Der Schwindler

Autor: HT.HT.
veröffentlicht am: 24.09.2013


Hätt ich doch ein Bild von ihm
Musst er wirklich von mir ziehen
Sind so freundlich seine Worte
Steht zum Abschied an der Pforte

Innen drin so denke ich
Mensch nun bleib „Ich liebe Dich!“
Aber meine Worte hart
„Knüpfe neue Bande zart.“

Vielerorts ist er gewesen
Meine Liebe spürt sein Wesen
Mit der Zeit ich werde munter
Und die Welt auch wieder bunter

Ist die Wahrheit nicht erkannt
Stehen beide Hand in Hand
Vergeben sind die Leiden schon
Verstreu den Staub vom Mikrofon

Wie es wirklich enden wird
Wer hier wem die Liebe schwört
Ganz allein hast Du’s gewusst
Drum schwindelt er auch ganz bewusst

Langsam wird es wirklich Zeit
Zu welchem Schritt bist Du bereit?



Kommentare

Literatusz

24.09.2013 22:50:26

Nicht schlecht, Frau Specht. Es müsste aber in Ruhe mit der Poesiefeile geglättet werden, damit Platz für Punkte und Kommas ist. Redest du jemand damit an oder berichtest du über ihn, diesen Schwindler?


HT.HT.

25.09.2013 11:46:19

Lieber Literatusz, War das jetz ein Kompliment? Es geht um die zwei Seiten einer Person. Ich rede mit der einen Seite über die andere, die nur zum Teil weiß was je die andere Seite macht. Was zum Schwindeln führt und die Liebende (also ich) nicht wirklich wissen kann was sie davon halten soll, aber sie hält zu ihm und wartet auf eine Antwort. Ich habe schon versucht dem eine Form zu geben. Besser kann ich es noch nicht.Es soll hauptsächlich auch meine Gefühle transportieren. Liebe Grüße HT




Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen: