Deine Liebesgeschichte 662





Hallo Leute,
ich stelle mich zunächst erstmal vor.
Ich bin Marina, 15 Jahre alt & eher ein sehr sebstbewusstes offenes Mädchen.

Ich sitze in meinem Zimmer & bin traurig.
Ja traurig, denn ich fahre noch heute mit meinen Eltern und meiner 1 Jahr jüngeren Schwester (Anna) in eine neue Stadt. Nicht weil wir nen' schönen Tag verbringen wollen, sondern weil wir für immer dort hinziehen.
Das nervt mich so derbe. Alle meine Freunde muss ich zurücklassen.
Es sind Sommerferien, und das heisst Ende der Ferien werde ich auf eine ganz neue Schule, in eine ganz neue Klasse, mit ganz neuen Klassenkameraden gehen. Ja. Das pisst mich sehr an, vorallem weil nicht weiß ob sie mir gut aufnehmen werden. Naja.

Es ist 14 Uhr. Meine Mutter ruft uns zusammen damit wir unsere letzten Sachen mit ins Auto nehmen, uns von den Freunden/Bekannten & Verwandeten verabschieden, uns ins Auto setzen und endlich losfahren. Adios Amigos meine Geliebten.
Der schwerste Abscheid is der von meinem besten Freund. Ohja, zwischen mir und ihm war mal mehr, aber das ist Vergangenheit. Jedenfalls werde ich ihn sehr vermissen.
Naja ok. Wir sitzen also nun im Auto, meine Schwester und ich ziehen natürlich beleidigte Gesichter.
''Hey ihr zwei, ihr schaut ja wie 7 Tage Regenwetter'' meint meine Mutter.
Meine Schwester ist wie üblich zu beschäftigt um zu antworten also übernahm ich das.''Achwas, das gibts ja nicht, sollen wir uns etwa freuen?''
''Ihr könntet ja wenigstens so tuhen'' antwortet sie mit lauter Stimme.
Und bevor sich meine Laune von ihrem Gebabbel davorne noch mehr sank, nahm ich lieber meine Kopfhörer und zog mir laute Musik rein.
Nach 4 Stunden Fahrt waren wir auch schon endlich am Ziel. Wir stiegen aus und standen vor einem ganz schicken mordenem Haus. Ich war schon sehr erfreut, denn so schlecht sah die Gegend ja nicht aus, und ein großer Badesee lag am Rande der Stadt.
Anna und ich stürmten sofort nach oben um uns schonmal ein Zimmer aussuchen. Zum Glück wurden wir uns schnell einig und ich konnte damit beginnen mich einzurichten und es mir bequem zu machen. Doch das wars auch schon mit dem ''ich hab endlich ruhe und muss und kann einfach nur denken''. Ja. Meine Schwester drehte ihre Barbiemusik ziemlich fett auf.Naja, was heisst Barbiemusik, sagen wirs so.
Ich steh halt eher so auf Rock & Deathcore. Sowas was richtig ins Ohr geht, und meine Schwester hört ja eher so Pop & Hiphop.
Naja wie auch immer.

Montag. Der erste Schultag beginnt dieses Schuljahres beginnt.
Mein Vater fuhr meine Schwester und mich zur Schule, das er mit rein ging kam aber nicht in Frage. Ich mein, wir sind ja alt genug.
Ich ging jetzt nun in die 10. und meine Schwester in die 9. Klasse einer Realschule.
Als wir zu unseren neuen Klassenräumen laufen gingen, trennten sich unsere wege & von nun an waren wir auf uns alleine gestellt. Leider.
Auch wenn meine Schwester nervig ist..ach egal.
Aufjedenfall ging ich zu meinem neuen Klassenraum und klopfte an, betrat ihn und alle starrten mich an als würde auf meiner Stirn ''Dumm'' geschrieben stehen. Nervös war ich eigentlich nicht, eher lässig.
Kurz stellte ich mich vor und saß mich dann neben ein nettes Mädchen, ihr Name ist Damira.''Hey ich bin Damira, kannst mich aber auch Dami nennen''
'Hey ich bin Marina, okay wenn du drauf bestehst' lachte ich, und wir kamen weiter ins Gespräch.
''Warum bist du hergezogen'' fragte Dami.
>'Na weil das meine Eltern wollen, ich ja eigentlich nicht, aber ich bin gespannt wen man hier alles so kennenlernt' war meine Antwort.
''Erhoff dir mal bloß nicht zu viel'' sagt sie lachend.
Ich lachte und schaute zur Tafel.
Mathe. Überhaupt nicht mein Fach.
Die ganze Stunde verbrachte ich damit an meine alte Heimat und Freunde zu denken.Der Tag ging zum Glück schnell herum.
Nach der letzten Stunde holte ich meine Schwester vor ihrem Klassenraum ab.
Auf dem Schulhof alberten wir kurz herum und ich schaute sie an und wir lachten über irgentwas.
Dann aufeinmal BUUUM, und ich lag verwirrt auf dem Boden.
Von dem ganzen herumalbern hab ich nicht mal gemerkt wo ich überhaupt hingelaufen bin.Ich blickte mit verwirrten Gesicht in das Gesicht eines Jungen. Er hatte wunderschöne braune Augen und schwarze Haare, etwas länger, aber nicht zu lang.
''Hast du es so eilich'' lachte er.
''Schon, aber wie wärs wenn du mir hochhelfen würdest?'' antwortete ich.
''Stimmt sorry.''
Er gab mir seine Hand und zog mich zu sich hoch.
Ich schaute ihn lächelnd an und er war wirklich schön.
''Najaa.. ok dann Ciao'' sagte ich verlegen und lief zu zu dem Auto vor der Schule in dem mein Vater und meine Schwester warteten.
''HEY WARTE, darf ich erfahren wie du heißt?''
Ich schaute kurz zurück, gab ihm aber keine Antwort.
Ich weiss nicht wieso.
Im Auto nervten mein Vater und meine Schwester damit wer denn da meine Hand hielt, aber sie glaubten mir nicht das ich es selber nicht wusste und das, dass nur ein Unfall war.

Abends in meinem Bett dachte ich an ihn wie toll er auch aussah.
Kennt ihr das auch, wenn man jemanden zum erstenmal sieht, ihn nicht kennt aber man trotzdem an ihn denken muss?
Hmm. Jedenfalls hoffte ich das ich ihn morgen wieder sehen würde.

Dienstag.
Diesmal liefen meine Schwester und ich zu Schule.
''Sag mal Marina, was lief da den gestern genaueres zwischen dir und diesem Typi'' fragte meine schwester neugierig.
''Wie oft soll ich es dir noch sagen Anna. Nichts. Ich bin gegen ihn gestoßen und er hat mir hoch geholfen, und jetzt nerv nicht.'' Gab ich ihr als Antwort.
''Okee... aber sah er wenigstens süß aus?''
''Hmm.. Ja sah er.'' lachte ich und wir kamen auch schon auf dem Schulhof an.
Meine Schwester ging zu ihren neuen Freunden und ich lief zum Eingang der Schule.Plötzlich hört ich eine Stimme im Hintergrund.
''HEY,HEY, Mrs. unbekannt, warte mal''lachte er.
Ja er. Der Typ von gestern.
Ich drehte mich um und blickte ihn an.
''Was gibts denn?'' gab ich ihm als Antwort.
''Na du hast mir gestern nicht gesagt wie du heisst, ich bin übrigens Luke'' sagte er.''Freut mich. LUKE *lacht* hört sich an wie soo ne Barluke oder sowas'' lachte ich frech.''Kennst du diesen Namen etwa nicht, man spricht ihn LUK aus. Naja wo du ja jetzt meinen Namen weisst will ich auch deinen wissen''
''Hey, ich hab dich nicht darum gebeten das du ihn mir sagen sollst, und wieso willst du meinen wissen?''
Ich schaute ihn fragend an.
''Ja ehmm naja weil ich will dich halt kennelernen, also wir können uns doch kennenlernen, oder..ehm..?''
''Gut ok aber nur wenn du mich zu Eis essen einlädts :)''
''wollte ich sowieso'' dabei lächelte er mich total süß an. Hach war süß.
Ich lächelte zurück und schon dongte es.
Ich war schon weiter genagen und dann rief er noch: ''ehm hey darf ich deinen namen vielleicht jetzt erfahren?''
Lachend rief ich zurück:''Marina''.
Und ging weiter.
Ende des Schultages kam er zu mir und wir tauschten Nummern aus und verabredeten uns für den Nachmittag zu Eis essen.

Zuhause dachte ich nur an ihn. Luke,Luke,Luke.
Ok sein Name gefiel mir echt.
Ich brezelte mich extra nur für ihn auf.
An der Eisdiele angekommen unterhielten wir uns intensiv und er machte mir Komplimente.Mehrere Wochen lang telefonierten wir oft miteinander oder trafen uns.
Ich war verliebt. In Luke.
Ich glaube soviel hatte ich noch nie für einen Jungen gefühlt.
An einem Abend holte er mich von zuhause ab weil er mit mir über etwas wichtigsten reden wollte.
Okay, gehofft habe ich ja wie selbstverständlich er gesteht mir seine Liebe, aber ich wollte mir nicht zu viel erhoffen damit die Enttäuschung später nicht so groß ist.Er nahm mich mit zu dem einem See.
Dort setzen wir uns auf eine Bank und ich schaute einfach nur in den Himmel und dann zu ihm.
Er schaute mich auch an und lachte.
''Na los, sag schon, was willste' mir sagen?'' fragte ich.
''Du wirst es bestimmt nicht verstehen''
Er schaute traurig auf den Boden.
''Wie meinst du das, dass ich es nicht verstehe?''
''Naja, also ich meine, wir kennen uns noch nicht so lange, gerade mal ca. 1 Monat.''
''Ja und wo is jetzt das Problem?''
Wieder schaute er nach unten, dann schaute er mir in die Augen.
''Das ich dich liebe.'' bekam ich als Antwort.
Er schaut wieder auf den Boden.
Ich wusste erstmal nicht was ich sagen sollten.
Innerlich hab ich mich gefreut wie ein Kleinkind, aber ich brachte fast keinen Ton heraus.''Oh ehm naja also weisst du das is doch garnicht schlimm'' sagte ich.
''Doch ist es, weil ich weiß das du eh nichts von mir willst, und das macht mich zwar traurig aber ich will unsere Freundschaft nicht kaputt machen''
Herzhaft fing ich an zu lachen.
''Hast du mich den schon gefragt ob ich Gefühle für dich habe?'' miente ich.
''Nein, aber wieso lachst du denn?'' sagte Luke.
''Na weil ich es toll finde das du mich liebst.'' Antwortet ich lachend.
''Und was soll ich jetzt machen?''
''Mich küssen?''
Ich lächelte ihn an.
Er lächelte mich an.
Langsam kamen wir uns näher.
Er legte seine eine Hand auf meine Wange und streichelte sie.
Meine legte ich um seinen Hals.
Langsam gab er mir erst einen kurzen zärtlichen Kuss.
''Fühlst du denn dasselbe wie ich?''
Fragte Luke und streichelte weiter meine Wange.
''Ja'' war meine Antwort natürlich.
Ich bin ja auch sehr verliebt in ihn.
Er küsste mich wieder, und diesesmal knutschten wir ne Weile rum.
Dannach lächelte er mich an. Total süß.
Ich lachte zurück.
Er brachte mich nach Hause und den ganzen Abend über dachte ich nur an ihn, unseren Kuss & alles halt.
Ich rief sofort Damira an und erzählte ihr davon, sie freute sich für mich und ich war sehr glücklich.

Ne weile verging.
Luke und ich waren das Traumpaar der Schule.
Es gab keine freie Minute die ich nicht bei ihm verbringen wollte.
Er ist einfach der tollste.
Es war noch genau 1 Woche zum Schulball.
War ja sowieso klar, das ich mit Luke hingehe, er ist ja auch mein Freund.
Nur es kam zu einem Streit.
Naja also Streit kann man das nicht nennen, eher Diskussion weil ich ihn ja nie anrufen würde und nur noch mit Manuel abhängen würde.
Alles klar.
Das hat mich so genervt.

Es war der Tag. Schulball.
Und ich ging nicht mit Luke hin, er hatte sich ja nicht mehr gemeldet seit unserer Auseinandersetzung. War mir egal, ich mein seit wann kommt der Knochen zum Hund? :)Aufjedenfall saß ich dann gelangweilt mit Dami und Manuel an einer der vielen Tische.Als ich zum Eingang blickte sah ich Luke dort stehen, der gerade Lissy hinter sich her zog auf die Tanzfläche.
Ich schaute ihn mit einem genervten Blick hinterher.
Eng umschlungen tanzten sie da rum.
Woah, ich war so eifersüchtig.
Natürlich hat mich das verletzt aber ich wollte es mir nicht anmerken lassen.
Um mir selber meine Laune nicht zu verdreben zog ich Manuel mit auf die Tanzfläche.




Besucher:




Kommentare

xBanana

20.07.2016 10:35:33

Und weiter????????


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz