Risikoschwangerschaften

Eine Risikoschwangerschaft bedeutet, das mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit ein Risiko während der Schwangerschaft und Geburt besteht. Dieses Risiko ist natürlich bei jeder Frau gegeben und erst einmal von statistischer Bedeutung. Je höher das Risiko, zum Beispiel für eine Frühgeburt ist, umso höher ist natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, das diese eintritt. Sie muss es aber nicht, denn solange keine Komplikationen eintreten ist es eine normale Schwangerschaft. Das muss man sich vor Augen halten! Eine Risikoschwangerschaft ist nicht gleichzusetzen, mit einer Schwangerschaft bei der wirklich Komplikationen auftreten.

Damit man sich nicht unnötige Sorgen macht, sollte man mit dem Frauenarzt darüber sprechen. Er wird versuchen Tipps zu geben, die Statistik zu relativieren und kann somit die Sorgen ein wenig mildern. Außerdem besitzt jede einzelne schwangere Frau die Möglichkeit das Risiko, das etwas passiert zu mildern, in dem sie selbst vorsorgt. Das Rauchen sollte vermieden werden, auch das Passivrauchen. Trinken sollte man nicht, Stress ist auch nicht förderlich...

Von Risikoschwangerschaften spricht man wenn einer der nachfolgenden Tatbestände erfüllt sind:

- ein hohes bzw. sehr junges Alter der Schwangeren
- wenn Komplikationen bei bisherigen Schwangerschaften aufgetreten sind
- wenn es zu Mehrlingsschwangerschaften kommt
- wenn die schwangere Frau raucht, bzw. trinkt
- wenn die schwangere Frau Diabetes bzw. eine andere Krankheit/Erbkrankheit hat
- wenn vorzeitige Wehen einsetzen
- bei einer Anämie


© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz