Süße Typen, meine beste Freundin und ich Teil 6

Autor: Delilah
veröffentlicht am: 19.06.2008




Hey Leute, Danke das ihr mich auf den Fehler mit Erik bzw. Jack aufmerksam gemacht hat da hab ich aus versehen den Namen Verwechselt. Von jetzt an heißt er Eric.
--------------------------------------------------
Chris trug mich zurück ins Internat, wo ihn eine kreischende Lola empfing.
'Was hast du mit ihr gemacht!!!!!!!' Richi wollte wieder auf Chris losgehen, doch er ließ es bleiben weil er vielleicht mich verletzt hätte.
'Ich hab sie vor einer Vergewaltigung gerettet' sagte Chris und legte mich auf mein Bett.'Ich glaubt dir kein Wort' sagte Lola.
'Tja deine Sache, aber warum sollte sie sonst Ohnmächtig sein?!'
'Was weiß ich vielleicht hast du ihr das angetan'
'HALLO!!!!! Ich hab sie gerettet. Vor diesem Eric oder was weiß ich wie ihr Ex hieß'
'Ja. Was sollte den Eric hier tun.'
'Woher soll ich das denn wissen. Ich weiß nur, dass ich Sam suchen wollte nachdem sie rausgerannt war. Ich hab sie nicht gefunden. Dann war ich wütend und bin zum Strand gegangen, wo ich sie schreien gehört habe. Dann hab ich gesehn wie ein Typ auf ihr gelegen ist und ihr unters Kleid gefahren is. Da bin ich ausgerastet und hab den Typen eine verpasst. Der Typ hat sich aus dem Staub gemacht und ich bin zu Sam hin. Bevor sie Ohnmächtig wurde sagte sie noch das der Typ sie Vergewaltigen wollte.'
'Ich glaub dir kein Wort,' sagte Richi.
Ich hab das ganze Gespräch mit gehört, hatte jedoch noch die Augen geschlossen.
'Warum sollte ich lügen,' fragte Chris.
'Warum hast du UNS und vor allem Sam nicht gesagt das DU mit LARISSA verlobt bist,' fragte Brian.
'Ja keine Ahnung ich wollte mit Sam reden aber immer wenn ichs ihr sagen wollte hat mich der Mut verlassen'
Das war zu viel für Richi er stürzte sich wieder auf Chris. Das konnte ich nun nicht geschehen lassen.
'Richi lass ihn bitte in Ruhe,' sagte ich krächzend. Sofort hörte er auf, auf Chris einzuschlagen. Er wollte etwas sagen doch ich unterbrach ihn.
'Alles was Chris erzählt hat ist war, naja bis auf das mit der Verlobung, da weiß ich nicht ob das Stimmte. Könntet ihr bitte kurz hinausgehen ich muss mit Chris reden.'
Alle drei gingen sie bis Chris und ich allein waren. Es war nicht sehr angenehm, denn ich musste noch immer an den Kuss denken. Es war so falsch und dennoch so richtig.
'Sam es tut mir so leid, dass ich dir nicht erzählt habe das Larissa und ich Verlobt sind. Aber ich schwöre dir ich wollte das nicht. Bitte das musst du mir glauben. Ich empfinde nichts für sie nicht mal Hass weil ich das alles ihr zu verdanken habe. Denn sie kriegt nicht mal dieses Gefühl von mir. Ich wollte es dir erzählen, aber immer wenn ich zu dir kam und mir geschworen hab heute sag ich es ihr. Dann sah ich dich du hast gelacht und dann immer wenn du mich gesehen hast du mich umarmt. Dann wollte ich dich nur mehr glücklich sehen, weil wenn du erfährst das einer deine engsten Freunde mit Larissa die Person die du am meiste Verabscheust, Verlobt ist würdest du unendlich Traurig sein. Denn wie du dann sagen würdest das sie wieder gewonnen hat. Aber ich will, dass du weißt dass ich sie nicht liebe. Die Hochzeit findet nur statt weil mein Vater mich dazu zwingt. Ich liebe sie nicht,' sagte Chris.
Das war es also für mich hat er es Verheimlicht. Ich konnte ihm nicht dafür böse sein das er mich glücklich sehen wollte. Aber scheiße, es tat so weh, noch mehr als damals bei Eric. Chris riss mich aus meinen Gedanken in dem er mir die Hand auf die Wange legte. Erst da merkte ich das ich weinte. Als ich mein Gesicht zu ihm drehte, sah ich dass wir uns wieder so nah waren. Aber so ein Kuss durfte nicht noch mal passieren, obwohl ich es so sehr wollte.'Ich verzeihe dir aber bitte geh jetzt,' sagte ich. Er drehte sich um und ging. 5 Minuten später kam Richi ins Zimmer und umarmte mich.'Hey kleines sei nicht traurig. Morgen treffen wir uns am Abend mit unseren Eltern und gehen spazieren da kommst du auf andere Gedanken.'

Der nächst Tag Abend.
Wir hatten beschlossen uns bei dem Kaffee zu treffen wo Lola und ich die Jung das erste Mal getroffen hatten. Ich war schon mit meinen Eltern im Kaffee als mein Handy läutete es war Richi.
'Hey Sam können deine Elter und du zum Strand kommen'
Also gingen wir zu Strand. Ich sah Richi schon von weitem, er und seine Eltern hatten uns den Rücken zu gedreht. Ich lief zu ihm und hielt ihm von hinten die Augen zu. Er drehte sich so schnell um das ich vor Schreck benahe das Gleichgewicht verloren hätte doch ich konnte mich noch abfangen.
'Na Kleine wer hat hier wen erschreckt' fragte er grinsend.
'Mum, Dad das ist Samantha Brown,' sagte er zu seinen Eltern gewannt.
'Oh mein Gott das darf nicht war sein,' sagte seine Mutter mit geschocktem
Gesichtsausdruck. Und auch meine Eltern die zu uns gekommen waren, waren geschockt und starrten abwechselnd sich und uns an.
Dann sagte meine Mutter:
'Was zu Teufel macht ihr hier',
'Das könnten wir euch auch fragen ich dachte ihr wohnt in New York', sagte Richis Mutter.'Tun wir auch doch Sam geht hier aufs Internat , ich dachte ihr wohnt in Florida,'
'Stimmt auch nur Richi geht hier auch aufs Internat'
'Könnte uns jemand bitte aufklären' fragte Richi und ich gleichzeitig.
'Am besten das erklären euch Marissa und Brian.' Sagte Richis Eltern.
'Also vor 17 Jahren als ich gerade Hoch schwanger mit Sam war hatte dein Vater einen wichtigen Mandanten. Dieser sollte einen Mord begannen haben doch er war unschuldig. Es lief darauf hinaus das ein Mafiaboss ins Gefängnis kam. Kurz darauf erhielten wir Drohungen. Zu dieser zeit hatten wir noch ein Kind einen Sohn.'
'Ich hatte einen Bruder' unterbrach ich meine Mutter.
'Ja. Nun wir haben ihn auch sehr geliebt doch wir wollten nicht das ihm etwas geschieht deshalb haben wir ihn zu unseren beste Freunden gebracht. Auch die zwei waren nun in großer Gefahr deshalb gaben sie für unseren Sohn alles auf und verließen das Land. Zwei Jahre später war dann die ständige Angst vorbei. Denn dieser Killer wurde ins Gefängnis gesteckt. Wir wollte unseren Sohn wieder zurückholen. Doch dann sahen wir wie er unser besten Freunde als Eltern sah. Wir wollte ihn nicht verwirren. Deshalb ließen wir so schwer es uns auch gefallen ist ihn bei unseren Freunden wo er sicher war zurück. Aber voher schworen wir 4 uns das wir 'unseren' Kindern nie erzählen das sie jeweils noch einen Bruder bzw. eine Schwester hat. Wir brachen den Kontakt.'
'Und was hat das alles mit uns zu tun' fragte Richi.
Meine Mum wollte was sagen doch ich war schneller.
'Soll das heißen das Richi mein BRUDER ist?!!'
Unsere Eltern nickte. Okay ich hatte also einen Bruder und mein Bruder war auch noch Richi. Mein bester Freund war also mein Bruder. Ich freute mich riesig und Richi anscheinend auch denn ernahm mich in denn Arm und wirbelte mich herum bis wir beide im Sand landeten. 'Aber von jetzt an müssen wir nicht mehr getrennt bleiben' fragte Richi unsere Eltern blickten sich an und verneinten. Doch Richis Eltern sahen traurig drein. 'Hey mum dad ihr werdet immer meine Eltern bleiben. Ich bin der glücklichste Junge der Welt, denn ich hab nicht nur eine Schwester bekommen sondern noch eine Mum und noch einen Dad.' Sagte Richi. Da lächelten seine Eltern auch wieder.
Langsam wurde es spät und Richi und ich musste zurück ins Internat. Unsere Eltern begleiteten uns noch. Ich ging mit Richi ins Jungen Internat denn es war erst 10 und wir mussten erst um 12 in unseren Internaten sein. Ich war total glücklich so glücklich das ich die Sache mit Chris für kurze Zeit vergessen konnte.
Richi und ich kugelten uns gerade am Boden weil er mich die ganze Zeit kitzelte. Plötzlich stand Chris im Zimmer und sagte
'Wow für das du gestern noch so traurig warst bist du ja jetzt wieder gut drauf'
War er etwa eifersüchtig.
'Hey hätte sie denn die ganze Zeit heulen sollen wegen so einem Arsch wie dir' sagte Richi zurück.
'Richi du bist zwar jetzt oder bzw. warst immer mein Bruder aber das gibt dir noch lange nicht das recht für mich zu sprechen', sagte ich
'Warte Richi ist die BRUDER?' warf Chris ein. Also erklärte ich schnell die Geschichte. Auf einmal sah Chris wieder glücklich aus.
'Können wir mal reden', fragte Chris. Ich blickte zu Richi der nickte. Also gingen Chris und ich zu meinem Lieblingsplatz also an den Strand wo er mich gestern gerettet hatte.
'Ich wollte mich noch mal bei dir entschuldigen wegen dem Kuss. Ich will nicht das du denkst ich hätte die Situation ausgenutzt. Ich weiß nicht wieso ich dich geküsst habe ich habs halt einfach gemacht. Aber ich will nicht das du dir benutzt vor kommst'
'Nein tu ich nicht. Weißt du denn nicht mehr wer damit angefangen hat'
Wir beide mussten grinsen.
'Der Kuss war falsch obwohl er sich für mich richtig angefühlt hat. Du bist mit Larissa Verlobt nicht mit mir.' Ich hätte mich für den letzten Satz Ohrfeigen können.
'Soll das etwa heißen……,'fragte er. Ich nahm all meinen Mut zusammen. Jetzt oder nie dachte ich. 'Chris ich……………….ich liebe dich!!'
So jetzt war es raus . Ich wartete auf seine Reaktion. Seine Reaktion war eindeutig. Ehe ich mich versah lag ich auf dem Boden und Chris auf mir. Er küsste mich wild wurde dann aber immer leidenschaftlicher. Ich öffnete meinen Mund ein Stück um seine Zunge herein zu lassen. Er ließ seine Hand unter mein Shirt gleiten und löste bei mir eine Gänsehaut aus. Doch er ließ abprupt von mir ab mir ab und sagte.







Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Teil 6 Teil 7


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz