Elternliebe

Neben all den verschiedenen Formen und Arten der Liebe darf man nicht die Elternliebe vergessen. Die Beziehung, Zuneigung, Verantwortung und natürlich die Liebe der Eltern zu ihren Kindern ist damit gemeint. Im Normalfall werden Eltern alle Mühen auf sich nehmen, um ihre Kinder gegen äußere Umstände zu schützen. Nach der Geburt entsteht eine emotionale Bindung zwischen dem Kind und den Eltern. Schon nach kurzer Zeit wird das Kind seine Eltern erkennen können. In jungen Jahren ist das Kind abhängig von den Eltern. Es braucht die Eltern um aufzuwachsen, zu lernen, zu essen... Später dann ändert sich diese Beziehung in der Familie, da die Kinder mehr und mehr eigenständig werden und selbst Verantwortung übernehmen wollen. Gerade dabei müssen Eltern vorsichtig und aufmerksam vorgehen. Erstens müssen sie mit der Zeit immer mehr und mehr loslassen können. Dies ist ein schrittweißer Prozess, der sich allmählich vollzieht. Im Gegensatz zu den Tieren, bei denen die Kinder bis zu einem gewissen Zeitpunkt umsorgt und umhegt werden, bis sie schließlich mit einmal verstossen werden. Das Loslassen vom Kind bereitet besonders Müttern Probleme, wobei auch Väter sehr sorgsam über ihre Töchter wachen können. Bei den Menschen ist es also ein längerer Prozess des Loslassens. Dabei müssen Eltern darauf achten natürlich niemals ihre Sorgfaltspflicht zu verletzen und den Kindern in jungen Jahren zuviel Verantwortung zu geben. Je älter sie werden, umso selbständiger sollten sie auch sein. Elternliebe hat also auch etwas mit Verantwortung zu tun. Wer zuviel Liebe gibt, wird später ein Muttersöhnchen haben, wer zuwenig gibt, wird sein Kind früher oder später verlieren, da ihm genau diese Liebe und emotionale Bindung fehlen wird. Das richtige Verhältnis ist wichtig.


© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz