Frisch verliebt

Die neue Freundin ist wunderschön. Sie besitzt zarte, sanfte Haut, ihre Augen funkeln und ihre Stimme ist wie die eines Engels. Der neue Freund sieht einfach gut aus, er ist muskulös, immer für mich da und mein großer Beschützer... So denken viele wenn sie frisch verliebt sind und wie sieht es ein paar Monate später aus? Er macht ja nur noch was mit seinen Freunden, könnte auch mal wieder Blumen vorbeibringen und zärtlich ist er schon gar nicht mehr. Und was ist aus der Engels-gleichen Frau geworden? Sie will nicht so wie ich es will. Sie will immer nur etwas ausgegeben bekommen und hat nur noch selten Zeit. Peng! Die rosarote Brille der ersten Tage ist verschwunden, das Gefühl des Verliebtsein und der Zusammengehörigkeit hat gewaltig gelitten. Aber warum ist das so? Wieso fühlt man sich am Anfang so euphorisch und kann keinen Fehler am Partner wahr nehmen und wenn doch wird darüber hinweg gesehen.?

Es gibt verschiedene Gründe warum man plötzlich aus allen Wolken fällt, aber es besteht immer die Möglichkeit etwas dagegen zu machen!

Das Hormon Serotonin ist für alles verantwortlich. Sero was, fragen sich bestimmt einige? Ist man frisch verliebt wird es in den ersten Monaten kräftig ausgeschüttet und man fühlt sich als ob man auf Wolken gehen kann. Aber nur in den ersten Monaten und dann setzt die Ernüchterung ein.

Zieht man in eine Wohnung, ohne den Partner wirklich gut zu kennen, kann es zu einem bösen Erwachen kommen. Er steht beim Pinkeln und drückt seine Pickel vor dem Spiegel aus. Sie hat einen Putzfimmel und blockiert Stundenlang das Bad. Bis jetzt hat man sich vielleicht auch jeden Tag gesehen, aber wenn es Streit gab konnte man sich zurückziehen. Das ist nun nicht mehr möglich. Die Rückzugswege sind versperrt und man hockt aufeinander. Deswegen sollte man sich den Schritt zu einer gemeinsamen Wohnung sehr gut überlegen.

Aber es kann schon früher krachen. Von besonderer Bedeutung ist der erste gemeinsame Urlaub, die Bewährungsprobe. Verhält sich dein Schatz immer noch so oder lässt er alles liegen und schaut fremden Frauen / Männern hinterher?

Ein Stolperstein kann auch die Familie der / des Geliebten sein. Wer hat nicht schon einmal etwas von der bösen Schwiegermutter gehört? Manche verzweifeln schier an der erdrückenden Präsenz der Eltern des Partners. Akzeptieren sie einen ist es gut. Wenn nicht, dann kann das Zusammenleben mit dem Partner schwer werden, denn der steht genau in der Mitte und möchte es sich mit keinem verscherzen. Über dieses Thema kann man ganze Bücher füllen, aber das Thema soll jetzt nicht weiter vertieft werden.

Kinder, Glück oder Ärgernis? Ein Kind ist etwas besonderes, egal ob gewollt oder nicht. Aber was passiert wenn es das Licht der Welt erblickt hat? Die Mama kümmert sich rührend um den Neugeborenen, macht dies und das und der Mann sitzt alleine da. Viele Männer fühlen sich einfach vernachlässigt. Die Partnerin sollte des Guten nicht zu viel tun und ihren Freund / Mann niemals vergessen!

Das Arbeitstier und die Karrierefrau. Er arbeitet Tag und Nacht um Karriere zu machen, sie will nicht hinter dem Kochtopf landen und es dem männlichen Geschlecht zeigen. Da leidet natürlich die Beziehung. Je weniger Zeit man miteinander verbringt und je weniger man miteinander spricht, umso höher ist die Gefahr einer Trennung.

Gemeinsamkeiten sollten gesucht und gefunden werden, wenn sie nicht schon vorhanden sind. Denn wenn man nicht wenigstens eine Sache gemeinsam hat, ist die Wahrscheinlichkeit einer Trennung nach der Hochphase sehr gross. Überlegt euch also genau, was und wie ihr es macht, damit ihre noch eine lange Beziehung führen könnt.


© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz