzimmertisch. Ich zündete die Kerze an und ging zum Fenster.
'Die gesamte Straße ist finster'
Also suchten Ray und ich alle Kerzen im Haus zusammen.
Ray fand genau zwei. Zum Glück hatte ich immer mehrere in meinem Zimmer. Zum Schluss leuchtete das Wohnzimmer.
'Und was machen wir jetzt', fragte Nick.
'Wie wärs mit Flaschendrehen' schlug ich vor.
'Glaubs du nicht das wir dafür schon ein wenig zu alt sind, Kira' fragte Ray.
'Hast du ne bessere Idee'
'Hast Recht'
Mandy war die erste.
'Hmm auf wen die Flasche als nächstes zeigt den oder die musst du küssen', sagte Nick.
Die Flasche zeigte auf Ray. Ich wusste Mandy freute sich riesig aber sie war sehr nervös.
'Ähm könnte ich bevor ihr euch küsst noch mal mit Mandy sprechen danke'
Ohne auf eine antwort zu warten zog ich sie ins nächste Zimmer.
'Kiara hilf mir'
'Hey bleib ruhig süße. Tu so als wären Nick und ich nicht da okay. Einmal tief durchatmen und los gehts.'
'Wehrt ihr dann soweit', fragte Ray leicht genervt.
'Klar', sagte Mandy. Sie ging auf meinen Bruder zu setzte sich neben ihn nahm sein Gesicht zwischen ihre Hände. Dann trafen sich ihre Lippen. Ray schien es anscheinend zu gefallen, denn er legte seine Hände an ihre Hüfte und zog sie näher zu sich heran. Nick wollte etwas sagen, doch ich hielt ihm den Mund zu.
'Sag nichts, bitte' flüsterte ich ihm zu. Ich war ganz nah an seinem Ohr damit die zwei ja nichts mitbekamen. Plötzlich gab es einen Knall, Mandy und Ray schreckten auseinander. Das Licht war wieder da. Keiner von uns verlor ein Wort über das Flaschendrehen. Die Stimmung war angespannt.
'Wollen wir schlafen gehen', fragte Nick um die Stimmung zu entspannen. Ich Blickte in dankend an.
Mandy schlief beim mir im Zimmer und Nick im Gästezimmer. Am nächsten Tag war ich früh wach. Mandy schlief noch. Da ich mir dachte das noch keiner wach war nahm ich mir ein T-Shirt von Ray an und ging in die Küche um mir einen Kaffee zu machen. Doch jemand stand schon vor der Kaffee Maschine. Nick.
'Morgen' gähnte ich.
Er drehte sich Blitzschnell um. Mir blieb der Mund offen stehen. Er hatte nur eine Boxershort an. So konnte man sein Sixpack noch deutlicher sehen.
'Krieg ich nen Kaffee', fragte ich. Er grinste mich nur an. Also machte ich mir selbst einen. Ich wollte gerade die Maschine anschalten, als er mich gegen die Anrichte stieß. 'Wenn ich einen Kuss kriege kriegst du nen Kaffee', sagte er.
'Nick vergiss nicht unsere Abmachung , nur Freunde', sagte ich.
Er lehnte seinen Kopf gegen meine Schulter.
'Stimmt hast recht', sagte Nick.
Langsam kamen auch Mandy und Ray in die Küche.
'Hey Mädls wollt ihr mit Ray und mir zur Schule fahren', fragte Nick.
'Ja gern', sagte ich.
Wir waren in der Schule angekommen. Als ich Nick noch um ein Gespräch bat.
'Nick es gibt nur eine Regel bei mir zu hause. KEINE Cheerleader. Kapiert?'
'Ja klar. Geschnallt.'
Der Rest des Tages verlief eigentlich ziemlich öde. Ich hatte jetzt Sport.
Mandy und ich wollten gerade in die Turnhalle gehen als uns Claire aufhielt.
'Was gibt's?!' fragte ich herablassen.
'Kiara du traust dich noch hier her? Und dann noch mit hautengem Outfit, da sieht man doch überall deine Plösterchen. Die du ja zu genüge hast.' sagte sie.
Die Cheerleader und Footballer die hinter Claire standen begannen zu lachen. Ich wollte dieser Tusse gerade eine passende antwort liefern als jemand seinen Arm um mich legte. Ich erkannte diesen Geruch. Das war Nicks Aftershave. Sofort wollte Claire ihn anflirten, doch er ließ sie nicht zu Wort kommen.
'Ich will eigentlich nicht stören, aber Kira…….'sagte er doch Claire unterbrach ihn 'Kira??'
Sie schäumte vor Eifersucht, dass machte mich glücklich.
Doch Nick ließ sich nicht beirren.
'Ähm ich hab meinen Hausschlüssel verlegt. Deswegen wollte ich dich fragen ob du heute bis nach dem Footballspiel warten könntest. Da Ray ja heute nicht zum Spiel kommt.'
'Warte warum soll sie auf dich warten und warum hat sie deinen Hausschlüssel.' fragte Claire.
'Ich wüsste zwar nicht was dich das angeht, aber damit dich die Neugier nicht zerfrisst erklär ich kurz. Nick wohnt für zwei Wochen bei mir. Dein Schlüssel ist in meiner Sporttasche. Du hast ihn in der Küche liegen lassen.' sagte ich und ging mit Mandy in die Sporthalle.
'Wow der hast dus gezeigt', sagte Mandy anerkennend.
'Ich weiß'
'Hey was machst du heute',
'Tanzen'

Ich tanzte den ganzen Nachmittag durch. Dann, so gegen sieben ging ich in die Küche und musste erstmal schreien.
Da in der Küche meiner Eltern stand Claire. Plötzlich stürmte Nick in die Küche.
'Was ist los?' fragte Nick, dann sah er mich. 'Äh. Du bist schon wieder da.'
'Ich bin schon den ganzen Nachmittag hier'
'Hä. Wo warst du ich hab dich nicht gehört.'
'Was tut Claire hier' fragte ich ohne auf die frage einzugehen.
'Ähm.'
'SAGE ICH DIR NICHT HEUTE FRÜH, KEINE CHEERLEADER HIER IM HAUS.'
begann ich zu schreien.
Die Tür öffnete sich und Ray kam rein.
'Hey was ist hier los?'
Ich zeigte nur auf Claire.
'Oh' sagte Ray nur.
'Nick hat mich eingeladen' sagte Claire blöd grinsend.
Ich sah zu Nick und versuchte ihn mit meinen Blicken zu töten. Dan sah ich das seine Lippen ganz geschwollen waren. Irgendwie traf mich das. Ich gab ihm eine schallende Ohrfeige und stürmte in mein Zimmer. Da sah ich das irgendjemand in meinem Zimmer war. Claire ich wurde noch wütender. Da klopfte es an meiner Tür und Nick trat ein. Ich stürmte auf ihn zu und wollte ihm noch eine Ohrfeige geben. Doch er fing meine Hand ab. Ich versuchte mich zu wehren. doch nun hielt er meine Arme fest. Ich wehrte mich noch stärker, doch er hielt mich so fest das er mir fast die Knochen brach.
'Lass mich los' schrie ich.
Statt zu antworten warf er mich auf mein Bett und setzte sich auf mich.
'Geh von mir runter, verdammt noch mal'
'Dann hör auf dich zu wehren.'
Also hörte ich auf. Aber er ging nicht runter von mir.
'Warum macht es dich so wütend wenn Claire da ist'
'Ich hasse Claire und außerdem war sie in meinem Zimmer. '
'Tut mir leid das ich nicht auf dich gehört hab und das mit deinem Zimmer auch'
'Um mit ihr zu knutschen hättest du auch zu ihr gehen können'
'Bist du etwa eifersüchtig' sagte er grinsend.
'Nein warum sollte ich. Ich wusste ja das es so kommen wird nur nicht so schnell'
'Ich werd sie nie wieder mitnehmen versprochen.' Er grinste noch immer. Ich merkte das er noch immer auf mir saß und mir noch immer die Hände über meinen Kopf festhielt. Das erinnerte mich so an damals von vor drei Jahren.
Meine Augen füllten sich mit Tränen und schon kullerte mir die erste über die Wange.
Sein Grinsen verschwand.
'Hey was ist los' fragte er.
Immer mehr Tränen liefen mir über die Wange. Nick ging von mir runter. und setzte sich neben mich. Die Tür ging auf und Ray kam rein. Er sah das ich weinte und stürmte auf Nick zu. Er riss ihn von mir weg.
'Was hast du mit ihr gemacht'
'Ray, er hat an nichts gemacht. Ich bin ausgetickt wegen Claire. Und er hat mich festgehalten und das hat mich an damals erinnert.'
Ray nahm mich in den Arm.
'Was meinst du mit damals'
'Nick ich glaub nicht das sie dir das erzählen will'
'Nein Ray ist schon okay.' Ich deutete Nick er solle sich zu mir setzen.
'Ich weiß nicht ob du davon mitbekommen hast. Naja damals war hier ein Mörder unterwegs. Er hat sich immer 13- 15 Jährige ausgesucht. Bevor er sie getötet hat, hat er sie vergewaltigt. Dann hat er die Mädchen um gedreht und ihnen einen tiefen schnitt in den rücken gemacht. An dieser Verletzung sind dann alle Verblutet. Das war mein Markenzeichen. Es waren schon zwei Mädchen tot. Ich war mit Mandy im Kino und bin dann allein heimgegangen. Da hat mich jemand von hinten angegriffen. Er hat mich vergewaltigt und mir anschließend einen Schnitt in den Rücken gemacht. Das war ein Trittbrettfahrer deswegen war der Schnitt nicht so tief.'
'Ich geh dann mal' sagte Ray
'Das ist die Narbe die du am Rücken hast' sagte Nick. Ich nickte. Nick setzte sich hinter mich.
'Darf ich?'
'Ja' sagte ich noch immer schluchzend.
Nick schob mein T- Shirt hoch. Mit seinem Finger fuhr er die Narbe nach. Seine Finger waren so warm.
'Nick versprich mir das du das niemanden erzählst'
'Versprochen'
Er gab mir einen Kuss ins Haar und verließ das Zimmer.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7 Teil 8 Teil 9 Teil 10

Kommentare

iich

09.05.2011 22:11:35

Das ist eine spannende und süße Geschichte


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz