Deine Liebesgeschichte 72





Ich und meine beste Freundin sind ein Herz und eine Seele. Wir teilen alle unsere Gedanken miteinander und sind in guten so wie in schlechten Zeiten für uns da. Wir haben fast alles gemeinsam; den Musikgeschmack, die Nationalität und sehr oft dieselbe Meinung, doch was es den Jungs angeht? Sind wir zwei verschiedene Welten… trotzdem haben sich zwei unzertrennliche Freundinnen in denselben Jungen Hals über Kopf verliebt.Es war an einem Schulausflug der uns nach Tessin führte, wir waren sehr glücklich weil wir es kaum erwarteten endlich nach Tessin zu fahren. Wir wussten nicht was auf uns zukommen würde…bis er, unser damaliger Schwarm an uns vorbei kam und uns nach der Toilette fragte. Es war für uns beide ein Schlag ins Herz, die liebe auf dem ersten Blick. Wir waren beide gleich von ihm fasziniert, weil er so groß und so stark, so süß und doch sehr unschuldig auf uns wirkte. Wir drei hatten uns noch denselben Tag kennen gelernt, so richtig Spaß hatten wir miteinander, weil er uns beide sehr glücklich uns auch fröhlich machte. Doch langsam spürten wir beide, dass wir keine Freundschaft, sondern eine Beziehung mit ihm wollten. Wir spürten auch, dass wir sehr eifersüchtig als auch zickig zueinander waren. Aus beste Freundinnen wurden Rivalinnen, oder noch besser ausgedrückt, 'Bestien' denn wir kämpften so richtig um ihn. Die nächste Nacht in Tessin war für mich der Horror, denn ich merkte dass er sich mehr für sie statt für mich interessierte, er schrieb ihr ständig mehr Kurzmitteilungen, und jede schöner als die andere. Ich war sehr eifersüchtig und im gleichen Moment auch sehr enttäuscht und wütend, denn es kümmerte meiner besten Freundin nicht wie es mir dabei ging, sie merkte gar nicht das ich stark darunter litt. Den nächsten Tag musste ich die ganze zeit mit ansehen wie Glücklich die beiden miteinander waren, sie wirkten wie ein unzertrennliches Paar sie lächelten sich ständig an und waren fast nur zusammen, was mich sehr nervte. Später als es dunkel wurde und im Schulausflug 'Nachtruhe' angesagt war, mussten wir Schüler die lichter in den Zimmern ausmachen und langsam ins Bett gehen, ich wurde immer wie seltsamer und verschlossener…ich weiß nicht ob sie das dann merkte,…jedenfalls konnte ich diese Nacht nicht schlafen und beschloss auf dem Fenstersims zu sitzen. Stundenlang schaute ich aus dem Fenster, draußen war es kalt der Ort sehr verlassen und es regnete ohne Ende. Ich weinte was nicht zu überhören war. Mit Tränen in den Augen machte ich mir Gedanken drüber wie es so mit mir weiter gehen würde, bis ich plötzlich aus der Stille hörte wie eine Stimme mir fragte was mit mir los war. Es war meine beste Freundin. Sie war vom Bett aufgestanden und wollte sich auf dem weg zu mir machen. Ich sagte ihr sie solle nicht zu mir rüber kommen und das ich alleine sein wollte. Kurz darauf verschränkte ich meine arme und legte meinen Kopf auf den Knien. Ich schloss meine Augen und fasste einen Entschluss den ich bis Heute nicht bereue; Ich überlies ihr meine Liebe, ich gönnte ihr den Glück mit ihm, ich wollte auf ihn verzichten um sie glücklich zu machen und auch weil mir die Freundschaft mit ihr viel kostbarer war. Am nächsten morgen wachte ich auf, ich überlegte noch eine weile. Es schossen mir viele Gedanken durch den kopf und vor allem ein Gedanke 'ob sie das selbe nicht auch für mich tun würde' … Eine stunde später machten wir uns Schüler bereit für den nächsten Morgenprogramm und ich konnte es kaum erwarten, dieser wichtiger Entschluss endlich meiner Freundin sagen zu können. Endlich kam dieser wichtiger Moment, voller Emotionen und Trauer sagte ich es ihr 'du kannst ihn haben - er gehört dir' diese Sätze waren für mich ein Weltuntergang, denn schließlich musste ich auf den verzichten den ich geliebt hatte.
Am selben Tag kamen die beiden auch zusammen, sie waren glücklich und sehr froh sich gefunden zu haben, ich war nicht mehr sehr eifersüchtig doch jedes Mal wenn ich sie zusammen sah musste ich innerlich leiden was ich nie gezeigt hatte und keinem erzählt hatte. Glücklicherweise verliebte ich mich einige tage später in einem anderen der mich schon mit einem lächeln glücklich machen konnte, der für mich da war, und der nicht nur mein aussehen sondern auch mein Charakter liebte. Während ich sehr glücklich mit ihm zusammen war, war für meine Freundin di Welt zusammen gebrochen, denn sie wurde verlassen, ausgenutzt und zu triefst enttäuscht.






Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz