Kuckuckskinder

Die Zahl der Kuckuckskinder ist gross. Was sind denn eigentlich Kuckuckskinder? Das sind jene Kinder, die einem vermeintlichen Vater untergejubelt werden, ohne das er der wirkliche Erzeuger ist. Genau wie bei einem Kuckuck, der seine Eier in fremde Nester legt.

Mit Gewissheit kann man sagen, das durch die sexuelle Revolution und die Emanzipation der Frauen die Zahl stetig steigt. Egal welche Gründe es gibt, seien es Ausrutscher, willentliche Seitensprünge... sollte der Vater dahinter kommen, ist die Chance gross, dass das Verhältnis von Vater zu Kind und vom Vater zu der Mutter merklich abnimmt. Im Falle eines unterhaltsleistenden Vater wird er sein Geld zurückfordern, soweit es die gesetzlichen Bestimmungen zulassen. Als Frau sollte man sich überlegen, wie sehr man den Partner liebt, wie sehr der Partner einen selbst liebt und das bei einem späteren Bekannt werden der Streit viel größer ist, als wenn man gleich von Anfang an die Wahrheit sagt. Natürlich kann man das nicht pauschalisieren. Jeder Mensch ist unterschiedlich und reagiert dementsprechend auch anders auf solche einen schwerwiegenden Sachverhalt. Trotzdem ist eine lebenslange Lüge viel schwerer zu ertragen, auch wenn die Wahrheit niemals ans Licht kommen sollte, als wenn man einmal reinen Tisch macht. Wer Angst vor einer Trennung des Partners hat, weil man so an ihm hängt, hätte ja schon früher daran denken können. Damit muss man dann leben. Außerdem ist nicht gesagt, das der Partner gleich Schluss macht. Sollte eine Frau einen Vater angeben, nur um Unterhalt zu bekommen und hat derjenige die Vaterschaft noch nicht bestätigt, musste Unterhalt zahlen... dann kann es sehr böse werden wenn es herauskommt. Das ist dann kein Kavaliersdelikt mehr, wenn man für eigene Fehler andere bluten lässt. Wie dem auch sei, hat nicht jeder Mann ein Recht zu wissen, ob er wirklich der leibliche Vater ist?


© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz