Deine Liebesgeschichte 570





Es begann alles im Jahr 2006 als mein erstes aufregendes Auslandsjahr in Griechenland startete.
Es war mein erstes Mal für längere Zeit von zuhause weg. Ich war so aufgeregt und konnte nicht erwarten bis meine leiterausbildung in Griechenland endlich beginnt.

Ich dachte gar nicht an Männer, obwohl ich dies sonst immer tat wenn ich irgendwo neu war. Doch diesaml freute ich mich so sehr auf dieses Camp.

Als ich eintra begrüßten mich gleich ein paar nette Leute, welche alle aus unterschiedlichen ländern kamen, sie waren sehr freundlich , einige waren die campleiter und andere waren auch schüler so wie auch ich. Steve, war einer der ersten die mich begrüßten. Mein englisch war zu dem zeitpunkt eher schlecht und ich konnte mich kaum verständigen..

Steve war freundlich, schien mir aber eher schüchtern und attraktiv fand ich ihn auch nicht. er war eher schmächtig und in meinen augen uninterressant. dies kam mir gelegen denn ich hatte auch nicht vor jemanden kennnen zu lernen.

Die Schule war mir wichtiger. Alle drumherrum stimmte, die leiter waren super und alle meine mitschüler so sympatisch. Wir trieben uns am meer rum in unserere freien zeit und besuchten pups.

Natürlich durften wir das klassische touristenprogramm nicht auslassen. wir lernten uns alles sehr gut kennen und unsere gruppe war sehr harmonisch wir verstanden uns alle gut.

Doch mit steve hatte ich einen besonderen draht, wir hatten den selben humor und unsere interessen waren ähnlich. ich war so froh, dass ich ihn nicht attraktiv fand, so konnten wir einfach nur freunde sein, so dachte ich lange zeit...

ich fand ihn einfach nur super und von zeit zu zeit vielen mir immer dinge auf, die ich besonders fand. als es dazu kam nach einer langen kochaktion von uns allen, dass wir nun aufräumen mussten und spülen und keiner die lust und energie hatte dies in angriff zu nehmen. sagt ich dann spontan, dass ich es mach und plätzlich sagte steve,dass er mir dann beim abtrocknen helfen würde.

ich war erstaunt, denn er ist nicht dieser typ von mann der sich freiwillig dazu bereit erklären würde, aber er überzeugte mich vom gegenteil.
ich sagte ihm, dass ich noch nie so einen mann getroffen habe wie er. Irgendwie ist er macho , aber dann ist er sich nicht u schade abzutrocknen.
er lächelte daraufhin nur. das saubermachen war dann ein wirklich nette sache.

Zudem war er mein allerliebster spielpartner bei dame dem brettspiel. er besiegte mich immer und ich wollt ihm so gern zeigen, dass ich das auch kann. immer und immer wieder fragte ich ihn ob wir nicht noch eine runde spielen konnten. er neggte mich immer und war efreut, dass ich es immer erneut versuchte.

Bis zu diesem zeitpunkt hielt ich einfach nur für meinen guten sehr guten freund. ich dachte wirklcih ich hätte ein besinderen männlichen freund gefunden. am abend unterhielten wir uns stundenlang über unsere zukunftspläne und was für abenteuer wir erleben wollen.

sein humor war so wunderbarkomisch. es war wohl mehr seine persönlichkeit denn er war immer so von sich überzeugt.
er redete selbstbewusst von dem was er gemacht hat und machen wird. es schien auch gar nicht gestellt.

in unseren gesprächen erfuhren wir, dass wir sehr viele gemeinsamkeiten haben. ich war einfach so stolz, dass unsere freundschaft so gut lief und ich endeckte,dass äußeres nicht alles ist.

ich hatte die ehre herrauszufindne, dass er ein toller mann ist und nun mein freund ist, nicht mehr einfach nur freunde.

wir erzählten uns, was wir an männern bzw. frauen attraktiv finden und wie sollte er oder sie sein...

er mochte mädchen, die anderes waren, irgendwie crazy, sagte er immer. spontan lustig. er meinte, das äußere ist nicht so wichtig, doch ein hübsches gesicht und längere haare mag er sehr. sie baruch gar nicht die top maße haben, damit sie seine aufmerksamkeit erringt. ein hübsches gesicht lässt ihn zweimal hingucken.

wir schauten zusammen filme, wie batman, mission impossible 3, sogar disneyfilme wie aladin, dies aber immer mit mehreren im gemeinschaftsraum, wir waren meist in der gruppe aber unterhielten uns abseits der gruppe, was völlig normal war, denn die anderen taten es auch.

ich erninere mich nur an einen abend, da schauten wie zusammen satrtrek, wir saßen nebeneinander und ich bekam dieses sensible mädchen gefühl. ich wollte einfach jemanden zum anlehnen haben. es schockierte mich ein wenig, denn ich genoss, wie nah ich steve an dem abend war, auch wenn wir diesmal nur auf stühlen saßen und nicht auf der geliebten bank.

ich lehnte mich mit meine beinen an seinen stuhl, aber das reicht schon in mir merkwürdige gefühle auszulösen.
ich schob dies auf die klassischen mädchensymtome, wie ich will eine starke schulter zum anlehnen.

die nächsten verliefen also weiter wie immer. bis unsere große gruppe in drei kleine aufgeteilt wurde um in andere städte zu gehen, damit wir den praktischen teil der schule absolvieren konnten. steve und ich waren nicht in einer gruppe, dass hieß das wir uns erst in zwei monaten wieder sehen werden.

am abschiedsabend, saßen wir mit allen zusammen, doch diesmeisten mussten noch packen und einige wollten früh schlafen. ich saß mit steve und zwei anderen noch länger zusammen, dann verabschiedete sich cho und auch james von mir. wir alberten rum und umarmten uns schließlich. setev und ich saßen dann alleine.

ich merkte schon ein paar stunden zuvor, dass die stimmung irgendwie komisch zwischen uns war und dann als wir alleine waren, wurde das gefühl bestätigt.

steve war irgendwie eigenartig schüchtern, verklemmt und war gar nicht merh so selbstsicher wie sonst auch . er konnt mir nicht in die augen schauen.

diese anzeichen kannte ,oh bitte nicht dachte ich , was soll aus unserer freudnschaft werden??!!
Das darf nicht sein. wir redeten noch etwas und er fragt mich eigenartige dinge, wieder über die zukunft aber nun ernsthafter.
wir unterhielten uns noch eine weile und dann meint ich, dass ich schlafen sollte.

meine team würde viel früher starten nämlich um sieben am morgen. wir umarmten uns, es war eine sehr unangenehme situation, denn unser sonst so offene freie stimmung war gar nicht mehr da. innerlich hoffte ich, dass wenn wir uns dann in zwei monaten wieder sehen würden, alles beim alten werden wird.

der nächsten morgen brach an und ich war sehr aufgeregt,denn mein team war toll und ich konnte nicht abwarten
die praktischen erfahrungen zu machen und neue sachen zu erlernen. zu meinen überraschen war steve auch wach, obwohl sein komplettes team das auschlafen genoss, sie mussten erst vier stunden nach uns los. wir verabschiedeten uns erneut und er lächelte mich so süß an, dass ich mich irgendwie besonders fühlte.

ich fragte mich auf, ob er nur wegen mir so früh aufgestanden ist.....
wir beschlossen uns zu schreiben. und das taten wir, zwar sehr unregelmäßig aber es war nett. wir erzählten uns unsere erfahrungen und ich hatte das gefühl sein altes gesicht kommt zurück. er trat wieder so selbstsicher auf, was mir so an ihm gefiel. ab und an chatteten wir und er brachte mich so oft zum lachen, einfach weil er so von sich überzeugt war, was schon fast überheblich schien ...und ich zog ihn damit auf und damit trieb ich ihn noch mehr an. mein freunde aus dem team sahen wie sehr ich lachte und mich freute und sie zogen mich auf ..

na mell, du und steve mögt euch wohl gerne, huh???
ich lachte nur und sagte, ach was ihr immer nur denkt.
ich dachte auch kann ja auch gar nicht sein, denn ich sah immer wieder attraktive männer die mir gefiehlen, also ist da nix wenn mich noch andere interessieren.

die zeit verging und zum ende hatten sehr wenig kontakt, da wir beide so bechäftigt waren, aber ich freute mich so auf unser wiedersehen.
unser team traf als erstes ein und so warteteten wir gespannt auf die anderen.
endlcih kamen sie ...wir umarmten uns alle so herzlich und erzählten alle wild durcheinander nur steve lief an mir vorbei und sagte nur ein kurzes undeutliches hello.

das war ein stich ins herz ich dachte er wäre einer der ersten der zu mir kommen würde und mir alles erzählen wollte. eine halbe stunde später sahen wir uns dann wieder. dann umarmte ich ihn einfach und fragte ihn wie es ihm geht.. nur ein kurzes gut und die gleiche frage von ihm.

dann kam eine freundin auf mich zu zerrte mich weg und wollt ihre story erzählen.am abend gab es ein willkommens essen,doch ich und steve saßen wit voneinander entfernt und den gesamten abend redeten wir kein wort miteinander. ich hörte ihn reden am anderen ende. er war genau so selbstsicher wie er es mit mir sonst war. mir fiel auf,dass er auf einamal ein guten viel mit einem mädchen aus seinem team redete mit der hatte zuvor garnichts zutun. nun mussten sie sich wohl näher kennen gelernt haben, dachte ich und war innerlich sauer, eifersüchtig und ziemlich frustriert. wieso ist er so komisch, ignoriert mich und lacht mit anderen mädchen, besonders mit der einen bianca. es scheint fast so als hätten die jetzt die freundschaft die ich sonst mit steve hatte.

ich dachte mir, dass es nicht meine schuld ist . ich bin auf ihn zu gegangen nun liegt es an ihm, wenn er wirklich unsere freundschaft schätzt sonst habe ich mich wohl in ihm getäuscht.ich dacht darüber nach , dass wir nur noch zwei wochen zusammen sind und dann ist der kurs zu ende er würde zurück nach amerika gehen und ich nach deutschland und unsere freundschaft soll so zu ende gehe. das konnte er doch nicht wollen. ich bin von natur aus immer sehr dirket und auch eher selbstbewusst und ich hatte auch den mut ihn darauf anzusprechen, doch ich wusste, dass es seine aufgabe war und so dachet ich,dass ich einfach auf ihn warten würde....

auf ein passende gelegenheit, vielleicht traute er sich nicht....




Besucher:





Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen:




© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz