Deine Liebesgeschichte 663





In der Volkschule hat er uns ein einziges Mal in Buchhaltung unterrichtet und sich uns vorgestellt. Damals hatte ich ihn noch nicht wirklich wahrgenommen, ich war ja erst 12. Doch dann, drei Jahre später, änderte sich alles...
Hr. - wurde unser Klassenvorstand und Mathematikprofessor und somit unterrichtete er uns drei Mal in der Woche. Nach und nach begann ich einen feschen, perfekt gekleideten, sympathischen, liebevollen, gut duftenden, klugen, erfahrenen, arbeitsliebenden Mann vor mir und ich verliebte mich in diese Person. Jeden Tag, wenn ich ihn sah, war ich irrsinnig aufgeregt und fröhlich, ja, er machte mich glücklich. Doch nach einiger Zeit auch traurig, denn ich sah ein, es würde niemals etwas aus uns werden. Selbst wenn ich glückliche Momente mit ihm erlebte, machte es mich irgendwie traurig, da ich merkte wie sehr ich ihm doch verfallen war. In den Ferien vermisste ich ihn stets und wegen ihm liebte ich es auch in die Schule zu gehen. Überhaupt veränderte er mein ganzes Leben, meine Einstellung und mein Äußeres auch einwenig.
Seit dem mir zum ersten Mal bewusst geworden war, wie viel ich für ihn empfinde, sind schon ungefähr zwei Jahre vergangen und die Gefühle für ihn haben sich kaum verändert. Natürlich hatte ich auch feste Freunde (in meinem Alter), aber diese Beziehungen sind immerwieder gescheitert, ich weiß nicht ob es mit meinem Lehrer zu tun hatte, aber das glaube/weiß ich nicht.
In diesen zwei Jahren haben wir uns näher kennengelernt und verstehen uns nun sehr gut. Wir waren gemeinsam, der Klasse und ihm, auf Urlaub im Süden und es war eine wunderschöne Zeit für mich. Da mein Lehrer und ich immer am frühesten aufstanden gingen wir jeden Tag am Morgen gemeinsam Frühstücken und er erzählte mir von sich und ich erzählte ihm von mir. Meistens kamen wir dann erst Stunden später wieder zurück zu den anderen, da wir so lange geredet hatten und gingen anschließend gemeinsam schwimmen. In dieser Zeit habe ich ihn so gut gekennengelernt und weiß nun so gut wie alles über ihn, und alles davon hat mich verzaubert, ich habe noch nie so viel für irgendjemand empfunden.
Nach den Sommerferien in der Schule, wollte er mich unbedingt sprechen und so trafen wir uns am Abend nocheinmal in der Schule. Wir redeten über so gut wie alles, über die Schule, über sein Privatleben, mein Privatleben, es war einfach schön mit jemanden über all das sprechen zu können, er ist ein irrsinnig liebevoller, fürsorglicher Mensch. Er machte mir Komplimente und sagte mir, wie sehr er sich doch freuen würde mich in der Klasse zu haben, dass ich gut ankommen würde, dass ich ein tolles Mädchen sei und das er sich wünschen würde, dass ich einbisschen mehr auf mich schau und das er sich viele Gedanken über mich macht etc...
Natürlich habe ich ihm nichts von meinen Gefühlen zu ihm verraten, doch denke ich trotzdem, dass er davon weiß. Zu oft trafen sich schon unsere Blicke, zu oft.
Selbstverständlich habe ich immerwieder versucht mich zu entlieben, meine Gefühle zu ignorieren und ab und zu habe ich es sogar geschafft, doch baute ich auch bloß eine 'Hassliebe' zu ihm auf, ich begann ihn für alles zu hassen, ich suchte mit allen Mitteln nach irgendwelchen Macken doch ich fand sie nicht, oder ich übersah sie, denn letztendlich musste ich immer einsehen, dass ich ihn doch noch liebe. Mittlerweile habe ich mich mit dem Gedanken, dass es nichts mit uns wird angefreundet. Es ist schade, aber dennoch könnte ich mir niemals vorstellen mit diesem Mann eine richtige Beziehung zu führen, ich würde es nicht einmal wirklich wollen. Denn ich möchte nicht das er seinen Job verliert und ich möchte nicht das er ständig aufpassen muss und ich möchte einfach, dass es ihm gut geht, mehr möchte ich wirklich nicht. Ich liebe es seine Blicke zu spüren, ein Lächeln von ihm zu bekommen, es ist das wunderbarste der Welt. Wir haben bereits eine Art Beziehung, wir wissen beide das uns etwas verbindet, wir wissen ganz genau was der andere jeweils denkt, ohne miteinander sprechen zu müssen, wir merken sofort wenn es dem anderen schlecht geht. Das reicht mir, ich brauche nicht mehr, es ist besser es bleibt so, ich finde es gut wie es ist, ein Kuss würde nur alles zerstören.
but i think.. i still love him and i enjoy every moment with him to the full.
doch bin ich in der Lage auch anderen meine Liebe zu schenken und darüber bin ich froh.







Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz