Hochzeitsbräuche

Es gibt viele Bräuche rund um die Hochzeit. Hier sind einige für euch aufgelistet.

Die Kleidung der Braut
Nach altem Brauch, muss die Braut zur Hochzeit etwas Altes, Neues, Geliehenes und etwas Blaues anziehen. Dabei ist es ganz egal ob sie sich z.B. ein blaues Tuch und ein altes Brautkleid nimmt, es muss nur alles oben genannte erfüllt sein.

Den Brautstrauss werfen
Nach der eigentlichen Trauung wirft die Braut rücklings den Brautstrauss zu den unverheirateten Frauen. Die Frau, die den Strauss fängt, wird als Nächste heiraten.

Polterabend
Der Polterabend wird als Abschied vom Junggesellenleben angesehen. Früher glaubte man, dass das Hochzeitspaar bis zu ihrer Hochzeit von bösen Geistern bedroht war, und diese nur durch laute Geräusche vertrieben werden können (das Zerscheppern des Geschirrs).

Die Brautentführung
Bei der Brautentführung wird die Braut von Freunden "entführt". Sie ziehen z.B. von einer Kneipe zur nächsten und der Bräutigam muss die Rechnung zahlen. Eine andere Variante ist die Entführung der Braut an einen bestimmten Ort, dabei werden für den zukünftigen Ehemann einige Hinweise hinterlassen. Um die Braut zu befreien muss er dann Aufgaben unterschiedlicher Art lösen.

Hupen
Während früher nach der Trauung zumeist Blechdosen an einem Auto befestigt wurden, um die Hochzeit bekanntzugeben, wird heute ein Hupkonzert veranstaltet.

Spalier stehen
Alle Anwesende der Trauung bilden beim Ausgang aus der Kirche oder des Standesamtes ein Spalier und werfen z.B. Blumen.

Hindernisse überwinden
Ein weiterer Brauch ist das Überwinden von Hindernissen, die zwischen dem Ehepaar stehen. Bekannt ist das Zersägen eines Baumstammes.

Reis werfen
Ein in Deutschland eher selten angewandter Brauch ist das Werfen von Reis. Dieser dient als Zeichen der Fruchtbarkeit.


Hochzeitsstreiche

Wohnung umräumen
Wie der Name es schon sagt wird die Wohnung umgeräumt. Das nicht verderbbare Essen wird ins Bett gelegt, der Inhalt des Bücherschranks mit dem Kleiderschrank vertauscht und was einem noch so alles einfällt.

Holz vor der Hütte
Macht sich besonders auf einem Dorf gut. Einfach den Eingang mit Ofenholz verbauen, damit die Liebsten ein wenig brauchen um in die Wohnung zu kommen.

Vorräte mal anders
Bei diesem Streich kann man die Etiketten vertauschen, Salz, Zucker und Pfeffer miteinander tauschen und vieles mehr... Das sorgt noch Wochen danach für Überraschungen. *g

Die Eltern der Braut bezahlen die Hochzeit
Dieser Brauch kommt aus der Zeit,da die Eltern des Bräutigams die Ausbildung ihres Sohnes bezahlten. Dafür mußten die Eltern der Braut die Hochzeit bezahlen.Dies ist in der heutigen Zeit ja nicht mehr so. Oft bezahlen die Eltern der Braut mehr für die Ausbildung der Tochter. - Dank an Doris Klein!

Wasserbett / Wasserzimmer
Es werden hier sehr viele Plastik- oder Pappbecher mit Wasser gefüllt und in das Schlafzimmer des Brautpaares gestellt. Und zwar so viele, dass das Brautpaar, wenn es die gemeinsame Hochzeitsnacht verbringen möchte, diese entweder auf dem Sofa verbringen muss oder erst einmal sich an das Aufräumen und Ausleeren der mit Wasser gefüllten Becher machen muss.

Und es gibt natürlich vieles mehr... Alles ist Gut und Recht, was nichts kaputt macht oder jemanden schadet. Also einfach mal überlegen was man machen könnte.


© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz