Der Regen

Autor: HT.HT.
veröffentlicht am: 06.07.2013


Melancholisch sitze ich am Fenster
Die Regentropfen folgen ihrer Spur
Höre ihr pochen nur
Werde gelassen immer ernster

Glitzernd liegt die Straße im Nass
Sie ist einsam, leer und verlassen
Hab Angst dass wir uns verpassen
Mein liebster Schatz weißt du was?

Mit jedem Tropfen rinnt das Leben
Sanft rauscht es herunter
Manchmal werden Träume munter
So was Schönes kann der Regen geben

Er prasselt gar hernieder
Seh mich tanzend dort stehen
Patschnass nach deiner Liebe flehen
Ich will Dich immer wieder

Du wischt mir fort die Tränen
Kommst blickend auf mich zu
Mich im Regen küssen darfst nur Du
Traurig schönes nach Dir sehnen

Schmutzig ist der Regen nicht
Schmerz der Liebe doch vergeht
Hast Vertrauen in mein Herz gesät
Trübt der Regen auch die Sicht

Du lässt mich nicht im Regen stehen
Träumendes Sehnen erlischt
Hatte uns beide voll erwischt
Durchnässt können wir gehen

Bei jedem Regen denk ich an Dich
Wie wir die Straße belebten
Und unsere nassen Herzen bebten
Nicht vergessen „ Ich liebe Dich“




Kommentare

Alina

11.07.2013 18:31:46

Schön :')


HT.HT.

11.07.2013 20:14:09

Danke! LG HT




Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz