Liebesgeschichte 751

Autor: fallingengel
veröffentlicht am: 23.10.2010


Meine Geschichte hat leider kein Happyend aber es befreit schon darüber zu schreiben....

Alles fing damit an das ich massive Probleme mit meinem Kindern bekam nach der Trennung meines letztemn Lebensgefährten.
Er verließ uns ohne ein Wort und die kinder kamen damit nicht zurecht .
Da ich mir keinen anderen Ausweg mehr wuste bat ich beim Jugendamt um Hilfe somit bekam ich im Jan. 2009 eine Familienhilfe ins Haus.
Er kümmert sich auschließlich um meine Kinder, merkte aberr jedoch auch sehr schnell das es mir nicht gut und verscuhte mein Vertrauen zu gewinnen um auch mir zu helfen .
Er half mir bei Ämtergängen und alles was mit den kindern zu tun hatte, baute mich wieder auf wenn es mir nicht gut ging und ich wieder mal den Mut verlor.
Die Situation eskalierte mit den Kindern so sehr das ich mich dazu entschloß sie erst mal in ein Diagnosegruppe zu geben, dieser Schritt brach mir fast das Herz und ich hatte das Gefühl zu zerbrechen, doch zum Wohl meiner Kinder raffte ich mich auf und blieb bei meinem Entschluß.
Oft hab ich gezweifelt ob es das richtige war doch alle spracehn mir Mut zu..
Eines Tages war meine Famileinhilfe dann wieder bei mir um sich um meine Belange zu kümmern und nach dem Gespräch in dem ich ihm mitteilte das ich eine Stionäre Therapie machen möchte , stand er im Türrahmen hinter mir udn sagte zu mir , ich er würde mich bewundern und ich wäre eine bemrkenswerte Frau..
Ich drehte mich zu ihm um schaute ihn und fragte nur wieso denn das...
Statt einer Antwort nahm er mich in den Arm zog mich ein wenig zu sich und ich legte den Arm um ihn und lehnte meinen Kopf an seine Schulter.
Plötzlich löste er sich aus dieser Umarmung und rannte zur Tür, er verließ meine Wohnung ohne ein Wort und ich ließ mich mit meinen Gefühlen die so plötzlich und unvorbereitet in mir auftauchten stehen .
Wir haben nie über diesen Vorfall gesprochen, doch mir ist an dem tag klar geworden das ich mich in ihn verliebt hatte, was nicht sein durfte..
Monatelang sagte ich nichts irgendwann merkte eine Bekannte von mir das was nicht stimmte und sprach mich an.
Ich erzählte ihr davon und es tat gut mit jemanden reden zu können..
Während meines Aufenthaltes in der Klinik nutze sie jedoch die Chance mit IHM zu reden und ließ es mich nicht mal wissen..
Bei einem Termin den ich hatte und ER mich hinfuhr sprach er mich an er müße mit mir reden. Ich ging davon aus das es sich um meine Kinder drehte, doch ich wurde eines besseren belehrt.
Er sagte mir das meine Bekannte ihm gesagt hätte ich sei in ihn verliebt und es wäre abgesprochen das sie ihm das sagt . dazu sagte ich nichts weil ich meine Bekannte nicht ins offene Messer laufen lassen wollte und nahm diese kleine Notlüge von ihr hin .
Er sagte nur ich müße mich dafür nicht schämen und er hätte es eh schon längst gewußt, jedoch wolle er klar stellen das es keinen privaten Kontakt geben würde.
Ehrlich gesagt hab ich damit auch nicht gerechnet denn immerhin lebt er seit über 20 Jahren in einer Beziehung.
Was mich jedoch total irritiert hat dabei , war das ee mich nicht anschauen konnte als er mir das sagte, er sah zu Boden.
Ich sagte ihm das ich auch keine andere Antwort erwartet habe und damit war für mich das Thema vom Tisch.
Das ganze liegt jetzt etwa 6 Monate zurück, er ist noch immer hier tätig udn das Vertrauen ist noch immer so wie es war, meine Gefühle für ihn haben sich nicht verändert aber ich habs unter Kontrolle.
Doch mein Herz ist noch immer gefangen und ich hoffe mich bald davon befreien zu können, denn ich spüre das da eine gegenseitige Anziehungskraft ist und es fatal wäre dieser nachzugeben.
Er würde alles verlieren und egal wie sehr ich ihn auch Liebe, doch der Preis ist mir eindeutig zu hoch denn ich könnte mein Glück nicht auf dem Unglück anderer aufbauen.
Es wird der Tag kommen an dem ich mcih neu verlieben kann und mein Glück gefunden habe ohne Schaden anzurichten.



Kommentare

lara

26.10.2010 20:20:41

ich weiß nicht was ich dazu sagen soll....das einzige was mir so einfällt ist...du hast ein hartes leben und ich hoffe das es für dich besser wird... und ich denke schon das irgendwann der zeitpunkt kommt wo du jemanden findest in den du dich neu verlieben kannst und nicht so viele enttäuschungen mit machen musst....


Linda

31.10.2010 17:35:29

Ich finde diesen Satz: "...ich könnte mein Glück nicht auf dem Unglück anderer aufbauen." ist eine wirklich tolle und wichtige Erkentnis.




Nina

26.12.2010 21:40:00

das ist so wunderschön und ich wünsche dir viel glück :)


samira

11.10.2011 19:53:54

erst sehr spät gelesen. wie geht es dir jetzt? in so einer ausnahmesituation sollte man den helfer wechseln, trotz der grossen vertrautheit.


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz