Neu am Internat

Autor: //NEW//
veröffentlicht am: 11.07.2008




Sie , Marie (15), hat schon viel in ihrem Leben mitmachen müssen. Aber das was ihr nun passiert war der Horror für sie. Als sie am Samstag die Post reingeholt hatte, sah sie, dass ein Brief von einem Internat dabei war. Sie dachte , dass ihre Eltern ihre kleine Schwester auf ein Internat schicken wollte, doch es war anders. Marie wurde von ihren Eltern in die Küche gerufen. Ihr Vater war ein erfolgreicher Geschäftsmann und ihre Mutter hatte einen eigenen Laden. Die Eltern versuchten es Marie so vorsichtig wie es nur ging bei zu bringen, dass sie auf das Internat muss. ' Marie du musst uns verstehen, wir haben kaum noch zeit für dich. Da wäre es besser, dass du auf ein Internat gehst.' sagte die Mutter. ' Aber ich habe hier meine ganzen Freunde und....' Ihre mUtterr unterbrach sie. ' Marie!! Es geht hier nicht um deine Freunde, auf dem Internat wirst dua uch neue Freunde treffen. Das Internat ist etwas weiter weg.' ' Es interessiert mich nciht, wo es ist, denn ich werde dort nicht hin gehen !!' 'Mein Fräulein, wir haben entschieden, dass du auf dieses Internat gehst' sagte ihr Vater zornig. Marie guckte sich in einem Prospekt das Internat an, denn neugierig war sie ja schon, nur wollte sie es nicht zu geben. ' Aha, sieht ganz nett aus..' sagte Marie leise. 'Es gehen dort Mädchen und Jungen aufs Internat.' ' Aber ich möchte trotzdem nicht hier weg!' sagte Marie. ' Ab in dein Zimmer und pack deine Koffer. Shcon am Montag wirst du im INternat wohnen!!' schimpfte ihr Vater mit ihr. Marie ging ins Zimmer, schlug die Tür hinter sich zu und setzte sich auf ihr Bett. Sie dachte eine Weile nach und was sie nun machen würde. Sie rief ihre beste Freundin Katrin an und erzählte es ihr. Beide Mädchen saßen hinterher mit Tränen in den Augen auf ihren BEtten, denn sie kannten sich nun schon seit über 4 Jahre und waren die besten Freundinnen geworden. 'Aber was soll ich denn dann alleine machen, ohne dich??' sagte Katrin. ' Ach du wirst schon etwas finden, aber meine Eltern wollen unbedingt, dass ich auf dieses dumme Internat gehe.' ' ISt es denn weit weg' ' MEine Eltern meinten es sei etwas weiter entfernt' ' oh... aber wir werden doch telefonieren oder?' ' Ja klar werden wir das, aba vermissen tu ch dich jetzt schon!' sagte MArie. Katrin musste auflegen. ' Ciao mein schatz und pass auf dch auf, wir werden auf jedenfall was vone inenander hören ich werde dich vermissen!' weinte Katrin noch in den Hörer. ' Ich dich auch meine Maus' sagte Marie. Als Marie aufgelegt hatte machte sie sich sofort ans Koffer packen. Irgendwie freute sie sich ja auch aufs Internat, aber ihre ganzen freunde ,vorallem KAtrin, zurückzulassen ist schwer für sie. Sie öffnete den KLeiderschrank und sah sch darin um. //Erstmal packe ch meine schuhe ein// dachte sie. Sie schnappte sich die 5 paar schuhe. Es waren gemischte schuhe, mal sportschuhe, mal was zum ausgehen, was anderes dann für den Strand und dann noch eins um die Jungs zu beeindrucken. Sie überlegte, dann packte sie ihre badesachen ein, das unwichtgste packte sie alles in eien KOffer. Bikini musste mit, denn das Internat hatte einen Pool und einen Strand. Natürlich war das für Marie so etwas wie Luxus, aber war ja jetzt schon sehr nervös. Denn sie machte sich auch gedanken, wie de anderen Mädchen und vorallem die anderen Jungs im Internat sie fanden, ob sie neue Freundschaften fand, all sowas ging ihr durch den Kopf. Sie setzte sich kurz an ihren schreibttisch und dachte nach. Sie sah sich im Spiegel an und sagte leise zu sch:' Du warst do hübscheste Mädchen von der Schule und alle möchten dich, also werden die anderen am internat dich auch mögen' An ihrer alten schule, war sie wirklich die Hübscheste und wurde von jedem Jungen entweder angesprochen, angemacht oder eingeladen. Doch nac einer weile nervte sie dies etwas. //Auf dem Internat wird es bestimmt auch hpbsche Mädchen geben und ich würde das Problem bestimmt nicht mehr haben// dachte sie sich. Dann machte sie weiter mit dem Koffer. Im zweiten KOffer packte sie ihre KLeidung ein. Jeans, Röcke,T-shirts-Tops und Kleider. Natürlich auch noch anderes. Sie besaß eine Menge an KLeidung. aber einige sachen ließ sie auch zu Hause, denn es kam ihr ein wenig viel vor.
Nach zwei stunden Kofferpacken war auch schon abend. Morgen wäre es dann soweit, sie würde auf das Internat kommen.
Bitte sagt mir obe uch die geschichte gefallen hat, und ob ihre eine Fortestzung haben wollt ;)








Kommentare

Alicia

25.04.2012 19:07:47

Weiter ist Hammer die storie *-*


Vanessa99Vanessa99

22.11.2012 12:28:05

A Ja, auf jeden fall muss es weitergehen.. Eigentlich finde ich es persönlich besser aus der ich-Form zu erzählen, aber ich bin dennnoch gespannt wie du das anpackst. Außerdem mag ich auch solche geschcihten :D Hab ja auch selbst eine Camping-Story geschrieben.. Mach schnell weiter!! LG Vanessa




Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz