Liebeswahn

Liebeswahn / Erotomanie oder Stalking ist eine ernstzunehmende Sache, die das Opfer psychisch stark belastet und sogar in körperliche Übergriffe ausarten kann.

Erkennungszeichen für Liebeswahn und Stalking sind:

* lang anhaltende Verfolgung durch den Kranken

* zahlreiche Telefonanrufe zu allen möglichen und unmöglichen Zeiten

* verbale oder telefonische Drohungen

* Beleidigungen

* Verleumdungen

* Ständige Gegenwart des Verfolgers in der Nähe des Opfers

* viele Geschenke und Liebesbriefe, später dann mit Beleidigungen oder sogar Drohungen

* zahlreiche E-Mails

* Sachbeschädigung (z.B. zerstochene Autoreifen)

* Einbrüche in die Wohnung des Opfers

Beim Stalking geht es alleine um Kontrolle und Macht. Das Ganze hat nichts mehr mit Liebe zu tun. Die Täter sind meist Ex-Freundinnen/-Ex-Freunde die eine Trennung nicht akzeptieren können oder einfach Personen die ein "Nein", einer anderen Person, nicht wahr haben wollen. In einigen Ländern gilt diese Form der Bedrohung als Straftat. Die Täter beurteilen die Realität völlig falsch ein und wollen die gegenwärtige Situation nicht wahr haben. Manche Stalker wollen einfach nur Angst und Schrecken verbreiten und wiederum andere sind aggressiv und gewaltbereit, was bis zu einer Vergewaltigung führen kann.

Allgemein lässt sich sagen, das der Liebeswahn eine krankhafte Fehlbeurteilung der Realität ist, ausgelöst durch unterschiedliche Faktoren. Diese Fehleinschätzung ist für die betroffenen Personen so real wie unveränderlich. Beim Liebeswahn besitzen die "Täter" also die Vorstellung, das die andere Personen einen liebt, ohne das sie etwas davon weiß.

Viele Ärzte haben sich schon seit vielen Jahrhunderten mit diesem Thema beschäftigt und es 2 Formen von Liebeswahn klassifiziert. Beim ersten Typ bricht das Leiden plötzlich und ohne Vorwarnung aus. Die Krankheit nimmt einen chronischen Verlauf und bezieht sich auf genau eine Person (das Opfer). Beim zweiten Typ, der häufiger Auftritt, geht der Liebeswahn zusätzlich noch mit einer seelischen Störung einher.

Bei beiden handelt es sich um einen Wahn, aber nicht um Schizophrenie. Das darf nicht verwechselt werden! Auslöser können seelische, psychosoziale Faktoren oder biologischer Natur sein.

Behandeln kann man diese Krankheit mit einer Therapie, Neuroleptika und/oder Phasen-Prophylaktika. Eine Behandlung ohne seelischen Beistand ist aber abzuraten, da Personen die vom Liebeswahn betroffen sind sehr labil sind. Um die Auswirkungen dieser Krankheit schnell einzuschränken, muss der Betroffene zuerst zu seinem Hausarzt / Psychiater geführt werden, der die Krankheit erkennen und behandeln kann.

Versuchen Sie der Betroffenen Person zu helfen, denn Liebeswahn ist eine Krankheit und die lässt sich am Besten durch einen Arzt und gute Pflege heilen.


© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz