Babys zum Einschlafen bringen

Was waren das für Zeiten, als man jede Nacht durchschlafen konnte... Babys halten sich nämlich nicht an die Schlafenszeiten von Mama und Papa. Warum auch? Sie wissen ja gar nicht was das ist. Man muss es ihnen erst einmal beibringen und das dauert natürlich und kostet zum Teil viel Schlaf und Kraft.

Damit Babys lernen wann es Zeit zum Schlafen ist, braucht man gewisse Rituale, die sich jeden Tag wiederholen. Dadurch bekommt das Baby einen Bezugspunkt und stellt sich langsam darauf ein, das es in der Nacht schlafen und am Tage wach sein soll. Das heißt aber nicht, das man das Baby ins Bett stecken soll, das Licht löscht, Gute Nacht sagt und dann war es das. Nein, denn Babys merken sehr wohl, das sie plötzlich alleine sind und verstehen das Alles erst einmal nicht. Den ganzen Tag war jemand da und nun nicht mehr. Deswegen wird es auch mit Schreien und Weinen anfangen. Man muss sich abends Zeit nehmen, mit ihm erzählen, ihm etwas vorsingen, eine Geschichte vorlesen, vielleicht noch ein bisschen spielen und dann das Licht ausmachen und die Tür ein wenig auflassen. Keine Angst vor Geräuschen, die sie vielleicht verursachen könnten! Das zeigt dem Baby nur das sie da sind. Ein gleichmäßiger Klang vom Erzählen, Musik etc. kann auch sehr beruhigend wirken und beim Einschlafen helfen. Mit der Zeit wird sich das Baby dann auf die Nachtzeit einstellen.

Wenn es dann in der Nacht aufwacht und schreit (es sei denn es hat Hunger oder sonstiges...), dann fehlt ihm die Nähe der Eltern! Also schnell hin und es ein wenig trösten. (Aber nur eine begrenzte Zeit lang!) Mit der Zeit wird es dann lernen, das Mami und Papi auch da sind, wenn es dunkel ist. Aber das dauert natürlich....

Und vergessen Sie auch nicht, das es am Tag nicht zu lange schlafen sollte, dann ist es nämlich in der Nacht umso lebendiger!


© rockundliebe.de - Impressum / Datenschutz