Traumhaft

Autor: ...Etwas
veröffentlicht am: 04.05.2008




Es war ein ganz normaler Tag. Kira schlief aus, denn es waren Sommerferien. Heute hat sie sich mit ihrer Freundin Gina verabredet. Ein entspannender Tag am Meer stand an. Nachdem Kira gefrühstückt hatte, zog sie sich an. Das Telefon klingelte. Sie rannte in den Flur, und unter dem Spiegel neben ihrer Zimmertür lag das Telefon. Sie hasste es, zu telefonieren. Sie mag es nicht, mit jemandem zu reden, ohne demjenigen ins Gesicht sehen zu können. Doch sie musste ans Telefon, ihr Vater war auf einer Geschäftsreise. Er war Anwalt, und ihre Mutter starb direkt nach Kira's Geburt. Sie hatte nie die Gelegenheit, sie kennenzulernen. Sie nahm den Hörer ab;
'Hallo?'
'Hallo! Hier ist Gina!'
'Oh, hallo.. was gibt's?'
'Ich wollte dir nur sagen, dass ich etwas später komme, da ich noch zwei Freunde mitbringe. Juuuungs!'
'Achso, in Ordnung. Ich warte dann am Meer. Tschüss!'
Kira verstand Gina in dem Punkt 'Jungs' nicht. Da merkte man wohl die zwei Jahre Altersunterschied bei Kira und Gina. Mit Kiras 13 Jahren interessierte sie sich kaum für Jungs. Ob das normal ist?
Das letzte Mal als sie verliebt war, war im Kindergarten. In den gleichaltrigen Steven. Doch nach Anfang der Grunschule hatte sie ihn nie wieder gesehen.
Kira zog ihren Bikini unter ihrer Kleidung an, schnappte sich ein Handtuch, Sonnencréme und eine Sonnenbrille und ging los.
Als sie am Strand lag und sich eincrémte kam Gina auch schon mit ein paar Getränken und den zwei Jungs an.
'Hallo, mein Name ist Kira', stellte sie sich vor, und gab ihnen die Hand. Kira war nicht besonders schüchtern und auch immer sehr direkt. Das mochte Gina am meisten an ihr.'Ich bin Sven.' Er hatte blonde Haare und blaue Augen. Besonders hübsch war er nicht, Kiras Meinung nach. Er hatte Muskeln, aber nichts im Hirn. Vom Aussehen her, passter er genau in Ginas Jagdschema.
'Und ich bin Ronny.'Kira wusste nicht wie ihr geschah, doch die Berührung seiner Hand durchzuckte sie wie ein Blitz im ganzen Körper.
Er hatte stechend grüne Augen, sowas hatte sie noch nie gesehen. Seine Haare waren naturrot und seine Haut nicht blass, aber auch nicht besonders rosafarbig. Groß war er auch, bestimmt über 1,80cm. Ronny lächelte Kira zur Begrüßung an, doch sie konnte nicht reagieren, denn sie war wie in Trance. Gina roch den Braten ziemlich schnell, sie wusste nun was los war.
'Setzen wir uns erstmal hin!', meinte Gina und legte ihre Decke auf den Sandstrand. Etwas 20 Meter entfernt vom kuehlen, blauenn Wasser.
Gina gab jedem eine Flasche Cola-Bier. In dem Alter trank man es eben, sagte Gina immer, obwohl Kira das Zeug ekelig fand.
Die vier Jugendlichen prosteten sich zu. Kira würgte das Cola-Bier einfach hinunter. Kira fragte die Jungs aus.
'Wie alt seid ihr eigentlich?'
'Ich bin 17 und Ronny ist 16.'
Nach ein paar weiteren Fragen waren die wichtigsten Informationen auch schon geklärt. Die Jungs waren sogar aus der Nähe, trotzdem wunderte sich Kira, dass sie sie nicht schon einmal vorher gesehen hat.
Die ier machten sich einen schönen Tag, gingen schwimmen und tranken. Die Sonne drohte unterzugehen, und Kira wollte langsam nach Hause gehen.
'Bleib doch noch etwas hier', lallte Gina vor sich hin und hatte mittlerweile Sven im Arm, die wie zwei Liebende kuschelten.
Ronny hatte auch schon einige Versuche gestartet, sich an Kira heranzumachen, doch bei Kira sieß er auf Eis. Kira war viel zu eingeschüchtert durch ihre Gefühle. So etwas hatte sie noch nie gespürt.
Gina und Sven fingen an sich zu küssen. Sie machtes es wie Profis, dachte Kira. Gina hatte auch schon viel Erfahrung. Sie hatte sogar schon Sex. Das konnte sich Kira nicht vorstellen. Ronny legte einfach den Arm um Kira. Kira wurde knallrot, so hat sie sich gar nicht gekannt. Der Alkohol wirkte langsam, das spürte sie deutlich, da sie entspannter wurde. Ronny und Kira redeten viel, doch auch der schönste Abend geht einmal zu Ende. Kira gab Ronny ihre Mobiltelefonnummer und verabschiedete sich. Auf dem Weg nach Hause musste sie an Rony denken. Sie schloß die Haustür auf und musste an Ronny denken. Selbst vor dem Fernseher sah sie Ronnys Gesicht. Ob sie sich verliebt hat?
Um 23:20 Uhr, als sie zu Bett ging, bekam sie noch eine SMS. Und wer war es? Natürlich Ronny.
'Der Abend war total schön, danke dafür! Hoffe wir sehen uns bald. xoxo Ronny.'
Sie freute sich wie ein kleines Kind, dass sich auf Weihnachten freute, nur mehr. Sie schrieb aber nicht mehr zurück, sie wusste nicht was. Als sie morgens aufwachte, entdeckte sie schon eine SMS von Ronny.
'Kommst du um 16:00 Uhr mit mir ins Kino? Schreib zurück! xoxo Ronny.'
Es war 11:00 Uhr, sie hatte also noch genügend Zeit, sich schön zu machen. Sie schrieb ihm eine Zusage und ging duschen. Danach frühstückte sie, doch was sollte sie bloß anziehen? Einen Rock? Warm genug war es ja, doch sie mochte Röcke nicht. Darum entschied sie sich für eine kurze Jeans und ein weißes Top. Sie wollte sich nicht zu viel stylen, sonst meint er noch, sie sei leicht zu haben, dachte sie, und das wollte sie nicht. Sie musste Gina in Kenntnis setzen, dass sie sich mit Ronny traf, also schrieb sie Gina eine SMS. Gina antwortete nur mit einem 'Viel Glück! :-)'
Die Zeit verging wie im Flug, als sie kurz vor 16:00 Uhr am Kino ankam, stand dort auch schon Ronny.
Er sah Kira direkt und lächelte ihr zu, sie begrüßten sich mit einem Küsschen links, Küsschen rechts.
'In welchen Film wollen wir gehen?', fragte Ronny. Doch Kira war es egal, was sie Ronny mit einem Schulterzucken mitteilte. Hauptsache, Ronny ist dabei.
'Gehen wir eben in diesen Film!'
Es war ein liebesfilm, wie er hieß, wusste Kira nicht. Uninteressant war er auch. Minuten vergingen, der Film fing an, doch Kira konnte sich nicht auf den Film konzentrieren. Ronny zog ihre Aufmerksamkeit unbemerkt auf sich. Was würde nun passieren?
Ronny legte seinen rechtem Arm um Kira. Sie überlegte viel. Heute sah Ronny wahnsinnig entzückend aus, in seinem schlichten, schwaren Hemd und seiner Jeans, die an den
Hosenbeinenden etwas zerrissen und etwas enger geschnitten war. Ihm steht enge Kleidung, er sah damit trotzdem maskulin aus. Er trug auch einen Ring, am linken Ringfinger. Von wem war wohl dieser Ring? Hatte er vielleicht doch eine Freundin? Oder hat er ihn von einem Bekannten geschenkt bekommen? Oder hat er ihn sich selber gekauft? Sie wusste es nicht, doch das war für sie kein Grund zur Verzweifelung. Plötzlich spürte sie, wie Ronny ihr immer näher kam und ihre Schulter streichelte. Kira konnte es nicht fassen. Ihr Herz pochte wie Popcorn, die Schmetterlinge in ihrem Bauch flogen Loopings. Sie schloß die Augen und spürte Ronnys weiche Lippen, die ihre berührten. Es war magisch, wie eins der schönsten Feuerwerke, die noch nie gesehen wurden. Einfach unbeschreiblich.
Sie öffnete die Augen und war total verschwitzt. Und was war?
Nichts. Nur ein Traum.









Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz